Ratgeber

In diesen Berliner Kiezen wohnen junge Leute gerne

Die belebte Bergmannstraße ist das Herzstück des Bergmannkiezes und hat nicht nur kulinarisch so einiges zu bieten.
Die belebte Bergmannstraße ist das Herzstück des Bergmannkiezes und hat nicht nur kulinarisch so einiges zu bieten.
Die Hauptstadt Berlin ist noch immer sehr begehrt bei Mieterinnen und Mietern. Das zeigt sich anhand der immensen Summen, welche für die Modernisierung sowie Sanierung der Immobilien in der Hauptstadt in die Hand genommen werden.

Dies bringt den Vermietenden zweierlei Vorteile: Zum einen können Sie die Wohnung nach der Sanierung zu einem deutlich höheren Preis anbieten. Zum anderen erhöhen sie die Energieeffizienz des Hauses und profitieren somit von einer erhöhten Nachfrage oder zum Teil von Subventionen durch den Staat. Wer in Berlin wohnen will, muss sich zunächst einmal über die Mietpreise informieren. Denn diese schwanken stark. So gibt es einige Kieze, die bei den jungen Berliner*innen besonders begehrt sind. 

Drei Bezirke stechen hervor

Ein deutlicher Trend geht in Richtung KreuzbergBerlin Mitte und Friedrichshain. Diese drei Stadtteile verbuchen stetig wachsende Anfragen von vor allem jungen Mieter*innen. Sie sehnen sich nach der Bergmannstraße sowie dem Görlitzer Park, dem Volkspark am Weinberg oder auch dem Annemirl-Bauer-Platz. Doch woran liegt das? Besonders die praktische Anbindung an den Verkehr macht diese Orte beliebt. Junge Berliner*innen wollen nah an kulturellen Einrichtungen leben. Oftmals sind es Studierende, die sich eine Wohnung in diesen Stadtteilen suchen – denn die Unis sind meist zu Fuß oder mit dem Rad zu erreichen. Ein Auto möchte in diesen Stadtteilen kaum ein junger Berliner*in besitzen. Viel zu aufwendig die stetige Suche nach einem Parkplatz. Da kommt die Vielzahl an Verkehrsknotenpunkten der ÖPNV voll zur Geltung. Hinzu kommt das gesteigerte Bewusstsein der Work-Life-Balance bei Berufstätigen. Wer die Arbeit für den heutigen Tag abgeschlossen hat, möchte direkt mit dem Freizeitangebot durchstarten, um abzuschalten. 

Wie du eine Wohnung in Berlin mietest

Doch wie gelingt die Wohnungssuche in Berlin? Mit welchen Mitteln können sich junge Bewerber*innen einen deutlichen Vorteil auf dem hart umkämpften Wohnungsmarkplatz verschaffen? Wichtig ist zunächst die klare Definition der gesuchten Wohnung. Wer sich darüber bewusst ist, ob ein WG-Zimmer, eine Wohnung oder ein Haus gesucht ist, kann die Suchmaschine schnell sowie unkompliziert optimieren. Zudem solltest du dir bewusst machen, dass das knappe Wohnungsangebot dazu führen kann, dass du Abstriche machen musst. Wer unbedingt einen Balkon, ein lichtdurchflutetes Badezimmer und einen großen Kellerraum sucht, wird länger suchen müssen.

Um eine Wohnung zu finden, musst du zudem kreativ werden. Das bedeutet zweierlei Dinge:

1. Du solltest dort suchen, wo kein anderer sucht. Die meisten Suchenden nutzen Portale, welche sehr bekannt sind. Ebenso hoch wie der Bekanntheitsgrad ist dementsprechend auch die Nachfrage nach der Wohnung. Suche hingegen auf unbekannten Plattformen oder schreibe Angebote an, die eher weniger ansprechend sind. Hierunter zählen Anzeigen ohne Bild oder genaue Beschreibung. Eine Besichtigung kann nicht schaden und führt im besten Fall zu einer neuen Wohnung.

2. Mache auf dich aufmerksam! Du bist aktuell auf Wohnungssuche und das sollten deine Mitmenschen erfahren. Über Freunde und Bekannte, die für dich die Augen und Ohren offenhalten, findet sich oftmals ein besonderes Angebot. Daher solltest du in deinem Freundeskreis, bei Bekannten sowie Arbeitskollegen deutlich verlauten lassen, dass du dich über Hilfe bei der Wohnungssuche in Berlin freuen würdest. 

Weitere Artikel zum Thema

Shopping + Mode | Interior | Wohnen + Leben
Top 10: Gartencenter in Berlin
Wer die Zeit zu Hause dazu nutzen will, seinen Balkon oder Garten zu verschönern, findet […]