Kiez-Tipps

5 Geheimtipps rund um den Potsdamer Platz

5 Geheimtipps rund um den Potsdamer Platz
Rund um den Potsdamer Platz erwarten dich nicht nur Lichter und Beton. Ganz in der Nähe gibt es zum Beispiel leckeres Street Food.
Potsdamer Platz - Noch nicht Schöneberg, fast schon Tiergarten und gefühlt nicht mehr Kreuzberg: Ein Leben zwischen dem Askanischen und dem Potsdamer Platz ist ein Leben im Nirgendwo. QIEZ kennt trotzdem fünf Geheimtipps für den Kiez!

Klack. Die Haustür hinter mir fällt ins Schloss. Ein verstohlener Blick nach links und rechts bestätigt, was ich schon vermutet habe: Es ist mal wieder kein Mensch auf Straße. Das ist er also, der Alltag an der Grenze. Nein, ich bin nicht in der Zeit gereist, ich stehe nur vor meiner Haustür. Ich lebe in der Nähe vom Potsdamer Platz, irgendwo im Nirgendwo zwischen Kreuzberg, Tiergarten und Schöneberg. Das war sicher nie mein Wunschziel. Doch auch wenn das Gebiet den Begriff „Szene“ bestenfalls aus dem Wörterbuch kennt, sind die folgenden fünf Orte einen Besuch wert.

Die Stadtklause

Ein Feierabendbier im Kiez ist ein Muss. Die Auswahl dafür hält sich am Anhalter Bahnhof zugegebenermaßen in Grenzen. Umso überraschender ist es, dass man direkt neben den Büros des Tagesspiegels eine Kneipe findet, die mit uriger Alt-Berliner Atmosphäre punktet. Mit ihrer Inneneinrichtung aus massivem Holz erinnert die Stadtklause an die Zeiten, in denen vom Bahnhof am Askanischen Platz noch Fernzüge in die Welt fuhren. In der Kneipe, die erst kürzlich Opfer von Vandalismus wurde, bekommst du auch heute noch Bier und bodenständiges Essen zu vernünftigen Preisen.
mehr Infos zur Stadtklause

Das Ayan

Gutes Essen und der Potsdamer Platz gehen auf den ersten Blick nicht unbedingt zusammen. Wer eine Alternative zu Angeboten à la Subway oder Mc Donald´s sucht, findet bei Ayan in der Potsdamer Straße leckeres Philippinisches Street Food. Der kleine Laden verfügt zwar nur über ein paar Sitzplätze, Teile des Essens gibts es aber auch als Streetbox für unterwegs. Für 4,50 oder 5 Euro werden zum Beispiel marinierte Fleisch- oder Tufuspieße mit Reis und der salatähnlichen Beilage Papaya Atchara angeboten. Außerdem macht der Laden wirklich gute Drinks wie den Calamnsi Cooler aus der gleichnamigen Frucht.
mehr Infos zum Ayan

Die Schrauber nebenan

Obwohl der Fußweg zum Mövenpick Hotel nicht einmal zwei Minuten beträgt, rollen auf dem Gelände der Schöneberger Straße 22 so gut wie keine Luxuskarossen umher. Schaut man sich um, fühlt man sich Lichtjahre von der teuren Mitte der Stadt entfert. Heruntergekommene Garagen, dazu ein Imbisswagen mit selbstgebautem Häuschen aus Pressspan. Gleich daneben jede Menge Autos und Motorräder – oder zumindest das, was von ihnen übrig ist. Wer eine KFZ-Werkstatt mit Kiez-Atmosphäre sucht, ist hier richtig. Ich persönlich konnte mich erst vor Kurzem über kostenlose Starthilfe für mein Auto freuen. Die Frage nach einer Internetpräsenz mit Öffnungszeiten oder Preistabellen kann man sich dagegen sparen. Selbst vorbeischauen lautet die Devise.
mehr Infos zu Baumanns GbR

Die Kantine des WZB

In der Mittagszeit sind am Potsdamer Platz nicht nur guter Rat, sondern auch die meisten Essensangebote teuer. Willst du es günstiger haben, kannst du der Kantine des Wissenszentrums Berlin für Sozialforschung einen Besuch abstatten. Unter der Woche können externe Gäste zwischen 13 und 14 Uhr aus vier verschiedenen Gerichten zwischen 3 und 4 Euro wählen. Das Angebot reicht von einfacher Zwiebel-Lauchsuppe bis zum Hähnchenbrustfilet mit Blattspinat, Gogonzolasoße und Pasta. Das Innere der Kantine wirkt durch das schlichte, funktionale Design leider nur bedingt einladend. Besser isst du daher auf der Terasse im ruhigen und sonnigen Innenhof.
mehr Infos zum Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

Das Café Eule

Zugegeben, der Park am Gleisdreieck geht kaum noch als Geheimtipp durch. Dazu ist die Grünfläche, die fast bis an den Potsdamer Platz heranreicht, einfach zu bekannt. In den warmen Monaten des Jahres werfen sich Sport-Freaks bei Beach 61 in den Sand werfen, alle anderen chillen. Vom Café Eule im westlichen Teil des Parks wissen dagegen weit weniger Parkbesucher. In grüner und gemütlicher Umgebung kannst du dort vor einem umgebauten Container selbstgemachten Kuchen und warme Snakcs genießen. Tee, Kaffee oder kalte Getränke hat das freundliche Personal natürlich auch im Angebot.
mehr zum Café Eule

 

Ein von Ingrid Losa (@ingridlosa) gepostetes Foto am

Stadtklause, Bernburger Straße 30, 10963 Berlin

Telefon 030 51056381

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Täglich von 16:00 bis 24:00 Uhr

XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Wohnen + Leben

Ausbildung + Karriere | Service | Wohnen + Leben

Werde freier Redakteur (m/w/d) bei QIEZ!

Dein Berlin. Dein Bezirk. Dein Kiez! Du erzählst gern selbst die Geschichten vor deiner Haustür […]
Wohnen + Leben

Döner essen und dabei Gutes tun

Seit 2012 versucht die Kampagne "One Warm Winter", junge Menschen für Obdachlosigkeit zu sensibilisieren. Gemeinsam […]
Ausbildung + Karriere | Wohnen + Leben

Plan B: Das Betahaus zieht um

Das Betahaus ist groß geworden, die Kinderschuhe zwicken – nächstes Jahr wird die Coworking-Location zehn […]