Gastro-Tipp

Neu in Mitte: Doppelter Genuss im The Dry Gin & Beef Club

r+_the-dry-gin-und-beef-club_location13
Gleich zwei Sachen, für die wir uns begeistern können, gibt es im neuen The Dry Gin & Beef Club! Hier, wo einst die Berliner Kreativszene im Tacheles arbeitete und feierte, kannst du nun feinste Gin-Sorten und tolles Premiumfleisch genießen. Aber das ist längst nicht alles…

Ein bisschen wehmütig wird man schon, wenn man die Oranienburger Straße entlangläuft. Das einst marode wie charmante Tacheles stand für besondere Events, Künstleraktionen, Arthouse-Kino, spannende Ateliers, coole Partys und sehr viel mehr. Gut ein Jahrzehnt später sieht hier alles anders aus, aber sowohl die Architekturbüros aus Basel, Berlin und Potsdam, als auch die neuen Mieter*innen lassen die kreativen Kräfte von damals aufleben. Auch im neuen The Dry Gin & Beef Club beeindruckt schon auf den ersten Blick modernes Design und lässiger Style.

Der Mix aus sanften Erdtönen, Schwarz, Grün – zum Teil durch Pflanzen – und Marmor schafft eine außergewöhnliche Atmosphäre. Gläserne Kühlschränke geben den Blick auf das Dry Aged Beef frei, das auch auf der Speisekarte eine zentrale Rolle spielt. Wir nehmen am Tisch auf Polsterstühlen im Retro-Chic Platz, obwohl die Bar wirklich sehr verlockend ist: Die Barhocker sind bequem und die Aussicht auf die Vielfalt der Gin-Sorten macht Lust auf einen langen Abend am Tresen.

Man kann auch einfach an der Bar Gin genießen und sich mit Vorspeisen einen bunten Abend gestalten.

Am Tisch können wir dafür das stilvoll eingerichtete Restaurant besser überblicken. Dabei lockern unterschiedliche Elemente den Raum auf und schaffen zugleich verschiedene Bereiche, um trotz der Größe Gemütlichkeit zu schaffen. Entspannt lehnen wir uns zurück und sind uns sicher, dass die Speisekarte die passenden Gerichte für dieses Wohlfühlklima bereithält. Wir lassen das Dinner mit einem Aperitif starten. Dass der mit Gin ist, versteht sich von selbst…

Der Negroni mit Bombay Premier Cru ist herrlich erfrischend und leicht herb. Der Gintini mit Golden Hornet Gin, Espresso und Kaluha ist so lecker wie ein Dessert und zugleich ein Muntermacher – auf die ganz sanfte Art. Gut gelaunt starten wir dann mit den Vorspeisen: ein veganes Beet Root Carpaccio dazu als Kontrast Beef Yakitori. Auf Empfehlung lassen wir uns auch noch den Cappuccino vom Lobster bringen.

Die Rote Beete bekommt einen tollen Kick durch geröstete Kichererbsen, Pinienkerne und Himbeeren. Durch die Marinade sind die Beef-Sticks vom Grill butterzart und der Cappuccino vom Lobster entpuppt sich als feine wie fruchtige Hummersuppe mit gebackenen Krustentier-Stick, die herrlich kross dem Genuss die Krone aufsetzen. Als Zwischengang nehmen wir den Caesar Salad, der mit gegrilltem Porky Bacon, Sardellen und Gewürzcroutons einen überraschend aromenstarken und knackigen Auftritt hinlegt.

Ein Salat wie der Caesar Salad bekommt hier einen geschmacksintensiven Auftritt.

Als Hauptgang führt für uns natürlich kein Weg am Reifeschrank vorbei. Der aufmerksame Service begleitet uns, damit wir uns ein Bild von den imposanten Fleischherrlichkeiten wie T-Bone, Prime Rib, Porterhouse und Tomahawk Steaks machen können. Küchenchef Mauricio Acosta und sein Team verwandeln unsere Wahl dann in perfekt gebratene Steaks. Die Beilagen sind ebenfalls beachtlich: Wir beglücken uns mit Süßkartoffel-Wedges, Kräuterseitlingen, getrüffeltem Selleriepüree und Kartoffelgratin.

Sieben Saucen verfeinern dir das Fleisch dann genauso, wie du das möchtest. Wir nehmen Trüffelbutter und Sauce bernaise. Wunderbar. Es fällt schwer, professionell zu bleiben, wenn man so eine Gaumenfreude serviert bekommt. Das Fleisch stammt von nachhaltig züchtenden Bauernhöfen rund um den Bodensee und entspricht genau unseren hohen Erwartungen, die der Reifeschrank geweckt hat.

Der Name ist Programm: tolle Gin-Sorten und feinstes Fleisch.

Wir lassen uns nach dem Essen etwas Zeit, genießen unseren Wein – einen Sancerre Blanc vom Château Thauvenay und einen Château du Galoupet Rosé von der Côtes de Provence – und beobachten die zufriedenen Gäste an den Nebentischen, ehe wir mit einem Golden Gin Sorbet den Abend beschließen: Das Zitronenaroma des Sorbets und frische Beeren werden durch einen Gin-Aufguss zu einem aufregenden Desserterlebnis.

Wenn dein Herz auch für Gin und Beef schlägt, ist dieses Restaurant in Mitte wie für dich geschaffen. Aber auch wenn du nur einen angenehmen Abend in toller Atmosphäre mit sehr gutem Essen, fabelhaften Drinks und herzlichem Service genießen möchtest, ist der The Dry Gin & Beef Club genau das Richtige für dich. Danach hast du sicher auch mit der Vergangenheit abgeschlossen, um künftig in diesem Restaurant das Hier und Jetzt des neuen Quartiers Am Tacheles zu genießen.

The Dry Gin and Beef Club, Oranienburger Straße 60, 10117 Berlin

Telefon 030 453 101 15

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Montag bis Freitag ab 11:30 Uhr
Samstag ab 17:30 Uhr

Weitere Artikel zum Thema

Essen + Trinken | Frühstück + Brunch
Top 10: Frühstück und Brunch in Kreuzberg
Pancakes, Menemen oder Eggs Benedict: Das Kreuzberger Frühstücks- und Brunchangebot lässt keine Wünsche offen und […]
Essen + Trinken | Bars
Top 10: Rauchfreie Bars in Berlin
Nichtraucher können ein Lied davon singen: Rauchfreie Bars in Berlin zu finden, ist gar nicht […]
Kultur + Events | Essen + Trinken
Event-Tipps zum Frauentag 2024
Who runs the world? Von Demonstration über Kino bis zum Konzert: Am Weltfrauentag, am 8. […]