Charlottenburg, Friedrichshain, Mitte [...]
Französische Filmwoche in Berlin

Parlez vouz français?

Parlez vouz français?
Der bezaubernde Familienfilm "Belle und Sebastian" feiert im Rahmen der Französischen Filmwoche seine Deutschland-Premiere.
Vom 5. bis zum 11. Dezember dreht sich in sechs Berliner Kinos wieder alles um den französichen Film. Auf dem Programm der 13. Französichen Filmwoche stehen diesmal zwölf Deutschlandpremieren, einige Raritäten und eine "Hommage an Catherine Deneuve".

Mit einem bunten Festivalprogramm wendet sich die 13. Französische Filmwoche ab Donnerstag eine Woche lang an alle frankophilen Kino-Liebhaber in der Hauptstadt. Doch auch Kinogänger, die bisher nur selten mit dem französischsprachigen Kino in Berührung gekommen sind, dürfen sich auf das Filmfestival freuen: Inwieweit die Französische Filmwoche mit ihrem Programm zur Popularisierung des französischsprachigen Films beitragen kann, das haben nicht zuletzt der Eröffnungsfilm „Ziemlich beste Freunde“ von 2011 oder der Publikumshit „Der Geschmack von Rost und Knochen“ aus dem vergangenen Jahr bewiesen.

In diesem Jahr startet das Festival mit dem Spielfilm „Beziehungsweise New York“, dem dritten Teil der beliebten „L’Auberge espagnole“-Reihe von Regisseur Cédric Klapisch. Für besondere Aufmerksamkeit dürfte aber die Sondervorführung von „Belle und Sebastian“ sorgen. Der Film von Nicolas Vanier ist die Adaption eines französichen Kinderbuchklassikers, der in den 80er Jahren nicht nur einer japanischen Serie als Vorbild diente, sondern auch einer erfolgreichen Indie-Band seinen Namen lieh. Der deutsche Kinostart fällt auf den 19. Dezember 2013.

Zu den weiteren Höhepunkten der Französischen Filmwoche, die insgesamt 35 Filme auf die Leinwand bringt, gehören „Das Geheimnis der Bäume“, der letzte Dokumentarfilm von Luc Jacquet („Die Reise der Pinguine“), der Animationsfilm „Jasmine“, der zwar für die 26. European Film Awards nominiert ist, bei uns jedoch keinen Verleih gefunden hat, oder eine Filmreihe, die der Schauspielerin Catherine Deneuve gewidmet ist. Im Rahmen dieser „Hommage“ werden unter anderem der Klassiker „Die Mädchen von Rochefort“ aus dem Jahr 1967 oder der Kinoerfolg „Changing Times“ mit Gérard Depardieu von 2004 gezeigt.

Weitere Infos zum Programm und allen teilnehmende Kinos findest du hier.

Kino International, Karl-Marx-Allee 33, 10178 Berlin

Kino International

Screenshot der Website www.yorck.de

Weitere Artikel zum Thema Film

Film

Eiszeit für Kinofreunde

Nach über 35 Jahren muss das Eiszeit, eines der letzten unabhängigen Kinos in Kreuzberg, schließen. […]
Film | Kultur + Events

Diese Serien erwarten dich im April

Eine heiß begehrte Fortsetzung, ein Ausflug in den Weltraum und Daniel Brühl als Psychologe im […]