• Mittwoch, 24. August 2016
  • von Torsten Hahn

Top-Listen

Top 10: Steak-Restaurants in Berlin

  • Steak Mood
    Das Geheimnis perfekter Steaks: Top-Qualität und professionelle Zubereitung. Foto: pixabay.com - ©Andreas Barta

Der Trend zu High-End-Steaks ist ungebrochen. Das Geheimnis guter Steak-Restaurants: top Fleischqualität und eine professionelle Zubereitung. Ob gegrillt, gebraten oder im Sous Vide-Verfahren gegart, hier sind unsere Empfehlungen für den ultimativen Steakhouse-Genuss.

The Brooklyn (Mitte)

Das American Fine Dining-Restaurant, etwas versteckt im Souterrain in der Köpenicker Straße, bereitet die Steaks auf sehr spezielle Art zu: Das Fleisch wird kurz aber heftig erhitzt. Dazu benötigt man einen Southbend-Ofen, der Temperaturen bis zu 850 Grad erreicht. Dadurch erhält das Fleisch sehr schnell eine dunkle Kruste mit vorzüglichen Röstaromen, während das Innere butterzart bleibt – vorausgesetzt die Fleischqualität stimmt. Deshalb stammen die verschiedenen Cuts von Rib Eye bis Filet vom Black Angus Rind, wahlweise aus Australien, Argentinien oder den USA. Wichtig: Wer sein Steak durchgegart haben will, muss woanders hingehen. Denn da machen die Betreiber keine Kompromisse.
mehr zum The Brooklyn
 

Filetstück (Prenzlauer Berg)

Das Filetstück hat inzwischen drei Dependancen, die Filiale in Prenzlauer Berg ist quasi das Ur-Filetstück und gehörte zu einem der ersten Läden in Berlin, die Dry Aged Beef angeboten haben, also mindestens drei Wochen in der Trockenreifekammer abgehangenes Premium-Fleisch, das vorher fast nur der Spitzengastronomie vorbehalten war. In lässiger Atmosphäre an rustikalen Holztischen serviert das Team Filets vom Irischen Rind, Entrecôtes vom Freesischen Rind oder Hochrippe vom Pommerschen Rind. Und das Beste: An der Fleischtheke kann man sich auch gleich ein paar vakuumverpackte Steaks für Zuhause mitnehmen. Die halten sich im Kühlschrank noch locker ein paar Tage.
mehr zum Filetstück
 

Grill Royal (Mitte)

Der prominenteste Ort, um der Fleischeslust zu frönen. Mit der Eröffnung des Grill Royal im Jahr 2007 hat der Boom der Steakrestaurants in Berlin erst richtig Fahrt aufgenommen und das  Borchardt als Berliner Promirestaurant eine starke Konkurrenz bekommen. Seitdem gilt das Grill Royal als erste Adresse. Die illustren Gäste aus Politik, Kunst und Adel lieben die professionell gegrillten Steaks, die hinter Glas im hauseigenen Trockenreifeschrank zuvor noch einige Wochen reifen können. Normalsterbliche sind hier selbstverständlich auch willkommen. Ob luxuriöses Kobe Beef, vier Wochen am Knochen gereiftes Pommersches Rinderfilet oder T-Bone Steaks vom Natural Angus aus Omaha – wer bereit ist, ein paar Euro mehr in die Hand zu nehmen, wird hier Steaks in außergewöhnlicher Qualität bekommen.
mehr zum Grill Royal

Nikolaus Triantafillou


The Grand (Mitte)

Fine Dining, Bar und Club in einem. Das The Grand befindet sich in den Gemäuern einer ehemaligen Armenschule. Die Wände sind teilweise noch unverputzt. Kombiniert mit Vintage-Deko und frisch gestärkter weißer Tischwäsche ergibt das Ganze einen gleichzeitig rauen und eleganten, detailverliebten und eben typisch Berliner Rahmen für die exzellente deutsch-französische Küche. Es gibt Meeresfrüchte, Königsberger Klopse und auch vegane Angebote. Doch seinen Ruf hat das The Grand sich vor allem durch seine Grillkarte erarbeitet. Im Southbend-Grill, der bei extrem hohen Temperaturen dem Fleisch eine fast schon karamellisierte Kruste verleiht, werden Entrecôtes vom Husumer Rind, Filetsteaks vom Charolais oder Pinzgauer Rind oder aber japanisches Kobe Beef mit der höchstmöglichen Fettmarmorierung schonend, zart und saftig zubereitet.
mehr zum The Grand

Midtown Grill (Mitte)

Der Midtown Grill ist ein klassisch-gediegenes amerikanisches Steakhouse und gehört zum Marriott Hotel am Potsdamer Platz. Ob Rib Eye, Striploin oder T-Bone, hier kommen fast alle gängigen Cuts vom Black Angus Beef aus Kansas auf den Grill. Aber auch Lamm, Fisch oder Steaks vom iberischen Schwein sind solide zubereitet und erschwinglich. Als besonderes Highlight werden neuerdings Ozaki-Steaks angeboten. Das sind High-End-Steaks von Wagyu-Rindern, die nur von einem ganz bestimmten Bauernhof im japanischen Miyazaki stammen dürfen – super exklusiv und super teuer.
mehr zum Midtown Grill
 

Ojo de Agua (Wilmersdorf)

Das Wein- und Steakrestaurant im Brasserie-Stil hat Filialen in Buenos Aires, Zürich und eben in Berlin. Das Fleisch, das hier verarbeitet wird, stammt von Weide-Rindern aus eigener Produktion in Argentinien, den so genannten Estancias. Interessant ist die Zubereitung: Hier wird das Fleisch nicht gegrillt, sondern nach dem scharfen Anbraten in Spezialöfen bei niedriger Temperatur zu Ende gegart. Durch diese Zubereitungsart soll der Eigengeschmack des Fleisches erhalten bleiben und nicht von zu starken Röstaromen überlagert werden. Zum Beispiel beim Bife de chorizo, dem Lendenstück, das mit der pikanten, typisch argentinischen Würzsauce Chimichurri, als auch mit Café de Paris-Sauce serviert wird, eine klassische Buttersauce, die mit Senf, Tomaten, Cognac und Estragon aromatisiert wird.
mehr zum Ojo de Agua
 

Nikolaus Triantafillou


Wilson's (Schöneberg)

Spezialität des Hauses: US Prime Rib. Das ist der magere Kern der Hochrippe vom amerikanischen Prime Beef, der höchsten Qualitätsstufe in den USA. Zubereitet wird das komplette Teilstück im Sous Vide-Verfahren, also vakuumverschweißt und bei maximal 60 Grad im Wasserbad für neun Stunden langsam gegart. Erst dann wird es scharf gegrillt, damit das zarte und saftige Fleisch eine aromatische Kruste bekommt. Dem Gast werden dann live an der Carving Station Scheiben von der so zubereiteten Hochrippe geschnitten und mit frisch geriebenen Meerrettich serviert. Außerdem: Meeresfrüchte, Steaks, Salate und diverse Burger mit Beef, Lachs oder Poularde.
mehr zum Wilson´s


Beef Grillclub by Hasir (Charlottenburg)

Zum türkischen Gastronomie-Imperium Hasir gehören jetzt auch drei Steak-Restaurants in Charlottenburg und Mitte. Das Fleisch bekommt hier durch extra Trockenreifung plus Pökeln mit Himalaya-Salz seine zarte Textur. Filetsteaks und Entrecôtes sind gesetzt. Wer in der Gruppe richtig zulangen will, bestellt am besten die imposanten Master Cuts à 1200 Gramm, zum Beispiel ein US Porterhouse-Steak, dazu getrüffeltes Kartoffelpüree, Bohnen oder Rotwein-Schalotten.
mehr zu Beef GrillClub by Hasir


Bison (Charlottenburg)

Wie der Name schon sagt: Hier wird der imposante Bison aus der kanadischen Prärie in allen Variationen zubereitet. Bisonfleisch ist mager, sehr aromatisch und bei richtiger Zubereitung wirklich zart und bekömmlich. Im Reifeschrank hängt außerdem Gourmetfleisch vom US-Prime Angus oder Charolais Rind. Neben Filet oder Burger vom Bison, Chateaubriand vom Prime Beef oder Kotelett vom Duroc-Schwein gibt es auf der Karte auch ein erstaunlich großes Fischangebot.
mehr zum Bison
 

Nikolaus Triantafillou


To Beef or not to Beef (Schöneberg)

Ein italienisches Steak-Ristorante, modern bis karg eingerichtet, legerer Service – also prima für einen entspannten aber kulinarisch erstklassigen Abend. Das Bio-Fleisch beziehen die Jungs vom Beef or not to beef von einem Metzger aus Chianti in der Toscana – zum Beispiel Bistecca alla Fiorentina, also ein dickes Porterhouse-Steak, das aus dem Roastbeef geschnitten wird und zuvor 21 Tage am Knochen gereift ist. Oder Bistecca Panzanese, das von der Schenkelinnenseite stammt und in großen Scheiben serviert wird. Perfekt! Außerdem: Gemischte Platten für zwei Personen, etwa mit Tartar und Orangen-Kapern-Gremolata, italienischem Käse, Schinken oder Tonno del Chianti – mit Wein und Olivenöl eingelegtes Schweinefleisch.
mehr zum Beef or not to Beef

Quelle: QIEZ
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "TOP-LISTEN"

TOP-LISTEN

Top 10: Umstandsmode in Berlin

Top 10: Umstandsmode in Berlin

Eine Schwangerschaft soll Frauen wie von selbst erblühen lassen – doch … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Tipps für die Sommerferien in Berlin

Top 10: Tipps für die Sommerferien in Berlin

Hurra, endlich Sommerferien! Damit die auch bestimmt nicht langweilig … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Russische und osteuropäische Restaurants

Top 10: Russische und osteuropäische Restaurants

Pelmeni und Wareniki, Borschtsch und Blini: Wer diese Spezialitäten … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Modeläden für Männer in Berlin

Top 10: Modeläden für Männer in Berlin

Die Lieblingsbeschäftigung der Frau ist für den Mann meist die Hölle: … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Podcasts in und aus Berlin

Top 10: Podcasts in und aus Berlin

Warum wir Berliner Podcasts lieben? Weil wir damit immer eine riesige … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Frühstück und Brunch in Berlin

Top 10: Frühstück und Brunch in Berlin

Wir lieben Frühstück: Ob klassisch oder hip, Hauptsache Qualität und … mehr Berlin

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen