Stadtteil im Detail

Entdecke Prenzlauer Berg mit uns

Prenzlauer Berg: Szeneviertel mit zahlreichen Gründerzeit-Altbauten.
Prenzlauer Berg: Szeneviertel mit zahlreichen Gründerzeit-Altbauten.
Prenzlauer Berg ist dafür bekannt, dass sich hier besonders gern junge, wohlsituierte Familien niederlassen, reichlich Soja-Latte getrunken wird und dafür dass die Wohnungen immer sanierter und immer teurer werden.

Der Prenzlauer Berg, liebevoll auch Prenzlberg oder Prenzl Hill genannt, war bis 1990 ein eigener Stadtbezirk. Seit 2001 ist er offiziell ein Ortsteil des Bezirks Pankow.

Gentrifiziertes Herzstück bildet der Kollwitzplatz mit seinem großen Spielplatz, der Grünfläche, dem Ökomarkt am Donnerstag und dem Wochenmarkt am Samstag. Zu den wichtigen Kiezen zählen denn auch der Kollwitzkiez, das Winsviertel, das Bötzowviertel, der Helmholtzkiez, das Gleimviertel, Nordisches Viertel und das Gebiet Teutoburger Platz. Um die Reihe vollständig zu machen, seien an der Stelle auch noch die etwas weniger bekannten genannt: der Thälmannkiez, die Grüne Stadt, das Blumenviertel, der Conrad-Blenkle-Kiez, das Gebiet des Alten Schlachthofs, das Wohngebiet Ostsee-/Grellstraße, das Gebiet um den Humannplatz /Stahlheimer Straße und die Großsiedlung Greifswalder/Michelangelostraße.

Prenzlauer Berg ist eines der am dichtesten besiedelten Gebiete der Stadt mit ca. 160.000 Einwohnern (Stand: Juni 2016), die auf knapp elf Quadratkilometern Fläche leben. Und ist damit quasi eine Stadt für sich selbst. Die Wohnungsgröße liegt durchschnittlich übrigens bei 62,7 Quadratmetern. Am teuersten sind die Wohnungen in der Kollwitzstraße, sogar über 40 Prozent als der Berliner Durchschnitt, soll heißen Luxus at its best.

Die Highlights im Stadtteil

Touristen wie Anwohnern gefällt es im Mauerpark, vor allem bei der sonntäglichen Karaoke-Show, auf eine traditionsreiche Currywurst bei Konnopke’s und auf der Shoppingmeile Kastanienallee besonders gut. Als feste Größen der Berliner Kulturlandschaft, die im Prenzlauer Berg ihren Sitz haben, sind die Kulturbrauerei, der Pfefferberg und der Prater zu nennen.

Was man in dem Stadtteil besonders gern macht? Flanieren. Denn die alten Prachtbauten, zu über 90 Prozent saniert, die breiten Straßen und vielen schnieken Läden haben einen hohen Feelgood-Faktor. Die Lebensqualität ist entsprechend hoch.

Viele Clubs haben geschlossen. Wenn man von einem Nachtleben in Prenzlauer Berg sprechen kann, dann spielt es sich vornehmlich an der Ecke Schönhauser ab. Hier ist rund um die Uhr was los, Straßenmusiker geben ihr Bestes und die Jugend trinkt ihr Bier unter der U-Bahn-Trasse.

Gut zu wissen: In der Rykestraße steht die älteste Synagoge Deutschlands. Der haben wir natürlich auch schon einen Besuch abgestattet. Gleich daneben kannst du mal auf den kleinen Park am Wasserturm, auch als Dicker Hermann bekannt, hochklettern und oben die Aussicht genießen. 

Freizeit-Tipp: Schön ist sicherlich auch das Sternegucken im legendären Zeiss-Großplanetarium

Gut essen und trinken in Prenzlauer Berg

Natürlich kannst du in Prenzlauer Berg hervorragend essen gehen, du kannst dich quasi einmal um die Welt futtern, so divers das Angebot der zahlreichen Restaurants. Auch Bars und schöne Cafés zum Frühstücken ploppen gefühlt alle fünf Häuser auf, zumindest im Kollwitzkiez, im Winsviertel, Ecke Kastanienallee und am Helmholtzkiez. In Sachen Trend können wir dir Keksteig zum Löffeln anbieten, gibt’s bei Spooning auf der Kollwitzstraße.

Suchst du einen Lunch-Tipp in der Nähe, können wir dir folgende Locations empfehlen: Soulfood im Muse, Mediterran in der Mandarine 3, Deutsch im Zuhause, Clean Eating im The Hidden oder Vegetarisch im AttayaCafe.

Wenn dich besonders interessiert, was es Neues im Kiez gibt, also welche Shops, Restaurants oder Cafés sich hier neu angesiedelt haben, dann solltest du ab und an auf unserer Neueröffnungen in Prenzlauer Berg-Seite vorbeischauen. 

Promis lieben es hier

Wenn wir mit Lieblingsmenschen und VIPs unseren bekannten Kiezspaziergang machen, freuen wir uns tatsächlich, wenn mal einer nicht in Mitte oder Prenzlauer Berg wohnt. Denn hier lässt sich die Prominenz doch besonders gern und vermehrt nieder. So haben wir schon so einige Durch den Kiez-Touren gemacht, wie etwa mit Isabell Polak durch den Kollwitzkiez, mit Pierre Geisensetter im Helmholtzkiez, mit Finn durchs Gleimviertel und rund um die Eberswalder, mit Anne Ratte-Polle durch den Kollwitz- und Winskiez oder etwa mit Sebastian Schwartz durchs Bötzowviertel. 

Familienhochburg

Dass Prenzlauer Berg der Lieblingsort von zugezogenen Schwaben ist, die hier ihre Familie gegründet haben, lassen wir mal einfach so als Gerücht stehen. Tatsächlich ist die Altersstruktur nicht mehr so wahnsinnig durchmischt, die Gentrifizierung hat definitiv Einzug gehalten.

Was für Familien hier besonders toll ist: Nein, die Anzahl der Kindercafés hat sich definitiv verringert in den letzten Jahren, die ist viel niedriger als gedacht. Aber die Spielplatzdichte ist wirklich immens. Uns gefallen die Exemplare in der südlichen Schliemannstraße, am Humannplatz und der Abenteuerspielplatz Marie in der Winsstraße gut. Auch der Arkonaplatz mit Spielplatz, Wochen- und Flohmarkt ist großartig für die ganze Familie.

Ebenfalls ein toller Familientipp: Bei unserem Kiezspaziergang mit Kikaninchen-Star Christian Bahrmann hat uns ebendieser auch sein tolles Puppentheater samt Eisdiele, den Prenzlkasper, vorgestellt.

Grüne und lauschige Ecken

Prenzlberg grenzt an den Volkspark Friedrichshain an, und gerade „Bötzwoviertler“ nutzen die grüne Oase gern zum Joggen, Spielen & Co. Dann ist da natürlich auch noch der Mauerpark, in dem der kleine Birkenwald besonders hübsch anzusehen ist. Größere Perlen muss man dann schon suchen. Zu nennen ist auf jeden Fall noch der Ernst-Thälmann-Park, der aber nicht gerade durch seine Schönheit glänzt.

Im nordöstlich gelegenen Volkspark Prenzlauer Berg hat der Stadtteil übrigens seinen höchsten Punkt: Er liegt bei 91 Metern über dem Meeresspiegel. Kleiner Geheimtipp ist der fast verwunschen wirkende Leise-Park im Winskiez. Und dann gibt es da noch einige schöne grüne Plätze, wie den Teutoburger Platz oder den Helmholtzkiez, die zumindest paar schöne alte Bäume aufweisen und eine größere Grünfläche darstellen. Ein größeres Gewässer gibt’s leider nicht. 

Entdecke Prenzlauer Berg mit uns, Prenzlauer Allee 193, 10405 Berlin

Weitere Artikel zum Thema