• Mittwoch, 04. Januar 2017
  • von Tina Gerstung

Top-Liste

Top 10: Gesünder leben in Berlin

  • Frau mit gesundem Shake Symbol Gesund Leben in Berlin
    Ob dank viel Sport, toller Ernährung oder Superfood: viele Orte helfen dir, in Berlin gesünder zu leben. Foto: Pexels.com - ©Kaboompics // Karolina
1Kommentar
Die …
...klingt wirklich interessant und könnte etwas für mich sein. Ich … mehr

Kürzere Tage, schwächeres Immunsystem und dann war da ja noch der Vorsatz für mehr Sport im neuen Jahr... Wir zeigen Berliner Hot Spots, in denen du deiner Gesundheit dank Healthy Eating, Fitness und Wellness auf die Sprünge hilfst.

Rawtastic (Prenzlauer Berg)

Das hast du bestimmt auch schon mal gehört: Die volle Breitseite an Nährstoffen aus dem Gemüse bekommst du nur, wenn Möhre, Kohl und Co. möglichst unbehandelt, am besten sogar roh oder wenigstens schonend gegart serviert werden. Und das bedeutet längst nicht mehr, dass du an langweiligen Gemüse-Sticks herumknabbern musst. Das beweist ein Besuch im Rawtastic , Berlins einziges Restaurant mit ausschließlich rohveganer Küche. Alle Zutaten werden dort auf höchstens 40 Grad erhitzt, nie gebraten oder gekocht. Auf der Karte stehen zum Beispiel eine Tex Mex Bowl mit Pastinakenreis, roher Schokokuchen, kalt gepresste Säfte, Frühstück oder Kimchi.
mehr Infos zu Rawtastic


Detox-Kochkurse Rolling Tiger (Kreuzberg)

Eine Detox -Kur soll das Immunsystem stärken, die Fettverbrennung anregen und neue Energie spenden. Aber wer weiß schon, wie man detox-konform kocht und isst? Zum Beispiel Ernährungsberaterin Julia Wunderlich, die unter dem Namen Rolling Tiger beim Entgiften an deiner Seite steht. Ganz im Einklang mit der asiatischen Naturheilkunde Ayurveda legt sie es darauf an, Giftstoffe aus deinem Körper zu entfernen, die sich durch Stress oder schlechte Essgewohnheiten festgesetzt haben. Das Beste: Du sollst nicht fasten, sondern lernen, wie du gesund und detox-konform kochst; ganz einfach mit bestimmten Zutaten, Kräutern und Gewürzen. Workshops, Pop-up Events und Kochkurse zur Ayurveda Power Cuisine gibt es regelmäßig, Termine findest du auf der Website von Rolling Tiger.
mehr Infos zu Rolling Tiger

Tina Gerstung

 

Biohotel Almodóvar (Friedrichshain)

Berlins erstes Biohotel befindet sich in Friedrichshain. Es beweist, dass Öko durchaus designorientiert sein kann. "Bio muss schon sehr lange aus dieser Müsli-Ecke raus. Unser Hotel richtet sich an Menschen, die Konsum auch nachhaltig gestalten wollen", erklärt Hotel-Inhaberin Alexandra Müller-Benz. Im hauseigenen Bistro Bardot stammen alle Speisen und Getränke aus kontrolliert biologischem Anbau; sind vegetarisch und teils vegan. Essen gehen dürfen dort auch Nicht-Hotelgäste. Außerdem ziehen sich gestresste Hauptstädter zurück auf das Dach. Dort befindet sich der kleine, aber feine Wellnessbereich mit Sauna, Ruheraum und zwei Terrassen.
mehr Infos zum Almodóvar


Holmes Place (Tiergarten)

Im Holmes Place Health Club & Spa am Potsdamer Platz darf natürlich auch Sport gemacht werden und das ist für die Gesundheit bekanntlich nicht schlecht. In der Filiale steht jedoch der ganzheitliche Aspekt stärker im Mittelpunkt als in den anderen fünf Berliner Filialen. Das Holistic Spa auf 4500 Quadratmetern kombiniert das Fitness-Angebot mit Wellness für Körper, Geist und Seele. Darum stehen dir neben Spezialisten für Training und Bewegung auch Ernährungs-Experten zur Seite, du wirst beim Sieben-Tage-Detox unterstützt und das Prgramm Metabolic Balance bringt gezielt deinen Stoffwechsel in Schwung.
mehr Infos zum Holmes Place


Yogastudio Rafaela Rarisch (Charlottenburg)

An Yogastudios in Berlin mangelt es ja wahrlich nicht. Das von der privaten Yogalehrerin und Ernährungsberaterin Rafaela Rarisch ist aber eine besondere Oase: 140 lichtdurchflutete Quadratmeter, auf denen mit der sehr sympathischen Trainerin in Gruppen- oder Einzelstunden geübt wird. Dazu kommt der Fokus auf Ernährungsberatung und Kochkurse. Da wird der Besuch im Studio ganz schnell zum Holistic Health Coaching. Die ganzheitlich orientierte Yogalehrerin serviert in ihrem Studio gerne auch grüne Smoothies oder andere vegane Snacks und gibt ihr Wissen rund um Rohkost weiter.
mehr Infos zum Yogastudio Rafaela Rarisch

Tina Gerstung


Kräuter Kühne (berlinweit)

Ob Augentrostkraut, Gänseblümchenblüten oder Johannisbeerblätter kaum ein Heilkraut oder eine Heilpflanze, die Kräuter Kühne nicht im Sortiment hätte. So kannst du dir beispielsweise prima einen individuellen Tee mischen. Aber auch Bücher, Gewürze, Bio-Duftöle, Bonbons, Arznei- oder Nahrungsergänzungsmittel gehören zum umfangreichen Sortiment. Ein Besuch in einer der 15 Berliner Filialen ersetzt sogar manchen Besuch in der Apotheke. Praktisch ist die Indikationssuche auf der Webseite zum Shop. Da siehst du auf einen Blick, welches Kraut gegen Schlafstörungen, Kopfschmerz oder Appetitlosigkeit gewachsen ist.
mehr Infos zu Kräuter Kühne Friedenau


Gesunde Brühe (berlinweit)

Broth ist Trend. Erst hat sich der Hype um Brühe aus Rinderknochen in New York und London durchgesetzt, mittlerweile wollen auch Berliner von der heilenden Wirkung der Bouillon profitieren. Die ist gesund und macht schön, weil die Wirkstoffe von Gebein und Gemüse ganz sanft in das Healthy Food einköcheln, bevor sie im Glas oder im To-Go-Becher landen. Die darin enthaltenen Kollagene sind zum Beispiel toll für Haut und Haare. Das Trendgetränk kochen dir zum Beispiel zwei Berliner: die Rinderbrühe, Hühnerbrühe und bald auch vegetarische Gemüsebrühe aus Pilzen von Brox gibt es noch bis Ende Februar im Brox Pop-up Shop in Mitte. Oder immer für zu Hause in den Filialen der Bio Company. Außerdem bekommst du Brühe to go im Charlottenburger Suppen-Café Vegg & Bones.
Mehr Infos zu Vegg & Bones


Daluma (Mitte)

Essen zum Wohlfühlen, sogenanntes Health Food, dafür steht das vegane Deli Daluma am Weinbergsweg. In der Smoothie- und Saftbar gibt es neben einer gigantischen Auswahl an gesunden und selbsthergestellten Getränken täglich Frühstück, Mittagessen und Salate alles 100 Prozent Bio. Die drei Freunde David, Lukas und Marian setzen auf möglichst viel Transparenz: Auf allen Produkten ist vermerkt, welche Nährwertbedürfnisse sie befriedigen. Das gesamte Angebot ist auch zum Mitnehmen zu haben. Noch mehr Saftläden der fantastischen Art findest du in unserer Top-Liste für Gesunde Säfte und Smoothies .
mehr Infos zum Daluma
Tina Gerstung


Siddhalepa Ayurveda Center im centrovital (Spandau)

Fast wie ein Ausflug nach Sri Lanka: Im Siddhalepa Ayurveda Center wirst du auf traditionell-indische Weise ganzheitlich behandelt. Bevor man hier in den Genuss einer der zahlreichen angebotenen Ayurveda-Massagen und -Behandlungen kommt, gibt es einen ausführlichen Gesundheitscheck. Auch Ernährungsberatung und mehrtägige Ayurveda-Kuren gehören zum Angebot. Und wenn du einfach in der Sauna schwitzen oder schonend Sport treiben möchtest: Die Wasserwelt im Wellnesshotel wartet mit einem 30 Grad warmen Pool, einem Funbecken mit Massagedüsen, einem Whirlpool und Aqua-Kursen auf.
mehr Infos zum Siddhalepa Ayurveda Center


Teestube Macha-Macha (Neukölln)

Der Teesalon Macha-Macha gegenüber dem Volkspark Hasenheide hat sich voll und ganz der japanischen Teekultur verschrieben. Im Mittelpunkt: Grüntee und insbesondere Matcha-Tee, die pulverisierte Form der Blätter. Der gehört auf die To-Do-Liste in Sachen Gesundheit, weil so nicht nur ein Sud, sondern das komplette Blatt vom Körper aufgenommen werden kann – und damit besonders intensiv wirkt und gesund ist. In dieser besonderen Berliner Teestube klappt es außerdem herrlich mit der Entschleunigung erst recht im eigenen Raum der Stille. Und mit hausgemachten, japanischen Süßigkeiten gibt es auch was für die Seele.
mehr Infos zum Macha-Macha

Quelle: QIEZ
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
 
1 Beitrag zu diesem Artikel
Maya Maya 11.01.2015 16:35:21
Die Detox-Kochschule...
...klingt wirklich interessant und könnte etwas für mich sein. Ich besuche seit Jahren immer wieder die verschiedensten Kochkurse - sei es metabolisches Kochen oder Ayurveda - und finde, man kann auf diesem Gebiet nie genug lernen. Paleo-Diät kann man auch in einem Atemzug damit nennen, wobei ich mir nicht ganz sicher bin, wo der Unterschied zwischen Detox und Paleo nun konkret liegt.

Mein letzter Kochkurs hatte ehrer mit TCM zu tun und beinhaltete Kochen nach den fünf Elementen. Infos hier: http://www.bergler.at/de/kurse-ausbildungen/shiatsu/alle-kurse-shiatsu/353_Shen-Fuenf-Elemente-Ernaehrung-%28SSE%29.aspx?LNG=de&eventid=266&menuitemid=2497
Gut, dass Kochen so vielfältig geworden ist.
Weitere Artikel zum Thema "TOP-LISTEN"

TOP-LISTEN

Top 10: Festivals in Berlin und Brandenburg

Top 10: Festivals in Berlin und Brandenburg

Für ein Wochenende nur deine liebste Musik live, gute Laune und tolle … mehr Brandenburg, Berlin

TOP-LISTEN

Top 5: Bars in Moabit

Top 5: Bars in Moabit

Moabit ist stark im Kommen, das wissen wir schon lange. Mittlerweile … mehr Mitte

TOP-LISTEN

Top 5: Friseure in Friedrichshain

Top 5: Friseure in Friedrichshain

In Friedrichshain hast du zwischen vielen Friseuren die Qual der Wahl. … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Frühjahrsputz in Berlin

Top 10: Frühjahrsputz in Berlin

Hurra, die Sonne zeigt sich wieder öfter! Dadurch wird leider auch … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Frühstück und Brunch in Schöneberg

Top 10: Frühstück und Brunch in Schöneberg

Frisch gepresster Orangensaft, warme Schrippen und hausgemachte … mehr Schöneberg

TOP-LISTEN

Top 10: Vegane Küche in Berlin

Top 10: Vegane Küche in Berlin

Die folgenden Restaurants in Berlin beweisen, dass veganes Essen Spaß … mehr Berlin

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen