Ratgeber

So lebt der moderne Berliner – Design und Einrichtung mit Stil

shallow focus photo of green plants on brown wooden table
Berlin – die Hauptstadt Deutschlands. Die Metropole ist lebendig, bunt und kreativ. Gleichzeitig ist Berlin ständig im Wandel. Dies zeigt sich besonders gut an den Wohnungen der Berliner*innen. Vom klassischen Altbau über die zweckmäßige Zweizimmerwohnung aus den 70er Jahren bis hin zum lichtdurchfluteten Apartment mit Blick auf die Spree ist alles vorhanden. Doch welcher Einrichtungsstil passt zu Berlin und seinen Einwohnern?

Kleine Wohnungen erfordern intelligente Lösungen

In Großstädten ist Wohnraum immer knapp. Berlin ist da keine Ausnahme. Deshalb ist es umso wichtiger, den Platz in der Wohnung optimal zu nutzen.
Der Berliner kommt grundsätzlich mit wenig Platz aus. Die Stadt ist viel zu interessant, um den ganzen Tag in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Szenekneipen, Co-Working-Spaces und Events – der Berliner pendelt den halben Tag in der Stadt. Wenn er jedoch zu Hause ist, braucht er seinen persönlichen Rückzugsort. Eine große, bequeme Couch beispielsweise, auf der sich auch zwei Personen richtig ausstrecken können. Das Ganze wird eingebettet in eine multimediale Unterhaltungszone mit Surroundsystem und großem Bildschirm.

Damit für so ein Setup nicht zu viel Platz verschwendet wird, sind praktische Lösungen gefragt. Der Flachbildschirm beispielsweise wird direkt an der Wand montiert. Ein Schwenkarm sorgt für die Flexibilität. Direkt darunter, ebenfalls an der Wand, befindet sich die Soundbar. Als Computersystem setzt der moderne Berliner auf einen leistungsstarken Laptop. Das erspart den klobigen Arbeitsplatz und die mobile Arbeit im Café um die Ecke ist ebenfalls kein Problem.

Der Wohnbereich wird in Trendfarben dekoriert, bevorzugt in hellen Tönen. Weiß in Kombination mit einem frischen Blau lässt jede Wohnung größer und offener erscheinen. Schon wirken selbst 35 Quadratmeter wie ein luxuriöses Penthouse in Manhattan.

Das Schlafzimmer – viel Spielraum für Kreativität

Ohne Schlafbereich ist keine Wohnung ein wirkliches Heim, so viel ist klar. Doch gerade in kleinen Berliner Wohnungen ist oft wenig Platz für ein Schlafzimmer, teilweise ist nicht einmal ein eigener Raum vorhanden. Dann gilt es, kreativ zu sein.

Gerade bei jungen Leuten sind Hochbetten voll im Trend. Auf diese Weise werden Räume doppelt genutzt. Unter dem Bett wird die Couch platziert oder der Arbeitsplatz eingerichtet. Oben ist der private Rückzugsraum, getrennt vom Rest der Wohnung. Mit der passenden Bettwäsche gelingt dann die individuelle Gestaltung des Schlafbereichs. Online ist die Auswahl an Bettwäsche unglaublich groß. Dort finden sich die eigene Lieblingsfarbe sowie tolle Motive. Wer nachts gerne der Großstadt entfliehen will, dekoriert den Schlafbereich mit Bettwäsche mit Naturmotiven und in Farben wie Grün oder Orange. Eine kleine Fototapete im Hintergrund, die nur vom Bett aus zu sehen ist, schafft die Illusion eines eigenen Zimmers.

Die Wohnküche – Ausdruck des Berliner Lifestyle

Es gibt kaum einen Bereich, der Berliner besser beschreibt als die Wohnküche. Diese passt perfekt in die kleinen Stadtwohnungen, egal ob moderne Studiowohnung oder Studenten-WG. Hier spielt sich das ganze Leben ab. Die Wohnküche ist sozialer Treffpunkt, Essbereich, Homeoffice und Entspannungszone in eins.

Die Wohnküche ist eine ideale Idee, um Einzimmerwohnungen einzurichten. So wird eine Verbindung zwischen der Küchenzeile und dem Wohnzimmer geschaffen.

Eine Berliner Wohnküche ist funktional, flexibel und bequem gleichzeitig. Der Tisch ist möglichst groß und kann mit einer Sitzecke, Stühlen oder auch einer Couch umgeben sein. Ein tolles Element ist eine Theke. Diese füllt den Raum zwischen Küche, Tisch und Sofa, was für die Integration dieser Bereiche in das Gesamtkonzept sorgt. So wird die Wohnküche zu einer ganz natürlichen Komfortzone.

Weitere Artikel zum Thema