Veranstaltungstipp

QIEZ-Tipp des Tages: Negroni Week

Eine Woche lang kann man mit dem Genuss eines Negroni Gutes tun.
Eine Woche lang kann man mit dem Genuss eines Negroni Gutes tun.
Wir wollen euch an einem Dienstag nicht zum exzessiven Trinken animieren, doch wenn es ein Drink sein darf, warum dann kein Negroni? Eine Woche lang steht der im Mittelpunkt einer Aktion, an der sich weltweit Bars beteiligen - für gute Zwecke.

Der Negroni ist eine Mischung aus Campari, Gin und dem Kräuterwein Vermouth (Wermut). Wer den Drink noch nicht kennt, hat vom 6. bis 12. Juni die Gelegenheit, das zu ändern. 2013 veranstalteten das Imbibe Magazin und – Überraschung – Campari zum ersten Mal die Negroni Week. Damals nahmen gut 100 Bars teil – dieses Jahr sind es bereits mehr als 6000 weltweit. Die Idee dahinter ist einfach: Die Barkeeper der teilnehmenden Läden mischen ihre Lieblingsvariationen des Negroni.

Die Einnahmen aus dem Verkauf kommen selbst gewählten wohltätigen Organisationen zugute. Unterstützt werden etwa die Erhaltung des Flussufers in Detroit oder die deutsche Refugee Canteen, die für Flüchtlinge kocht.

In Berlin sind 126 Bars dabei – darunter sind ganz unterschiedliche Läden wie die Sharlie Cheen Bar in Mitte, das Scotch & Sofa im Kollwitzkiez, die Konrad Tönz Bar in Kreuzberg oder diverse Hotelbars. Die Negroni Week läuft bis zum 12. Juni – Informationen über die Aktion und alle teilnehmenden Locations findet ihr auf einer eigenen Webseite.

Sharlie Cheen Bar, Brunnenstraße 169, 10119 Berlin

Telefon 030 55060419

Webseite öffnen


Täglich ab 18 Uhr

Sharlie Cheen Bar.

Sharlie Cheen Bar.

Weitere Artikel zum Thema

Essen + Trinken | Bars
Top 10: Bars in Berlin
Du willst die Nacht zum Tag machen? Und mit Freunden oder solo richtig guten Alkohol […]
Freizeit + Wellness | Sport | Bars
Top 5: Ping Pong-Bars in Berlin
Ob als Trinkspiel, als Zeitvertreib oder einfach nur, um neue Leute zu treffen bringt Tischtennis […]
Essen + Trinken | Bars
Top 10: Bars in Friedrichshain
Friedrichshain kann in Sachen Bars weit mehr als Simon-Dach-Straße! Auch im jüngsten und internationalsten Bezirk […]