Top-Liste

Top 10: Schöne Badeseen in Berlin und Brandenburg

Top 10: Schöne Badeseen in Berlin und Brandenburg
Ob aktiv oder passiv, in Berlin/Brandenburg gibt es viele schöne Seen, die den Sommer schöner machen.
Ob wegen Hitze oder für die Seele, ein Ausflug zum See lohnt sich immer. In unserer Liste empfehlen wir echte Klassiker sowie den ein oder anderen Geheimtipp. Natürlich bieten alle auch Badestellen und eine einwandfreie Wasserqualität.

Großer Müggelsee (Köpenick)

Der größte der Berliner Seen bietet genügend Platz für erholungssuchende Berliner. Natürlich gelangt man nicht überall so einfach ins Wasser wie in den Strandbädern Friedrichshagen und Rahnsdorf (Müggelsee). Letzteres kostet keinen Eintritt, die veraltete und denkmalgeschützte Anlage wartet allerdings weiter auf seine Sanierung. Viele Strände finden sich vor allem am Ost- und Südufer. Neben dem Blick auf die Weite des Sees gibt es rund herum Wassersport-Angebote und noch mehr zu entdecken: das frühere Fischerdorf Rahnsdorf, das Museum im Wasserwerk, die Müggelberge …
mehr Infos zum Großen Müggelsee

Schlachtensee (Zehlendorf)

Wirklich kein Geheimtipp, aber einfach schön! An diesem See direkt an der S-Bahnstation ist es an heißen Tagen meist voll. Abseits der Liegewiesen im Nordosten und weiter weg vom Bahnhof wird es aber leerer. Ein sieben Kilometer langer Rundweg führt um den Schlachtensee herum. Oder ihr macht euch mit einem Boot auf den Weg und entgeht so der Enge am Ufer. In jedem Fall ist der langgezogene See mit seinen bewaldeten Ufern eine echte Augenweide. Übrigens: In der Badesaison, von Mai bis September, sind Hunde verboten.
mehr Infos zum Schlachtensee

Liepnitzsee (Bernau, ca. 30 km nördlich von Berlin)

Der Liepnitzsee liegt kurz hinter der Stadtgrenze bei Wandlitz. Kein Wunder, dass man hier auf zahlreiche Berliner Wasserratten, besonders aus Pankow und Prenzlauer Berg trifft. Inmitten des von Wald umgebenen Sees befindet sich eine Insel mit Campingplatz. Im Sommer bringt dich eine Personenfähre dorthin. Auch eine Badestelle findest du auf der Insel. Sehr schön ist es auch im Waldbad, einem kleinen Strandbad, für das du 4 Euro Eintritt zahlen musst. Selbst wenn am Liepnitzsee die ruhigen Jahre lange vorbei sind: Im wunderbar klaren Wasser gibt es genügend Platz und die Umgebung ist wirklich schön.
mehr Infos zum Liepnitzsee

Straussee (Strausberg, ca. 37 km östlich von Berlin)

Die Kleinstadt Strausberg ist durch die S-Bahnlinie S5 mit Berlin verbunden und der Strausberger See darum auch ohne Auto sehr gut zu erreichen. Besonders einfach gelangst du ins Strandbad im Ort (Eintritt 2 Euro) oder auf die Liegewiesen im Nordosten des Sees. Während sich der Ort am Ostufer entlang zieht, ist die andere Seite des Gewässers bewaldet. Badestellen gibt es auf beiden Seiten. Die gute Sicht ins Wasser spricht Bände: Der Straussee ist sauber und du kannst ungehemmt schwimmen – und das ganz in der Nähe von Berlin.
mehr Infos zum Straussee

Scharmützelsee (ca. 75 km südöstlich von Berlin)

Der Scharmützelsee, an dem auch der bekannte Kurort Bad Saarow liegt, gehört zu den bekannteren Ausflugszielen in Brandenburg – auch ohne Auto. Aber auch Wendisch Rietz am Südwestende des zehn Kilometer langen Scharmützelsees hat einen Bahnhof. Schon im 19. Jahrhundert wurde das Gewässer von Theodor Fontane als Märkisches Meer geadelt. Im und am Scharmützelsee kann man nicht nur schwimmen, es gibt auch viele Angebote für Wassersport, Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze. Schöne Badestellen findest du zum Beispiel im Cecilienpark in Bad Saarow.
mehr Infos zum Scharmützelsee

Werbellinsee (Schorfheide, ca. 60 km nördlich von Berlin)

Dieser See im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin ist schon in der Eiszeit entstanden. Im zweittiefsten See Brandenburgs treffen sich also schon lange Kurzurlauber und Hobby-Angler. Entlang des sauberen, klaren Wassers (Sichttiefe vier Meter) gibt es auch viele schöne Badestellen. Für den längeren Aufenthalt gibt es Campingplätze mit eigenem Zugang zum See. Ganz im Norden befindet sich die Badewiese Am Stein, von der aus es nicht weit nach Joachimsthal ist. Ebenfalls sehenswert: Das Luftfahrtmuseum im nahen Finowfurt oder der Askanierturm, ein schöner Aussichtspunkt.
mehr Infos zum Werbellinsee

Großer Krinertsee (ca. 80 km nördlich von Berlin)

Wer ganz in Ruhe baden möchte, muss sich auf die Suche nach den abgelegeneren Perlen unter den Brandenburger Seen machen. Der Große Krinertsee liegt in der südlichen Uckermark und wie der Werbellinsee im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Er ist allerdings etwa zehnmal kleiner und nur per Auto oder Bus zu erreichen. Die nächste Gemeinde ist Temmen-Ringenwalde, wo es eine schöne Kirche und einen englischen Park anzuschauen gibt. Die behördlich untersuchte Badestelle liegt am nordöstlichen Ende des Sees, der von Wald, Schilf und Wiesen umgeben ist. Einen Parkplatz findet ihr in der Nähe.
mehr Infos zum Großen Krinertsee

Dranser See (ca. 125 km nordwestlich von Berlin)

Eher ein Geheimtipp ist auch der Dranser See im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land. Er liegt nahe der Landesgrenze zu Mecklenburg-Vorpommern, ist also kein echtes Naherholungsziel für Hauptstädter. Dafür bietet er an den teils steilen Ufern wunderschöne Natur, viel Wald und Ruhe. Motorboote sind hier verboten, die Wasserqualität ist hervorragend und um den See herum kannst du wunderbar wandern. Wer diese Idylle länger genießen möchte, kommt zum Beispiel auf dem Naturcampingplatz im westlich gelegenen Blanschen unter. Außerdem empfehlen wir einen Abstecher ins nahe Wittstock mit seiner Stadtmauer und der hübschen Innenstadt.
mehr Infos zum Dranser See

Großer Stechlinsee (ca. 90 Kilometer nördlich von Berlin)

Der tiefste See Brandenburgs ist in Sachen Wasserqualität seit Jahren einer der besten. Über acht Meter tief kann man im Großen Stechlinsee an manchen Stellen sehen, was ihn auch für Taucher attraktiv macht und in Norddeutschland seinesgleichen sucht. Motorboote sind verboten und die Umgebung besteht zu über 95 Prozent aus Wald. Gebadet werden kann nicht nur am offiziellen Platz bei Neuglobsow. Die Ufer sind an vielen Stellen flach. Entsprechend beliebt ist der Große Stechlinsee mittlerweile; es gibt Pensionen, Ferienwohnungen und einen Campingplatz.
mehr Infos zum Großen Stechlinsee

Großer Zeschsee (ca. 60 km südlich von Berlin)

Der Große Zeschsee beweist, dass es nicht immer auf die Größe ankommt. Die Natur rund um den See mit nur 38 Hektar Fläche ist geschützt und unter anderem Lebensraum für Fischotter. Selbst Fischadler drehen hier manchmal ihre Runden. Bei ausgezeichneter Wasserqualität und guter Sicht macht das Schwimmen Spaß. Den See findest du nahe Zossen in der schönen Luckenwalder Heide. Das Örtchen Zesch am See liegt am nordöstlichem Ende des Sees und bietet eine offizielle Badestelle mit Parkmöglichkeiten und einer Toilette.
mehr Infos zum Großen Zeschsee

Liepnitzsee, Am Liepnitzsee, 16348 Wandlitz

Weitere Artikel zum Thema Ausflüge + Touren, Freizeit + Wellness

Ausflüge + Touren | Freizeit + Wellness

Seensucht #1: Der Summter See im Norden

See, Wald, Urlaub! Die Erholung liegt für Berliner praktisch vor der Haustür. In unserer neuen […]
Freizeit + Wellness | Shopping + Mode | Unterhaltung

Einmal Luxusurlaub umsonst, bitte!

Was wie ein Märchen klingt, ist durchaus machbar: allein durch Punkte-Sammeln an den Traumstrand! Der […]