Kreuzberg
20 Jahre buntes Treiben

Berlins Karneval feiert doch sein kleines Jubiläum

Berlins Karneval feiert doch sein kleines Jubiläum
Zum Jubiläum findet der Karneval der Kulturen mit gewohntem Programm statt, bevor er im nächsten Jahr mit einem neuen Konzept an den Start gehen soll.
Wo, wenn nicht auf dem Karneval der Kulturen, spiegelt sich die Vielfalt und Weltoffenheit Berlins wider? Diese Meinung vertreten auch die Veranstalter und Unterstützer des Festivals, für das seit 1996 jedes Jahr zu Pfingsten mehr Menschen nach Kreuzberg pilgern. Dabei stand es in diesem Jahr lange auf der Kippe – und wurde nun innerhalb von 14 Wochen auf die Beine gestellt.

Noch bevor Nadja Mau, Leiterin des Karnevalsbüros, die Pressekonferenz eröffnet, geben einige Teilnehmer des diesjährigen Karnevals der Kulturen in bunten Kostümen singend und tanzend einen Vorgeschmack auf das, was vom 22. bis 25. Mai Kreuzberg wieder mit jeder Menge Farben und Frohsinn füllt.

In diesem Jahr sollen insgesamt 62 Künstlergruppen auf dem Karneval der Kulturen verdeutlichen, wofür Berlin steht: Multikulturalität, Vielfalt und Kreativität. Sie alle haben sich ihr eigenes Motto für den Straßenumzug am 24. Mai ausgesucht, der den feierlichen Höhepunkt des Festivals darstellt. Dabei begleiten sie 13 Kinder- und Jugendgruppen, denn „natürlich soll sich auch der Karnevalsnachwuchs mit seinen kunstvollen Ideen zeigen“, so Nadja Mau.

Der Blücherplatz als kulturelles Zentrum

Der feierliche Umzug am Pfingstsonntag findet im Rahmen des viertägigen Straßenfests statt. Auf und um den Blücherplatz herum gibt es ein abwechslungsreiches Programm mit vier Bühnen, auf denen 100 Bands und einige DJs die Leute zum gemeinsamen Tanzen einladen. Zum Beispiel zu Balkan Beats und Hiphop auf der Bazaar Berlin Bühne an der Brücke Hallesches Tor oder zu Jazz, Gospel und Reggae auf der Farafina Bühne, die sich auf dem Parkplatz der POCO-Domäne befindet.

Und wem bei all der Bewegung die Puste auszugehen droht, kann seinen Energiehaushalt mit kulinarischen Spezialitäten an einem der zahlreichen Straßenstände auffüllen. Auch Kunsthandwerk steht hier zum Verkauf, um sich als Erinnerung ein Stück „Multikultur“ mit nach Hause zu nehmen. Zusätzlich gibt es einen „Grünen Bereich“ in der Zossener Straße, in dem sich Firmen, Initiativen und Gruppen mit ihren Projekten vorstellen, die sich für Nachhaltigkeit einsetzen. Außerdem finden Workshops für Kinder statt, die ihnen die Bedeutung von umweltbewusstem Leben näherbringen. Na klar: Auch hier darf die Musik nicht fehlen. In den Music Corners sorgen weitere Musiker und Künstler dafür, dass die Tanzbeine in Schwung bleiben.

Berliner Karneval stand auf der Kippe

Also alles wie immer? Nicht ganz. Dass der Karneval der Kulturen in diesem Jahr stattfindet, stand Anfang des Jahres noch nicht fest. Die organisatorische Neuaufstellung und vor allem die Erarbeitung eines neuen Sicherheitskonzepts habe alle Verantwortlichen über Monate beschäftigt, so Organisationsleiterin Mau. Es sei eben alles andere als einfach, alle Risiken zu minimieren, wenn insgesamt über eine Million Menschen gemeinsam Spaß haben.

Im Februar 2015 stand das Sicherheitskonzept fest, womit es grünes Licht für das Festival gab. Seitdem bemühen sich Verantwortliche, Unterstützer und Teilnehmer, ein Programm auf die Beine zu stellen, das trotz der kurzen Planungszeit daran anknüpft, wo es im vergangenen Jahr aufgehört hat.

Schließlich – und da sind sich auf der Pressekonferenz alle Verantwortlichen einig – gehört das viertägige Fest mittlerweile einfach zu Berlin, ist gewissermaßen „der Berliner Karneval“, wie Johannes Evers von der Berliner Sparkasse es ausdrückt. Man freue sich bereits auf den Karneval, so Mau, zu dem man hoffentlich das richtige Wetter bestellt.

Der Karneval der Kulturen im nächsten Jahr soll dann etwas anders ausschauen, so Dilek Kolat, Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen. „Nach dem diesjährigen Karneval der Kulturen wird es einen Konzeptdialog mit den Teilnehmern geben, in dem wir gemeinsam überlegen, wie man ihn noch anders gestalten könnte.“ Dass der Karneval der Kulturen aber auch 2016 stattfindet, sei unumstritten, so Kolat. Eine Aussage, auf die viele Teilnehmer der Pressekonferenz mit Klatschen reagieren, bevor Karnevalsleiterin Mau sie beendet. Und die Aufmerksamkeit wieder an die anwesenden Musiker und Tanzgruppen abgibt, die mit weiteren Gesangseinlagen die Veranstaltung abrunden.

Der 20. Karneval der Kulturen findet vom 22. bis 25. Mai in Kreuzberg statt. Auf dem viertägigen Straßenfest rund um den Blücherplatz wird dann zu unterschiedlichster Musik getanzt und gefeiert. Höhepunkt des Festivals ist der Straßenumzug am Sonntag (24. Mai), der um 12:30 Uhr am Hermannplatz beginnt und gegen 21:30 Uhr an der Möckernstraße endet. Der Eintritt ist frei. Die An- und Abreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wird empfohlen. Weitere Infos zum Festival findest du auf der Festival-Webseite.

Berlins Karneval feiert doch sein kleines Jubiläum, Blücherplatz, 10961 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Kultur + Events

Kultur + Events | Wohnen + Leben

Top 10: Berliner Nörgelthemen

Berliner jammern gern. Und weil das Wetter und die lieben Nachbarn einfach zu wenig hergeben, […]
Ausstellungen | Kultur + Events | Museen

Kunstwerke anfassen erwünscht!

Edward Munchs "Der Schrei" und Mona Lisas Lächeln sind ohne Frage Kunstwerke – mit dir […]
Kultur + Events | Theater

Gerlinde bei den Wühlmäusen

Gerlinde Jänicke ist Morgenmoderatorin bei 94,3 rs2. In ihrer Kolumne auf QIEZ verrät sie jede […]