Telefonhäuschen wird Bücherbox

Spandaus "Alte Lady" wird Bibliothek

Spandaus
Susanne Helbig von der Kameradschaft GSU und Bezirksstadtrat Carsten Röding vor der "Alten Lady". Das rote Telefonhäuschen ist nun eine Bücherbox.
Spandau hat ein altes Wahrzeichen wieder: Die rote Telefonzelle, die einst vor dem Rathaus stand. Telefonieren kann man von dort allerdings nicht mehr. Die "Alte Lady" ist nun die zweite Bücherbox des Bezirks.

Als ein Gastgeschenk der britischen Alliierten kam die „Alte Lady“ Ende der 1970er Jahre aus der Partnerstadt Luton in Großbritannien nach Berlin und bezog ihren Platz vor dem Rathaus Spandau. Dort wurde sie schnell zu dem Treffpunkt im Quartier. Hier verabredete sich die Jugend und Verliebte fanden sich zum ersten Rendezvous zusammen. So verbindet fast jeder ältere Spandauer eine Geschichte mit dem roten Telefonhäuschen.

In den 90er Jahren wurde die „Alte Lady“ jedoch Opfer von Vandalismus und Zerstörungswut. Zwar versuchte das Bezirksamt immer wieder, die Telefonzelle herzurichten, doch als die Instandhaltungskosten zu sehr stiegen, wurde die Telefonzelle im Jahr 2000 in die Spandauer Zitadelle gebracht und landete auf dem Schrotthaufen der Geschichte. Vorerst.

Denn immer mehr Spandauer wollten ihren Erinnerungsort und ihr Wahrzeichen zurückhaben. Da die Telekom die Telefonzelle nicht mehr als Fernsprecher aktivieren wollte, entstand die Idee, aus dem Telefonhäuschen eine Bücherbox zu machen, also einen Ort, an dem jeder kostenlos und anonym Bücher mitnehmen, tauschen und natürlich abgeben kann. Da England nun mal die Heimat der „Alten Lady“ ist, soll die kleine Bücherei auch nur englischsprachige Bücher oder Bücher über England anbieten.

Verein spendet 3000 Euro

3000 Euro kosteten die Restaurierung und der Umbau der Zelle. Eine Spende der GSU-Kameradschaft, eines Vereins, der das Gedenken an die alliierten Streitkräfte während der Stationierung in Berlin aufrechterhalten will, machte das Projekt Bücherbox möglich.

Bauschlosser Lutz Hegert, ein alter Spandauer, brachte die alte Zelle in 120 Arbeitsstunden wieder auf Vordermann. Und natürlich verbindet auch er seine Jugenderinnerungen und die ersten Rendezvous mit der roten Telefonzelle. Ein halbes Jahr lang restaurierte er die „Alte Lady“ bei sich im Hof. „Lutz, ganz Spandau guckt auf dich, mach bloß keinen Fehler“, mahnten ihn Freunde.  

„Alte Lady“ zieht ins Rathaus

Doch das Telefonhäuschen wieder an seinem alten Ort zu installieren, das traute man sich dann doch nicht. „Die Befürchtung, dass es wieder dem Vandalismus zum Opfer fällt, war einfach zu groß“, sagt Susanne Helbig, Schatzmeisterin der Kameradschaft. Carsten Röding, der Spandauer Bezirksstadtrat, setzte sich schließlich dafür ein, dass die „Alte Lady“ ins Rathaus einziehen durfte. Und dort steht sie nun, im Warteraum des Bürgerbüros. Ob hier nun weiterhin die Verliebten Spandaus auf ihre Auserwählten warten, bleibt fraglich. Aber so manchem Amtsgänger vermag sie nun mit ihren Büchern die Wartezeit zu versüßen. Manche Dinge ändern sich eben doch nicht.

 

Lesen Sie mehr:

Bürgeramt Rathaus Spandau, Carl-Schurz-Straße 2/6, 13597 Berlin

Telefon 030 90279-2727 oder 115
Fax 030 90279-2828

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Montag 08:00-15:00 Uhr (mit/ohne Termin) | Dienstag 11:00-18:00 Uhr (mit/ohne Termin) | Mittwoch 08:00-13:00 Uhr (mit/ohne Termin) | Donnerstag 11:00-18:00 Uhr (mit/ohne Termin) | Freitag 08:00-13:00 Uhr (mit/ohne Termin) | Samstag jeden 1.Samstag /Monat | 09:00-13:00 Uhr (ohne Termin)

Weitere Artikel zum Thema Freizeit + Wellness

Freizeit + Wellness | Shopping + Mode | Unterhaltung

Einmal Luxusurlaub umsonst, bitte!

Was wie ein Märchen klingt, ist durchaus machbar: allein durch Punkte-Sammeln an den Traumstrand! Der […]