Kreuzberg
Ausstellung in Kreuzberg

Weit gereiste Luftballons

Weit gereiste Luftballons
Von Berlin aus in die Welt: Gasluftballons auf ihrer Reise durch die Lüfte
Eine Ausstellung der Lenau-Grundschule im Rathaus Kreuzberg zeichnet ab dem 17. Oktober die unglaublichen Reisen von 33 Luftballons nach, die Schülerinnen und Schüler im November 2011 steigen ließen. Nachvollziehbar wurden die Wege der Ballons durch die Antworten der Finder, die die mitgeschickten Gedichte nach Berlin zurücksandten.

Im Rahmen des jährlichen Lesefests der Lenau-Grundschule Kreuzberg ließen am 11.11.2011 Schülerinnen und Schüler 350 mit Helium gefüllte Luftballons steigen. Angehängt waren in Plastik eingehüllte Karten mit Gedichten und die Bitte um Rückmeldung. Mit dem großen Erfolg hätten weder die Kinder noch die Mitarbeiter der Schulbibliothek, die das Fest organisierten, gerechnet. Ende September, nach fast einem Jahr, erreichte die Schule die E-Mail eines Karten-Finders aus einem Ort nördlich der norwegischen Hauptstadt Oslo – der zugehörige Ballon war 1144 Kilometer weit geflogen. Insgesamt gingen 33 Antworten in Kreuzberg ein, was einer Quote von fast zehn Prozent entspricht.

Zunächst wurden die zurückgesandten Briefe und Fotos in der Lenau-Grundschule ausgestellt, wie Edith Siepmann von der Schulbibliothek Lesewelt berichtet. Doch dann kam einem Lehrer beim Anblick der Exponate der Gedanke: „Das sieht ja so toll aus, das müsste eigentlich ins Rathaus.“ Gesagt, getan – die Schule setzte sich mit den zuständigen Stellen in Verbindung und traf auf offene Ohren. Bezirksbürgermeister Franz Schulz war von der Idee ebenfalls angetan. Immerhin sorgt die Ausstellung auch dafür, dass die Lenau-Grundschule nach den Diskussionen um die Zusammensetzung der Schulanfänger-Klassen wieder mit eindeutig positiven Nachrichten aufwarten kann.

Spannende Finder-Geschichten

Organisiert haben die Ausstellung die Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer der Bibliothek Lesewelt, die 2011 zur besten Schulbücherei Berlins gekürt wurde. Im Rathaus werden neben den zurückerhaltenen Gedichten die Briefe der Finder zu sehen sein, die auf Deutsch oder Englisch spannende Geschichten über die Umstände des Auffindens erzählen. Durch den Südwestwind am Tag des Starts wurden mindestens sechs Ballons nach Dänemark und drei nach Norwegen getrieben. Eine dänische Biobäuerin fand einen von ihnen im Seetang am Strand, einen anderen entdeckte eine norwegische Familie beim Sonntagsausflug in einem Feld. Selbst ein Hund fischte eine Gedichtkarte aus dem Meer. Einige Finder schickten Fotos mit, die ebenso zu den Exponaten gehören wie eine Karte, auf der alle Fundorte verzeichnet wurden.

Die Ausstellung „1144 Kilometer – Per Luftballon von Kreuzberg nach Norwegen“ wird am 17. Oktober um 14 Uhr von Bezirksbürgermeister Schulz und der Leiterin der Lenau-Grundschule Karola Klawuhn im ersten Stock des Kreuzberger Rathauses eröffnet. Zu diesem Anlass werden Schülerinnen und Schüler Auszüge aus den ‚Ballon-Briefwechseln‘ vortragen. Im Anschluss ist die Ausstellung bis zum 9. November im Rathaus Kreuzberg zu besichtigen. Und bereits am 2. November werden im Rahmen des Lesefests an der Lenau-Grundschule die nächsten Luftballons auf die Reise geschickt.

Rathaus Kreuzberg, Yorckstraße 4-11, 10965 Berlin

 

Weitere Artikel zum Thema:

 


Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg im Rathaus Kreuzberg, Yorckstraße 4-11, 10965 Berlin

Telefon 030 902980

Weitere Artikel zum Thema Ausstellungen

Ausstellungen | Kultur + Events | Museen

Kunstwerke anfassen erwünscht!

Edward Munchs "Der Schrei" und Mona Lisas Lächeln sind ohne Frage Kunstwerke – mit dir […]
Ausstellungen

Pop Art 2.0 kostenlos in Mitte

Es lohnt sich derzeit besonders, am quirligen Checkpoint Charlie auch mal links und rechts zu […]
Ausstellungen | Kultur + Events

Museum des Kapitalismus: Was ist Arbeit?

Kapitalismus bringt Wohlstand – zumindest für eine gewisse Schicht. Der Verein für Bildung und Partizipation […]