Kolumne Gerlindes Geheimtipps

Qiu Bar: Wie eine Oase am Potsdamer Platz

Qiu Bar: Wie eine Oase am Potsdamer Platz
Gedämpftes Licht und viel Platz machen die Qiu Bar auch zu einem guten Ort für Dates.
Gerlinde Jänicke ist Morgenmoderatorin bei 94,3 rs2. In ihrer Kolumne auf QIEZ verrät sie jede Woche exklusiv ihre liebsten Orte, besondere Events und mehr. Diesmal steht sie vor der Frage: Was tun nach dem Kinobesuch am Potsdamer Platz?

Kino macht hungrig. Vielleicht ist das ungewöhnlich, aber auch wenn ich eine große Portion Popcorn oder Nachos mit in den Saal nehme, ich liebe es danach bei einem gemütlichen Essen und einem Cocktail den Film, den ich gerade mit Freunden oder einem Date gesehen habe, zu besprechen. Gut, nun gibt es nach Jigsaw nicht wirklich viel zu besprechen – außer, dass mein Kumpel und ich nie das Ende vorausgesehen hätten.

Trotzdem habe ich Lust auf eine Kleinigkeit und einen Drink und so gehen wir nach dem Film am Potsdamer Platz nach vielen Jahren mal wieder in die Qiu Bar im Mandala Hotel, direkt an der Potsdamer Straße mit Blick auf den Boulevard der Stars. Das ist ein wirklicher Geheimtipp, kein teurer lauter Touristennepp. Wobei – teuer wird der Abend doch.

In leichtes lilafarbenes Licht getaucht sitzen wir, fast völlig allein, auf kuscheligen Sofas und genießen das schöne Ambiente. Die Drinks, die wir bestellen, kosten je 14 Euro. Ich empfehle den Rhubarb-Cocktail mit Wodka, Rhabarberlikör, frischem Zitronensaft, Eiweiß und Sirup.

Ein Ort für Dates und Stars

Wegen der gepfefferten Preise entscheiden mein Freund und ich uns für je einen Caeser-Salat mit Bio-Hähnchenbrust, Speck und Ei. Die Portion ist überschaubar, aber wahnsinnig lecker. Letztendlich zahlen wir für zwei Drinks und unser Essen etwa 60 Euro. Das plus dem Kinobesuch vorher – kein günstiges Date!

Das Besondere an der Bar, in der ich vor Jahren schon einmal meinen Geburtstag gefeiert habe (sensationelles Fingerfood!), ist wirklich, dass sie so versteckt ist. Mitten im Trubel eine kleine, schöne und ruhige Oase. Das Personal ist super freundlich, aber unaufdringlich. Wer seine Ruhe haben möchte für ein konzentriertes Gespräch oder erstes Date ist hier gut aufgehoben. Außerdem stolpern einem auf dem Weg zur Bar im ersten Stock alle Nase lang Stars und Sternchen in die Arme. Einen Hauch von Hollywood gibt es also auch. 

Für etwa 30 Euro stehen auf der Karte wechselnde Gerichte, diesmal entdecke ich viel Saisonales und Regionales. Zander aus der Havel, hausgemachte Trüffelnudeln mit Filetspitzen, Bio-Rind mit Sellerie, Kapern, Haselnuss und Miso-Hollandaise. Auch für Vegetarier und sogar Veganer gibt es eine Auswahl. Als Dessert hätte ich sicher Yoshidas Topfenknödel bestellt, eine Kreation von Thomas Yoshida, dem Chef-Patissier des 2-Sterne-Restaurants Facil. Ganz winterlich hätte mir sicher auch das Zimtblüten-Eis gefallen, mit Dörrobst und karamellisierten Walnüssen.

Beim nächsten Mal bestelle ich das. Wenn ich diesen kleinen zauberhaften Ort nicht wieder so viele Jahre vergesse, weil er so geheim und versteckt ist! Das wäre wirklich schade!


Quelle: QIEZ / externe Quelle

Qiu Bar & Restaurant, Potsdamer Straße 3, 10785 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Bars

Bars | Kultur + Events

Auf einen Drink mit… Ay Wing!

Wir ziehen durch die Bars der Stadt und laden uns Berliner Newcomer als Trinkgäste ein. […]
Ausflüge + Touren | Bars | Food | Freizeit + Wellness | Sehenswürdigkeiten

Top 5: Orte zur Abkühlung in Berlin

Auf einmal ist der Sommer da! Aber wie! Nun fragen wir uns: “Wie kann ich […]
Bars | Kultur + Events

Auf einen Drink mit… SIND

Wir ziehen durch die Bars der Stadt und laden uns Berliner Newcomer als Trinkgäste ein. […]