Messe am Funkturm

Was Sie zur IFA wissen sollten

Eine Lichtinstallation und Miss IFA werben für die gleichnamige Messe, die am 31. August in den Messehallen am Funkturm beginnt.
Eine Lichtinstallation und Miss IFA werben für die gleichnamige Messe, die am 31. August in den Messehallen am Funkturm beginnt.
Ab Freitag öffnet eine der bedeutendsten Messen im Berliner Veranstaltungskalender wieder ihre Pforten. Auf der IFA ist eine große Anzahl von Herstellern aus der Elektronik- und Haushaltsgeräte-Branche vertreten, neue Rekordzahlen werden angepeilt. Die wichtigsten Informationen im Überblick.

DIE MESSE

Die IFA ist weltweit die größte Leistungsschau für Unterhaltungselektronik und Hausgeräte. Die Ausstellungsfläche ist gegenüber dem Rekordjahr 2011 erneut gestiegen, die Hallen sind ausgebucht. Christian Göle, Geschäftsführer der Messe Berlin, ist sich sicher: „Mehr denn je fokussiert die Industrie ihre Innovationen und Produkteinführungen auf die IFA.“ Vom 31. August bis 5. September präsentieren die Hersteller auf dem Messegelände unter dem Funkturm neue Produkte und ihr aktuelles Sortiment. Anstatt Internationale Funkausstellung nennt sich die Messe nur noch IFA, da seit 2008 neben Elektronik auch Hausgeräte gezeigt werden. Bei der diesjährigen Ausgabe finden unter dem Motto „Reif für die IFA“ erstmals auch Führungen für Senioren statt.

DIE TRENDS

In diesem Jahr geht es vor allem um Verfeinerung. Größere TV-Bildschirme mit noch schärferem Bild und besseren Farben, die dazu möglichst wenig Energie verbrauchen sollen, liegen im Trend. Techniken wie 3D und HD sollen weiterentwickelt werden. Ähnlich sieht es bei anderen Geräten aus. Die Vernetzung von immer mehr Geräten wie beispielsweise Telefon, Computer und Lichtschalter schreitet voran – die Branche arbeitet an der smarten Wohnung, die auf vielfältige Weise mit dem Internet verbunden ist.

DAS PROGRAMM

Wie immer sorgt die IFA auch in diesem Jahr für ein exquisites musikalisches Begleitprogramm im Sommergarten. Radio Fritz präsentiert das Festival „Die Neuen Deutschpoeten“, bei dem am Samstag unter anderem Tim Bendzko, Max Herre und MIA. auftreten. Am Abend zuvor steht Xavier Naidoo auf der Bühne, am Donnerstag Helge Schneider. Mit den Eintrittskarten für die Konzerte kann am jeweiligen Tag auch die IFA besucht werden. Einen Höhepunkt für das Fachpublikum der Messe stellt die Vortragsreihe IFA International Keynotes dar. Top-Manager der Branche referieren dabei über Trends und Strategien. Am Samstag beschäftigt sich etwa Logitech-Präsident Bracken P. Darrell mit den Veränderungen und Herausforderungen der digitalen Musikindustrie

DIE PREISE

Die IFA öffnet täglich von 10 bis 18 Uhr ihre Tore. Tageskarten können im Vorverkauf bis zum 30. August für 11 Euro erworben werden, an der Kasse kosten sie vom 31. August bis 5. September 15 Euro. Ab 14 Uhr gilt das Happy-Hour-Ticket für 9 Euro. Wer mit der ganzen Familie (maximal zwei Erwachsene mit bis zu drei Kindern unter 18) die Messe besuchen möchte, zahlt 31 Euro. Eine Schülerkarte kostet bei Vorlage eines Schülerausweises 6,50 Euro.


Quelle: QIEZ / Der Tagesspiegel

Messehallen am Funkturm, Jafféstr. , 14055 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Essen + Trinken | Restaurants | Kultur + Events
Top 10: Gänsebraten to go in Berlin
Es ist wieder Gänsebraten-Zeit! Und wenn wir nicht zur Gans kommen können, muss die Gans […]
Kultur + Events | Wohnen + Leben
Top 10: Kreative Corona-Songs
Auf der ganzen Welt haben Musiker eins gemeinsam, sie nutzen die Krise für passende Songs. […]