Aufruf

Gleim-Oase sucht Zeitzeugen!

Das Team der Gleim-Oase sucht Zeitzeugen zu Dokumentationszwecken.
Das Team der Gleim-Oase sucht Zeitzeugen zu Dokumentationszwecken.
Brunnenviertel – Alle Theorie ist grau – deshalb suchen Dunja Berndt und Holger Eckert Zeitzeugen, die bei der Suche nach dem Ursprung des Begrünungsprojekts Gleim-Oase behilflich sein können.

Eckert und Berndt, die beiden Initiatoren der Gleim-Oase, wollen den Werdegang des kleinen Skulpturenparks am Gleimtunnel dokumentieren, den es schon seit 1985 gibt. Jegliches Dokumentationsmaterial – von Artikel über Foto bis hin zum Film ab dem Jahr 1985 – ist willkommen. Alles dient dem Zweck einer eigenen Dokumentation. „Es soll ein Film entstehen, wo Zeitzeugen berichten können und auch Fotos und Filme aus der Zeit vom Ursprung bis jetzt sollen zu sehen sein. Das Resultat wird öffentlich und kostenlos an verschiedenen Orten gezeigt werden“, erklärt Berndt.

Das Begrünungsprojekt „Gleim Oase“ im Herzen des Quartiers Brunnenviertel-Brunnenstraße hat eine verwilderte Verkehrsinsel wiederbelebt. Seit 2011 wurde die Insel Stück für Stück begrünt und mit Veranstaltungen belebt.

Wer dem Team Material oder Erinnerungen zur Verfügung stellen möchte, der meldet sich einfach per Mail, via Facebook oder im Freizeit-Eck, Graunstraße 28 (jeden 1. Sonntag im Monat, 14-15 Uhr Graun- / Ecke Gleimstraße).

Gleim-Oase sucht Zeitzeugen!, Gleimstraße 64, 13355 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Freizeit + Wellness | Durch den Kiez
Aktuelle Fotos der Gleim-Oase
Das hübsche Begrünungsobjekt im Brunnenviertel darf wieder bepflanzt, gehegt und gepflegt werden! Endlich tut sich […]
Freizeit + Wellness | Durch den Kiez
Das Projekt Gleim-Oase geht ins vierte Jahr
Brunnenviertel - Das allgemein als Verkehrsinsel bekannte einmalige Kleinod wurde 1985 als Skulpturenpark von dem […]
Wohnen + Leben
Spaziergang im Gleimkiez
Stadtführer und Autor Rolf Gänsrich schreibt seit 1996 für die Kiezzeitung Prenzlberger Ansichten. Diesmal führt […]