Veranstaltungstipp

QIEZ-Tipp des Tages: "Tony Soprano stirbt nicht"

Friedrich-Wilhelm-Stadt - Antonia Baum schreibt über einen abenteuerlustigen Papa, um den sich seine Kinder ständig sorgen. Nur ein paar Wochen später verunglückt ihr eigener Vater schwer und kämpft ums Überleben...

„Intensivstation, er lag auf der Intensivstation. Tony Soprano, der Gangsterboss aus meiner Lieblingsserie, lag auch schon auf der Intensivstation und wurde wieder gesund. Sein dummer seniler Onkel hatte ihn in den Bauch geschossen. Seine Familie, Meadow, Anthony Junior, Carmella, sie alle waren sofort gekommen. Wie wir.“

In Antonia Baums neuem Buch geht es um drei Kinder, die ständig um das Leben ihres risikoverliebten Vaters fürchten. Nur wenige Wochen vor Erscheinen von Tony Soprano stirbt nicht verunglückt Antonia Baums Vater tatsächlich lebensgefährlich und liegt ohnmächtig im Krankenhaus. „Ein durch und durch narzisstisches Buch. Was nicht heißt, dass es einen beschränkten Horizont hat, ganz im Gegenteil: Es ist außergewöhnlich intelligent und einfühlsam“, schreibt die Zeit.

In der Lesung spricht die Autorin mit Linn Reusse darüber, wie es sich anfühlt, wenn aus Fiktion Realität wird, und was in einem vorgeht, wenn plötzlich alles stillsteht, die Welt sich aber weiterdreht.

20 Uhr geht’s im Deutschen Theater los. Karten kosten 6, ermäßigt 4 Euro.

Deutsches Theater Berlin und Kammerspiele des Deutschen Theaters, Schumannstr. 13 A, 10117 Berlin

Deutsches Theater Berlin und Kammerspiele des Deutschen Theaters

Das Deutsche Theater: aus der Berliner Kulturlandschaft nicht wegzudenken.

Weitere Artikel zum Thema

Essen + Trinken
Kochen für den Frieden
Dass zwei Expats in Berlin ein Restaurant aufmachen - keine Seltenheit. Im Kanaan in Prenzlauer […]