Repair-Café für den Wedding

Müllvermeidung längs der Panke

Schrott in der Panke? Das muss nicht sein!
Schrott in der Panke? Das muss nicht sein!
Wedding - Seit 2012 wird im Quartier Pankstraße die Sauberkeit groß geschrieben. Mit einer groß angelegten Müllkampagne machen sich verschiedene Initiativen gegen die Verwahrlosung im Kiez stark. Nun will man ein weiteres Mittel zur Müllvermeidung in die Aktion integrieren: Am 26. Januar wird über die Gründung des ersten Weddinger Repair-Cafés diskutiert und beratschlagt.

Wie kann man ungenutzte und/oder kaputte Gegenstände wieder zu einem sinnvollen Gebrauchsgegenstand werden lassen? Und lohnt sich der ganze Aufwand überhaupt? Diese und weitere Fragen werden am 26. Januar ab 19 Uhr im Café von Panke e.V. in der Weddinger Gerichtstraße diskutiert. Ziel ist es, gemeinsam mit engagierten Anwohnern und Einrichtungen festzustellen, ob ein Repair-Café im Wedding eine Zukunft hat und wie man die Gründung eines solchen Ortes zum gemeinsamen Beratschlagen, Helfen und Reparieren bewerkstelligen könnte. Ähnliche Einrichtungen gibt es derzeit beispielsweise schon in Kreuzberg oder Spandau. Und auch das gemeinnützige Projekt Kunst-Stoffe aus Pankow geht mit gutem Beispiel voran, wenn es um die Wiederverwertung alter Materialien geht.

Nun soll also auch im Wedding alten Wertstoffen und Gegenständen neues Leben eingehaucht werden. Bevor es an die konkreten Pläne zur Realisierung eines Repair-Cafés geht, stellen verschiedene erfolgreiche Einrichtungen ihre Ansätze zur Wieder- und Weiternutzung vor. Zu den Gästen gehört auch Kristina Kulicová vom Verein Kunst-Stoffe oder Thorsten Haas vom Netzwerk panke.info, das die Müllkampagne Pankstraße mitinitiiert hat und sich mit weiteren Aktionen für eine Belebung des Quartiers einsetzt.

„Mit dem Repair-Café wollen wir erreichen, dass die Nutzungsdauer von Gegenständen, die üblicherweise im Müll landen, verlängert und nachhaltige Strategien zur Abfallvermeidung entwickelt werden“, erklärt Thorsten Haas. „Es ist heute meist billiger, sich ein neues Produkt zu kaufen und den defekten oder überflüssig gewordenen Gegenstand einfach am Straßenrand zu entsorgen“, so der Mitbegründer von panke.info. Dieser Tendenz wolle man nicht mehr ’nur‘ mit Hinweisen zur richtigen Entsorgung, sondern nun auch mit dem Repair-Café entgegenwirken. Als Standort der neuen Einrichtung habe sich Haas zufolge die Kulturinstitution Panke e.V. in der Gerichtstraße angeboten. Was allerdings noch fehlt, sind ehrenamtliche Fachleute – Techniker, Handwerker usw. – die bereit sind, ihr Wissen an die Bewohner des Quartiers weiterzugeben. Auch sie sollen mit der Informationsveranstaltung Ende Januar auf das in Planung befindliche Repair-Café aufmerksam gemacht werden.
 

Lies mehr:

Panke e.V. - Panke Café - Panke Culture, Gerichtstraße 23, 13347 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Freizeit + Wellness | Familie
Wedding Walking Vol. II steht an
Wedding - Für mehr Nachbarschaftlichkeit steht die Initiative "Panke belebt!". Bei einem Fitness-Spaziergang entlang des […]
Wohnen + Leben | Durch den Kiez
Tina Schürmann: Agentin aus dem Wedding
Pankstraßenkiez - Dass die stadtbekannte PR-Frau in einer der berüchtigtsten Ecken Berlins wohnt, damit rechnet […]