Stadtteil kurz vorgestellt

Hellersdorf

Die Helle Mitte: Das Zentrum kann auch schön.
Die Helle Mitte: Das Zentrum kann auch schön.
Hellersdorf ist für viele Inbegriff von klobigen Plattenbauten, Ausländerfeindlichkeit und Hartz-IV-Familien. Doch der Stadtteil zeigt seit einigen Jahren, dass hinter seiner grauen Fassade mehr steckt als anfänglich vermutet.

Hellersdorf liegt ganz im Nordosten Berlins und hat rund 75.500 Einwohner. Zusammen mit dem Stadtteil Marzahn bildet Hellersdorf seit der Verwaltungsreform 2001 den Berliner Großbezirk Marzahn-Hellersdorf. Gemeinsam wurden die beiden Stadtteile im Jahr 2011 für ihr Engagement gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit als „Ort der Vielfalt“ ausgezeichnet.

Zum eigentlichen Kern des Stadtteils zählen die drei ehemaligen Dörfer Kaulsdorf, Mahlsdorf sowie das namensgebende Hellersdorf selbst, was bereits im Jahr 1375 das erste Mal urkundlich erwähnt wurde. Heutiges urbanes Zentrum bildet die 1997 fertig gestellte Helle Mitte, ein modernes Stadtzentrum mit Kino, Einkaufszentrum und Ärztehäusern, das damals als zweitgrößtes Bauprojekt Berlins galt.

Doch auch in den letzten 15 Jahren hat sich in Hellersdorf einiges getan. Das Kinderforscherzentrum Helleum beispielsweise ist Deutschlands erste naturwissenschaftliche Lern- und Forschungseinrichtung für Kinder. Im CineStar-Kino befindet sich Europas größter Indoor-Hochseilgarten BergWerk Berlin und im Libertypark gestalten Jugendliche ihre eigene Zukunft mit.

Hellersdorf, Hellersdorfer Str. 237, 12627 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Essen + Trinken | Wohnen + Leben
Gastronomie-Trend 2020: No Cash only?
Welche Trends bestimmen in diesem Jahr die Gastronomie? Dem ist Jan-Peter Wulf vom Nomyblog nachgegangen. […]