52. Deutsch-Amerikanisches Volksfest

Cheerleader, Chevrolets und eine Freiheitsstatue

US-Feeling mitten in der Stadt.
US-Feeling mitten in der Stadt.
Das 52. Deutsch-Amerikanische Volksfest startet heute in direkter Nähe zum Hauptbahnhof mit den drei großen Areas The Big Apple - New York, Beach'n'Surf: Florida & California und Yeehaw: Wild West City.

Krokodile an einem 600 Quadratmeter großen Sandstrand, Cheerleader, Country-Musiker, eine Achterbahn und eine Freiheitsstatue: Der Startschuss für das Deutsch-Amerikanische Volksfest fällt heute. Zum zweiten Mal seit der Bebauung des Traditionsplatzes am Zehlendorfer Hüttenweg geht es am neuen Standort an der Heidestraße in Moabit an den Start.

Auch auf diesem Gelände soll gebaut werden. Deshalb fordert der neue Veranstalter Thilo-Harry Wollenschlaeger von der Politik einen Platz mit Zukunftsperspektive. Sein Vater hatte das Volksfest 1961 gemeinsam mit dem damaligen US-Stadtkommandanten ins Leben gerufen. Bis zum 19. August gibt es nun Amerikanisches aus New York, Florida und dem Wilden Westen sowie Attraktionen von 100 Schaustellern. Das Alliierten-Museum ist zum ersten Mal ideeller Partner.

Geöffnet ist sonntags ab 12, sonst ab 14 Uhr, Eintritt 2 Euro. Mittwochs ist Familientag mit halben Preisen auf Karussells und Bahnen. Es gibt 700 Parkplätze, ab dem Hauptbahnhof verkehren kostenlose Shuttlebusse.


Quelle: Der Tagesspiegel

Cheerleader, Chevrolets und eine Freiheitsstatue, Heidestraße 30, 10557 Berlin

Weitere Artikel zum Thema