Berlin-Marathon am 29. September

Sicherheit für die Läufer erhöhen

40.000 Läufer und Läuferinnen nehmen auch am 40. Berlin-Marathon 2013 teil. Innerhalb weniger Stunden war das Event ausgebucht.
40.000 Läufer und Läuferinnen nehmen auch am 40. Berlin-Marathon 2013 teil. Innerhalb weniger Stunden war das Event ausgebucht.
Tiergarten - Keine Autos, kein herrenloses Gepäck. Die Veranstalter des Berlin-Marathons überlegen sich für den Lauf am 29. September ein Umleitungssystem für die Läufer und lassen widerrechtlich parkende Autos abschleppen. Damit soll die Sicherheit des traditionsreichen Laufs optimiert werden. Schließlich läuft seit nunmehr vier Jahrzehnten alles rund in Berlin - und das soll auch so bleiben.

Um die Sicherheit von Teilnehmern und Zuschauern beim 40. Berliner Marathon am 29. September zu erhöhen, werden verschiedene Sicherheitsparameter ausgeführt. Dazu gehört, dass die gesamte Sportstrecke frei von parkenden Autos sein wird. Widerrechtlich abgestellte Autos auf Laufroute – mit Start zwischen Yitzhak-Rabin-Straße und Kleiner Stern quer durch die Innenstadt bis zurück zum Brandenburger Tor – werden versetzt. Damit wollen die Betreiber die Gefahr einer Autobombe minimieren. Ebenfalls möglich wird es, die Läufer spontan in Seitenstraßen umzuleiten, sollten verdächtige Gegenstände von der eigentlichen Strecke geräumt werden müssen.

Für den Marathon sind 40.000 Läufer/Innen verschiedener Nationen, mit und ohne Handicap, angemeldet. Damit ist die Veranstaltung ausverkauft, weitere Anmeldungen sind nicht möglich. Am 28. September, also einen Tag vorher, fahren außerdem Inlineskater den Marathonweg ab. So nehmen insgesamt fast 60.000 Menschen am Berliner Großereignis teil. Allein diese Menschenmasse und die Popularität lassen die Möglichkeit bestehen, dass der Marathon zu einem terroristischen Ziel wird – auch wenn der Laufsport an sich völlig unpolitisch ist. Schließlich ist erst im April dieses Jahres beim Boston-Marathon in den Vereinigten Staaten eine Bombe explodiert.

Berlins Innenstadt – eine Strecke von Marathon nach Athen

Kommt es zu keinen Zwischenfällen, werden die Sportler auf der Straße des 17. Juni an der Siegessäule vorbei zum Reichstag laufen. Von dort aus machen sie ihren Weg zum Fernsehturm am Alexanderplatz und nach Friedrichshain. Über Zehlendorf, Steglitz und den Kurfürstendamm, vorbei an der Gedächtniskirche laufen sie auf der Straße Unter den Linden auf die Zielgerade ein. Damit steckt der Marathonweg exakt 42,195 Kilometer ab, was ungefähr der Distanz von der griechischen Stadt Marathon bis nach Athen entspricht. Der Legende nach soll ein Läufer die Distanz überwunden haben, um vom Sieg der Athener gegen die Perser berichtet zu haben. Nach seinen Worten „Wir haben gesiegt!“ soll der Athener tot zusammengebrochen sein – ein Umstand, den die Veranstalter des Berlin-Marathons seit vierzig Jahren zu verhindern wissen.

Der Marathonlauf startet am 29. September um 9 Uhr und das Zeitlimit liegt bei 6:15 Stunden. Den Streckenverlauf finden Sie hier – er orientiert sich am Marathonweg des vergangenen Jahres.

Das könnte Sie auch interessieren:

Sicherheit für die Läufer erhöhen, Yitzhak-Rabin-Straße, 10557 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Freizeit + Wellness | Sport
News aus Lichtenbergs Surfer-Paradies
Die erste Indoor-Surfhalle der Hauptstadt gibt es seit November in Lichtenberg. Hier kannst du ab […]
Freizeit + Wellness | Sport
Top 5: Freibäder in Berlin
Der Sommer hat uns heiß erwischt. Und damit auch der Wunsch nach einer schnellen Abkühlung […]
Freizeit + Wellness | Sport
Top 10: Tanzschulen in Berlin
Tanzen will gelernt sein! Egal ob Tango, Hip-Hop, Salsa oder Ballett: Wie gut, dass es […]