Top-Liste

Top 10: Eisbahnen in Berlin

Top 10: Eisbahnen in Berlin
Auf glattem Eis bewegen: eine Kunst, die man erst lernen muss. Zur Foto-Galerie
Ob leidenschaftlicher Pirouettendreher oder Gelegenheitseisläufer: Es wird Zeit, die Schlittschuhe aus dem Keller zu holen. Hier kommen zehn fabelhafte Eishallen in Berlin, in denen ihr nach Herzenslust Kurven übers Eis drehen könnt.

Sportforum Hohenschönhausen (Hohenschönhausen)

Auf den Eisbahnen des Sportforums wurden Legenden geboren. Katarina Witt trainierte hier und wurde in ihrer Karriere mehrfach Europa- und Weltmeisterin. Auf dem Gelände des Sportforums an der Konrad-Wolf-Straße gibt es neben der freien Eisfläche zwei Trainingshallen und den Wellblechpalast, die ehemalige Heimat der Eisbären Berlin. Die freie Eisfläche befindet sich im Kreis einer 400-Meter Bahn, die von Profis zum Training genutzt wird. Außerhalb der Übungszeiten ist die Bahn auch für die Öffentlichkeit geöffnet, so dass auch einfach so zum Spaß mal ein Rennen gestartet werden kann.Übrigens: Jeden zweiten Freitag im Monat findet die Eisdisco statt.
mehr Infos zum Sportforum Hohenschönhausen

Horst-Dohm-Eisstadion (Wilmersdorf)

Benannt nach dem früheren Bezirksbürgermeister Horst Dohm, ist dieses Outdoor-Eisstadion das größte in Berlin. Es besitzt eine 6.170 Quadratmeter große Eisfläche und eine 400 Meter lange Eisschnelllaufbahn. Seit dem 13. Oktober 2018 und bis zum 24. Februar 2019 kann Schlittschuh gelaufen werden, auch an den Weihnachtsfeiertagen (außer Heiligabend), Silvester und Neujahr. Übrigens: Rund 1.000 Leihschlittschuhe von Größe 25 bis 50 liegen hier bereit, für die Kleinsten gibt’s Doppelkufengleiter – damit der Anfang nicht ganz so wackelig ausfällt.
mehr Infos zum Horst-Dohm-Eisstadion

Eisbahn am Neptunbrunnen (Mitte)

Rund um den Neptunbrunnen in der Nähe des Alexanderplatzes wird ab 26. November bis zum 30. Dezember 2018 eine Eisfläche aufgebaut. Kufenkünstler drehen ihre Runden um den geschichtsträchtigen Brunnen, der 1891 eingeweiht wurde und zu den schönsten Brunnenanlagen in Berlin gehört. Die Eisfläche ist circa 600 Quadratmeter groß. Neben der Eisbahn gibt’s auf dem Weihnachtsmarkt am Alexanderplatz die Gelegenheit, sich mit Waffeln, Punsch und gerösteten Mandeln zu stärken. 
mehr Infos zur Eisbahn am Neptunbrunnen

Auch in diesem Jahr kann man wieder Runden um den Neptunbrunnen drehen. ©picture alliance/dpa

 

Eisstadion Neukölln (Neukölln)

Im Werner-Seelenbinder-Sportpark kann bis zum 10. März 2019 im Eisstadion Neukölln über das Eis gelaufen werden. Unter freiem Himmel macht es an der frischen Luft gleich doppelt Spaß. Schüler und Studenten bekommen ermäßigten Eintritt – es gibt aber täglich zu unterschiedlichen Zeiten eine Happy Hour für alle anderen, bei der du nur die Hälfte zahlst. Wer keine Schlittschuhe dabei hat, kann in sämtlichen Größen bis 50 (!) für eine Stunde Kufenpaare ausleihen. Darüber hinaus dürfen ambitionierte Eisläufer im Eisstadion Eishockey und Iceball als Vereinssport ausüben.
mehr Infos zum Eisstadion Neukölln

Erika-Heß-Eisstadion (Wedding)

Unweit der U-Bahn-Station Reinickendorfer Straße liegt das Erika-Heß-Eisstadion. Hier kann man sich bis 24. März 2019 an doppelten Rittbergern und Pirouetten unter freiem Himmel versuchen. Da man Kunstsprünge am besten auf einer relativ leeren Eisfläche übt, empfiehlt es sich, so früh wie möglich (ab 9 Uhr ist geöffnet) oder zur gemütlichen Abendrunde ab 19.30 Uhr zu erscheinen. Und weil so ein sportlicher Nachmittag schnell mal hungrig macht, gibt’s Pommes und süße Leckereien für alle fleißigen Eisläufer im Kiosk neben der Eisbahn.
mehr Infos zum Erika-Heß-Eisstadion

Christmas Garden im Botanischen Garten (Dahlem)

Im Botanischen Garten in Dahlem tauchst du ab dem 15. November 2018 bis zum 6. Januar 2019 in eine Märchenwelt ein. Jeden Abend können die Besucher dort durch den Christmas Garden Berlin spazieren. Bereits seit 2013 ist eine ähnliche Kulisse in den Royal Botanical Gardens von London zu sehen. Der Ausflug durch das Lichtermeer ist dort so erfolgreich, dass das Konzept mitsamt den leuchtenden Märchengestalten, Lichterketten und bunten Leuchtfiguren nun bereits zum dritten Mal auch in der deutschen Hauptstadt zu erleben ist. Wer nicht nur spazieren gehen, sondern gleich auf Kufen durch die Lichterwelt gleiten möchte, wird sich über die 300 Quadrameter große Eisbahn freuen, deren Nutzung im Eintrittspreis von ca. 17 Euro (Freitag bis Sonntag: 19 Euro) inbegriffen ist. Schlittschuhe kann man sich vor Ort auch ausleihen, das kostet aber extra.
mehr Infos zum Botanischen Garten

Neben Lichtspielen gibt's im Christmas Garden auch eine tolle Eisbahn. ©picture alliance/dpa


Winterwelt am Potsdamer Platz (Tiergarten)

Die alljährliche Winterwelt am Potsdamer Platz öffnet am 2. November wieder ihre frostigen Türen. Bis zum 6. Januar 2019 können Wintersportfans auf der 520 Quadratmeter großen Eisbahn fröhlich ihre Runden drehen. Der Eintritt ist frei, Schlittschuhe können vor Ort ausgeliehen werden. Im Mittelpunkt steht aber die 48 Meter lange Rodelbahn, auf der du mit deinem Snowtube, also einem Reifenrodel, ordentlich an Geschwindigkeit gewinnen kannst. Für Spannung und Spiel sorgt außerdem die 30 Meter lange Eisstockbahn. Auf dieser versuchen zwei gegnerische Teams mit Stöcken eine in der Mitte liegende „Daube“ zu treffen. Bei rechtzeitiger Reservierung können Berliner Schulen das Eislaufen am Potsdamer Platz vormittags in den Schulsport integrieren.
mehr Infos zur Winterwelt

Eisbahn Müggelseeterrassen (Köpenick)

Direkt am Ufer des Großen Müggelsees liegt das Restaurant Rübezahl, das seinen bewegungsfreudigen Gästen vom 10. November 2018 bis März 2019 eine eigens angelegte Eisbahn bietet. Die Eisfläche gehört mit 300 Quadratmetern zu den kleineren in Berlin, durch die Zeltüberdachung kann jedoch bei jedem Wetter gefahren werden. Die Terrassen am Müggelsee eignen sich perfekt für einen romantischen Abend zu zweit. Erst genießt man ein leckeres 3-Gänge-Menü, anschließend fährt man Hand in Hand mit dem Partner über das Eis. Auch Firmenevents und Kindergeburtstage können organisiert werden.
mehr Infos zu den Müggelseeterassen

Eisbahn Lankwitz (Steglitz)

Die Eisbahn Lankwitz startet am 4. November in die Saison. Das hinter dem Schwimmbad in der Leonorenstraße gelegene Outdoor-Eisstadion ist eingebettet in einen Sportpark und grenzt an Grünflächen einer Gartenanlage. Anfänger können an regelmäßigen Kursen der Eislaufschule Berlin teilnehmen und erste Schritte auf dem Eis wagen. Kunstvolle Tanzschwünge können jeden Samstag von 17.30 bis 21.30 Uhr vollführt werden, wenn zur Eisdisco mit aktuellen Hits geladen wird. Wem Eislaufen zu langweilig ist, der kann mit Freunden die Eisbahn mieten und sich Puck, Protektoren und Schläger ausleihen. Für den kleinen Hunger gibt es in einem Imbiss frisch zubereitete Crêpes. Erwachsene zahlen 5 Euro Eintritt, Jugendliche (von 13 bis 17 Jahre) 4,50 Euro und Kinder bis zwölf Jahre 3,50 Euro.
mehr Infos zur Eisbahn Lankwitz 

Auf die Kufen, fertig, los: Im November beginnt die Eislaufsaison in Lankwitz. ©picture alliance/dpa

Eissporthalle Charlottenburg (Charlottenburg)

Früher ging man in Charlottenburg in die Sporthalle in der Jafféstraße Schlittschuh laufen. Weil sie aber 2001 abgerissen wurde, errichtete man eine neue Sporthalle ganz in der Nähe des Olympiastadions. In der überdachten, seitlich offenen Außenfläche (Eisfläche II) startete die Eislaufsaison dieses Jahr am 15. Oktober. Bis zum 15. März  2019 kannst du auf diesem Eis dein Können zeigen.
mehr Infos zur Eisbahn Charlottenburg

Foto Galerie

Weitere Artikel zum Thema Sport, Freizeit + Wellness

Familie | Freizeit + Wellness | Wohnen + Leben

Top 10: Laternenumzüge in Berlin

Am 11. November ist St. Martinstag. Rund um dieses Datum finden von Köpenick bis nach […]
Sport

Kriegt Union das Stadion groß?

Während bei Hertha BSC trotz vielversprechendem Start in die Saison gerade Ärger in der Luft […]