• Samstag, 20. Oktober 2012
  • Von Patrick Paul

Mit dem Rad unterwegs

Berliner Mauerweg entdecken

  • Berliner Mauerradweg
    Seit 2006 gibt es entlang der Berliner Mauer einen 160 Kilometer langen Radweg. Foto: dapd - ©Steffi Loos

Der Berliner Mauerradweg verläuft rund 160 Kilometer entlang der Grenze zwischen Ost- und Westberlin. Es gibt rund 14 Einzelstrecken, die zwischen sieben und 21 Kilometern lang sind. Wir stellen Ihnen eine der geschichtlich interessantesten Strecken vor.

Berlin entdecken und dabei den historischen Grenzverlauf kennenlernen. Der Berliner Mauerweg bietet Berlinern und Touristen die Gelegenheit, mit dem Rad Geschichte hautnah zu erleben. Zwischen 2002 und 2006 wurde das Konzept durch Gelder der Senatsverwaltung für Wirtschaft und Stadtentwicklung, in Zusammenhang mit dem Projekt "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur", realisiert. Insgesamt wurde ein Finanzvolumen von 4,4 Millionen Euro aufgewendet. Rund 600 Schilder, 100 Übersichtskarten und 17 Informationsstellen an historisch bedeutsamen Orten wurden, neben der Pflasterung des Weges, installiert. Die Strecke ist allerdings nicht für Fahrräder mit Rennradbereifung geeignet.

Eine der geschichtlich wertvollsten und aufgrund seiner Sehenswürdigkeiten touristisch anspruchsvollsten Streckenabschnitte befindet sich zwischen den Punkten "Potsdamer Platz" und "Warschauer Straße". Erstes Highlight auf der rund sieben Kilometer langen Strecke ist ein gut 200 Meter langes, original erhaltenes Mauersegment in der Niederkirchner- und der Zimmerstraße. Im Bildungszentrum der Bundesbehörde für Stasi-Unterlagen in der Zimmerstraße 90 kann bei der Dauerausstellung "Stasi – Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit" ein Zwischenstopp eingelegt und sich über den Sicherheitsdienst der DDR informiert werden.

Checkpoint Charlie und Eastside Gallery

Weiter geht es zum Checkpoint Charlie, der zwischen 1961 und 1990 als Grenzübergang zwischen amerikanischem und sowjetischem Sektor fungierte. Im Mauermuseum "Haus am Checkpoint Charlie" in der Friedrichstraße 43-45 ist eine Dauerausstellung über Fluchtversuche aus der DDR und weltweite Freiheitsbewegungen zu sehen. Das Museum hat ganzjährig von 9 bis 22 Uhr geöffnet. Zurück auf dem Rad fahren Sportler und Hobby-Historiker weiter zum "Gedenkort Peter Fechter". Dort erinnert eine Stele vom Künstler Karl Biedermann an Fechters tragischen Tod. Fechter wurde bei einem Fluchtversuch am 17. August 1962 angeschossen, lag über eine Stunde im "Todesstreifen" des Grenzübergangs Zimmerstraße und verstarb aufgrund der verlorenen Blutmenge am selben Tag gegen 17 Uhr im Krankenhaus.  

Dem Mauerradweg folgend, passieren Radfahrer anschließend den Grenzübergang "Heinrich-Heine-Straße". An diesem Ort wurde zwischen 1961 und 1990 der Post- und Güterverkehr zwischen Ost- und Westberlin abgewickelt. Anschließend geht es über die Schillingsbrücke in Richtung Warschauer Straße. Entlang der Holzmarkt- und Mühlenstraße befindet sich ein 1,3 Kilometer langer Mauerabschnitt, der als der längst erhaltene Mauerabschnitt in der Innenstadt gilt. Nach der Wende haben Künstler aus aller Welt das Mauerstück bemalt. Zum 20. Jahrestag des Mauerfalls wurden 2009 viele der Bilder erneuert. 

Weitere Informationen unter: http://mauerweg.com/

 

Weitere Artikel zum Thema:

Weg der Erinnerung

Die Mauer wird wieder bunter

Adresse

Holzmarktstraße 14
10179 Berlin

Quelle: QIEZ
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "Freizeit"

Parks

Viktoriapark: Tiergehege zu, Wasserfall aus

Viktoriapark: Tiergehege zu, Wasserfall aus

Kreuzberg 61 – Es läuft nicht alles rund am Kreuzberg: Wegen … mehr Kreuzberg
0

Freizeit

Das bewegt Berlin heute

Das bewegt Berlin heute

Eine "wylde" Show und kein Geld für zahme Ziegen - die Tops und Flops des … mehr Berlin
0

Freizeit

Leylas Wochenende: Satt im Kino

TIPP Leylas Wochenende: Satt im Kino

Herbst - die Saison, in der die neuesten und besten Filme ins Kino … mehr Berlin
0

1. FC Union Berlin

Wendezeit an der Alten Försterei?

Wendezeit an der Alten Försterei?

Wuhlheide – Nach dem zweiten Saisonsieg für Union Berlin am Samstag im … mehr Köpenick
0

Freizeit

Fünf Dinge, die du nur als Friedrichshainer wissen kannst

Fünf Dinge, die du nur als Friedrichshainer wissen kannst

Viele glauben, Friedrichshain zu kennen: Er sei charakterlos, sagen die … mehr Friedrichshain
0

Zoo und Zirkus

Der Sand stammt von einer Baustelle am Hauptbahnhof

Der Sand stammt von einer Baustelle am Hauptbahnhof

Schutt und Aushub der Großbaustelle Europacity wurden im Tierpark … mehr Lichtenberg
0

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen