Wir sind Helden verkünden Rückzug

Gekommen, um zu gehen

Judith Holofernes, die Sängerin der Band Wir sind Helden, bei einem Konzert im Jahr 2010.
Judith Holofernes, die Sängerin der Band Wir sind Helden, bei einem Konzert im Jahr 2010.
Auf ihrer Website haben die Musiker der erfolgreichen Berliner Band Wir sind Helden einen Abschiedsbrief veröffentlicht. Darin wird eine Pause auf unbestimmte Zeit angekündigt - und Raum für Hoffnung unter den Fans gelassen.

„Wir sind erst mal raus“ heißt es in einem Brief, mit dem sich die Musiker der Gruppe Wir sind Helden via Internet an die Öffentlichkeit gewandt haben. Ein endgültiges Auseinandergehen der Band steht aber wohl nicht zur Debatte, denn die vier „Helden“ wollen weiter aktiv bleiben.

In dem Brief heißt es: „‚Raus‘ bedeutet hingegen nicht, dass ihr euch nicht auf Schönes aus unserer Ecke freuen könnt. Einzeln und in allen möglichen Konstellationen werden wir sicher von uns hören lassen. Sogar zu viert, vielleicht, irgendwann, vielleicht auch auf der einen oder anderen Bühne oder im Studio, aus Gaudi oder in vollem Ernst“.

Seit ihrer Gründung 2009 gehört Wir sind Helden zu den beliebtesten deutschen Bands. Die Berlinerin Judith Holofernes und ihr Mann Pola Roy leben seit einigen Jahren in Kreuzberg. Hier wurden auch viele ihrer Songs aufgenommen, wobei jedes der vier regulären Studioalben mit seinen Verkaufszahlen mindestens einmal Gold-Status erzielte.

Im Jahr 2011 sorgte die öffentliche Absage von Sängerin Judith Holofernes gegenüber einer Werbekampagne der „Bild“-Zeitung für Wirbel. In einem offenen Brief holte sie dabei zu einem kritischen Schlag gegen die populäre Tageszeitung aus.


Quelle: Der Tagesspiegel

Weitere Artikel zum Thema

Kultur + Events | Party
Wo Berlin am Donnerstag feiern geht
Der Donnerstag ist bekanntlich der kleine Freitag und natürlich geht in Clubs, Bars und Kneipen […]