Beliebte Vornamen 2016

So nennt halb Berlin jetzt seine Kinder

So nennt halb Berlin jetzt seine Kinder
Soll es ein Lord werden oder doch lieber Maximilian? Bei der Namenswahl sind Berliner Eltern ziemlich (un-)originell.
Aphrodite, Valdemar, Peaches und sogar Berlin kannst du dein Kind ruhig nennen. Diese Namen wurden in Berlin 2016 nur ein Mal vergeben. Dagegen liegen andere Vornamen massiv im Trend. Von welchen Favoriten du vielleicht besser Abstand nimmst.

Alle Jahre wieder landen sie auf den Listen der beliebtesten Vornamen. 2016 waren es – übrigens wie schon 2015 – Marie und Alexander. Ganze 695 beziehungsweise 467 Mal gaben Eltern ihrem Nachwuchs diesen Vornamen. Auf Platz zwei und drei landeten nach Angaben des Landesamtes für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten bei den Mädchen Sophie (649) und Charlotte (495), bei den Jungs Paul (383) und Elias (371).

Kurz und knackig soll er sein, und im besten Fall leicht auszusprechen. So denken aber nicht alle frischgebackenen Eltern. In Marzahn-Hellersdorf wurde auch ein Younis-Omar geboren – der einzige seines Jahrgangs. Auch Cinderella, Piane oder Gnat heißt 2016 jeweils nur ein Mädchen. Das geht aus einer Datenauswertung des rbb hervor, der auf Bezirksebene genau hingeguckt hat.

Spitzenreiter Alexander schafft es in sechs Bezirken auf Platz eins. Maximilian immerhin zwei Mal in Steglitz-Zehlendorf und Treptow-Köpenick. Und Paul, Anton, Emil und Elias führen jeweils ein Mal Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg, Lichtenberg und Reinickendorf an. Bei den Mädchen bleibt es berlinweit bei den drei Dauerbrennernamen. Selbst Potsdam reiht sich bei Marie und Alexander direkt mit ein. Dafür landen hier außerdem noch Johanna, Emilia und Ben auf Spitzenplätzen.

Du willst lieber noch ein paar skurrile Beispiele? Okay, weil du‘s bist! Unsere schrägen Favoriten sind Arielle und Karma in Neukölln, Gala in Kreuzberg, Teddy und Excellent in Spandau, Lord in Pankow. Und richtig weit vorn im Namedropping zeigt sich auch Treptow-Köpenick mit Melodie, Peaches, Anmut und Sturmhart.

St. Joseph-Krankenhaus, Gartenstr. 1, 13088 Berlin
XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Wohnen + Leben, Familie

Ausbildung + Karriere | Service | Wohnen + Leben

Werde freier Redakteur (m/w/d) bei QIEZ!

Dein Berlin. Dein Bezirk. Dein Kiez! Du erzählst gern selbst die Geschichten vor deiner Haustür […]
Wohnen + Leben

Döner essen und dabei Gutes tun

Seit 2012 versucht die Kampagne "One Warm Winter", junge Menschen für Obdachlosigkeit zu sensibilisieren. Gemeinsam […]