• Sonntag, 28. September 2014
  • Von Robin Klapprodt

Top-Listen

Die besten Tanzschulen der Stadt

  • tanzschule
    Tanzen lernen in Berlin. Wir haben da ein paar Tipps für euch. Foto: externe Quelle - ©DPA / Picture Alliance

Tanzen will gelernt sein! Das denkt sich nicht nur der Bräutigam in spe. In Berlin gibt es für so ziemlich jeden Tanz der Welt einen passenden Club. Wer sich zu traditionellen, exotischen oder modernen Klängen bewegen möchte, sollte allerdings die Basics beherrschen. Wie gut, dass es in der Hauptstadt deshalb für jeden Tanz auch eine entsprechende Tanzschule gibt. Ein paar der besten haben wir für euch recherchiert. Viel Spaß beim Gleiten, Schwofen und Drehen. 

Angolana Kizomba (Charlottenburg)

Kizomba ist ein Tanz aus Angola, bei dem sich das Paar eng umschlungen hält. Die Bewegung erfolgt mehr aus der Wirbelsäule als aus den Extremitäten, was den Tanzenden ein enormes Körpergefühl abverlangt. Paolo Kambinda, ein gebürtiger Angolaner, hat es sich auf die Fahnen geschrieben, den Tanz aus seiner Heimat in der deutschen Hauptstadt zu etablieren. In seiner Kizomba-Schule werden sowohl Anfängerkurse anboten als auch Partys veranstaltet.
mehr Infos zu Angolana Kizomba

Queer Tango (Kreuzberg)

Berlin ist - nach Buenos Aires - die größte Tangometropole der Welt und gleichzeitig ein Hot Spot der Schwulen- und Lesbenszene. Dass man dennoch wenige homosexuelle Paare auf den Tango-Tanzflächen der Hauptstadt sieht, liegt sicherlich an der nach wie vor bestehenden Tabuisierung gleichgeschlechtlicher Verhältnisse. Bei Queer Tango in der Hasenheide ist es egal, wer wen liebt und wer wen führt. Der Mann die Frau, die Frau den Mann, die Frau die Frau oder der Mann den Mann. Hier tanzen Schwule, Lesben und Heterosexuelle zusammen, je nach Gusto. Astrid Weiskes Tanzschule engagiert sich seit zehn Jahren für die Gleichberechtigung homosexueller Paare auf der Tanzfläche und ist außerdem eine Top-Adresse fürs Tangolernen.
mehr Infos zu Queer Tango

Tap Beat (Kreuzberg)

Einmal wie Ginger Rogers und Fred Astaire über die Tanzfläche klappern? Cristina Delius‘ Tanzschule in der Dieffenbachstraße bietet seit 2011 Stepptanz-Kurse an. Hier können sowohl "Blutige Anfänger", wie Delius einen ihrer Kurse nennt, als auch Fortgeschrittene die Schuhe klimpern lassen. Das Angebot für Kinder und Jugendliche stellt einen besonderen Schwerpunkt dar. In regelmäßig stattfindenden Workshops werden kleine Auftritte geprobt, musikalische Früherziehung und kreativer Kindertanz gehören ebenfalls zum Programm.
mehr Infos zu Tap Beat

TanzSuite (Friedrichshain)

In der TanzSuite werden Schnupper-, Basis- und Kompaktkurse über den Dächern der Stadt angeboten. In den oberen Etagen des "Haus Berlin" eignet sich der tollpatschige Bräutigam in letzter Minute die richtigen Schritte für den schönsten Tag des Lebens an, Tänze aus Afrika und Südamerika werden in Gruppenkursen gelernt, und wer um zwölf Uhr dreißig nicht essen, sondern entspannen möchte, der schaut mal eben beim Mittags-Joga vorbei.
mehr Infos zur TanzSuite

Walzerlinksgestrickt (Kreuzberg)

Hier schwingt man das Tanzbein in besonderem Ambiente. Das Walzerlinksgestrickt ist ein liebevoll eingerichtetes Ballhaus, untergebracht in den Räumen einer alten Brauerei. Die historischen Säle laden zum Schwofen und Gleiten ein, hohe Decken und schwere Samtvorhänge verleihen dem Ort ein wenig den Charme der Goldenen Zwanziger. Das Angebot ist groß. Neben dem langsamen und dem Wiener Walzer stehen unter anderem Foxtrott, Cha Cha Cha und Rumba auf dem Programm.
mehr Infos zum Walzerlinksgestrickt

Tanzakademie Cifuentes (Tiergarten)

Diese Tanzschule ist eine Top-Adresse für alle, die gerne Ballett, Orientalischen Tanz oder Bauchtanz lernen möchten. Die Besitzer Beata und Horacio Cifuentes sind anerkannte Autoritäten in diesen Stilen, ihre Tanzakademie veranstaltet sowohl Kurse für Erwachsene als auch für Kinder. Außerdem kann man bei den Cifuentes die "CATT"-Ausbildung (Certified Academic Teacher`s Training) absolvieren, eine zweijährige Ausbildung zum Orienttanzlehrer.
mehr Infos zur Tanzakademie Cifuentes

Crazystylz (Kreuzberg)

Zu Hip Hop kann jeder tanzen? Von wegen! Coole Moves wollen gelernt sein, auf den richtigen Flow kommt es an. Seit 2006 veranstaltet Michael Songür in seiner Tanzschule in Kreuzberg Kurse zu urbanen Tänzen, darunter Dancehall, Hip-Hop und Streetdance. Die "Crazystylz Company" fördert junge Talente und lässt sie an Wettkämpfen und Meisterschaften teilnehmen. Zu jedem Tanzvertrag werden außerdem kostenlose Fitnesskurse wie Pilates und Step Freestyle angeboten. Check it out!
mehr Infos zu Crazystylz

Ballettschule Feibicke (Zehlendorf)

Freude am Tanz, das ist das oberste Ziel der Ballettschule Feibicke. Statur oder Begabung spielen keine Rolle. Wer Ballett lernen möchte, findet hier die richtige Anlaufstelle. In spielerischen Anfängerkursen wird ein Gefühl für den grazilen Tanz vermittelt, die Förderung von Hilfsbereitschaft und Gemeinschaftssinn steht jedoch im Vordergrund. Selbstverständlich werden auch Kurse für Fortgeschrittene angeboten. Zusammen mit professionellen Tänzern entwickelt die Tanzschule außerdem neue Choreographien, die bei öffentlichen Auftritten präsentiert werden.
mehr Infos zur Ballettschule Feibicke

Cumbancha (Kreuzberg)

Salsa lernt man in Berlin am besten bei Cumbancha. Der Gesellschaftstanz aus Südamerika, paarweise oder in der Gruppe getanzt, wird hier von professionellen und erfahrenen Bühnentänzern aus aller Welt gelehrt. Auf Wunsch vermittelt das Team sogar eine Tanzpartnerin oder einen Tanzpartner. An einem "Basic Day", den man sich selbst aussuchen kann, werden außerdem vergünstigte Grundkurse angeboten. Für fünf Euro die Stunde besteht die Möglichkeit, an allen offenen Tanzkursen des Tages teilzunehmen.
mehr Infos zum Cumbancha

D!‘s Dance School (Mitte)

Wer kennt ihn nicht! Detlef "D!" Soost, den immergrünen Moderator der Fernsehshow "Popstars". Der gebürtige Berliner ist nicht nur für flotte Sprüche und harsche Kritik bekannt, sondern auch für ausgefallene Choreographien. Direkt an der S-Bahnstation Jannowitzbrücke betreibt Detlef eine Tanzschule, in der sein Team Kurse und Fitnessprogramme anbietet. Wer also Lust auf neue Moves und Schritte à la D! hat, der kann in Mitte an Workshops zu Hip Hop, Breakdance und anderen Tänzen teilnehmen. Im Rahmen der Reihe "Tanz dich fit" soll außerdem der Spaß an Bewegung durch Tanz vermittelt werden.
mehr Infos zu D!'s Dance School

Quelle: QIEZ
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "TOP-LISTEN"

TOP-LISTEN

Top 10: Barbiere und Herrenfriseure in Berlin

Top 10: Barbiere und Herrenfriseure in Berlin

Bart ist Trend. Richtig schön wird das Haar im Gesicht aber erst durch … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Orte für Brunch und Frühstück in Berlin

UPDATE Top 10: Orte für Brunch und Frühstück in Berlin

Spät aufstehen und sich kulinarisch verwöhnen lassen: Brunchen ist ein … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Tanzlokale für Erwachsene

Top 10: Tanzlokale für Erwachsene

Für alle, die beim Tanzen nicht von der hormonbeladenen Jugend schräg … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Minigolf spielen in Berlin

Top 10: Minigolf spielen in Berlin

Es macht Spaß, kostet wenig und du kannst es allein oder in der großen … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 5: Freibäder

UPDATE Top 5: Freibäder

Der Sommer kommt so langsam in Schwung. Und damit auch der Wunsch nach … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Biergärten in Berlin

Top 10: Biergärten in Berlin

Die Biergarten-Saison ist eröffnet! Wir stellen dir einige der schönsten … mehr Berlin

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen