Studenten auf Wohnungssuche

Bewerbung für die eigenen vier Wände

Bewerbung für die eigenen vier Wände
Einmal im Jahr beginnt der Run auf die Studentenbuden, denn zum Beginn des alljährlich im Oktober startenden Wintersemesters, zu dem die meisten Studiengänge starten, muss recht kurzfristig eine Bleibe her.

Gut und günstig

Die eigenen vier Wände am Studienort sollten vor allem eines sein: bezahlbar. Dazu wünscht sich jeder Suchende eine Unterkunft, die seinen Bedürfnissen während des Studiums entspricht. Das heißt, die eigenen vier Wände sollten eine Möglichkeit zum Schlafen, Arbeiten und Wohnen bieten. Der freie Markt bietet kleine Wohnungen, Appartements, möblierte Zimmer oder Zimmer innerhalb einer Wohngemeinschaft. Natürlich besteht über die Studentenwerke auch die Möglichkeit, ein Appartement oder Zimmer in einem Studentenwohnheim zu beziehen. Die raue Praxis auf dem Markt der Studentenwohnungen lässt an einer Tatsache keinen Zweifel: Gute und dazu noch günstige Unterkünfte für Studenten sind aufgrund der extrem hohen Nachfrage schnell vergriffen.

Hohe Kosten schon bei der Anmietung

In den verschiedenen Onlineportalen werden in der Regel Wohnungen über Makler oder Hausverwaltungen angeboten. Dieses ist stets mit der Zahlung einer Provision verbunden, was dem Durchschnittsstudenten nicht möglich ist. Dazu kommt natürlich noch die anfallende Kaution. Auch diese ist für Studenten nur schwerlich aufzubringen.

Mietkaution als Bürgschaft

Zur Zahlung einer Kaution bietet sich die Möglichkeit, die Mietkaution bargeldlos über eine Kautionskasse abzuwickeln. Einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten erhält man unter kautionskasse.de. Statt die Kaution in bar oder als Sparbuch beim Vermieter zu hinterlegen, besteht die Möglichkeit, diesem eine Bürgschaftsurkunde einer Kautionskasse auszuhändigen. Hierfür ist jährlich eine Prämie von etwa 5% des Mietkautionsbetrages an die jweilige Kautionskasse zu zahlen. Bestimmte Banken halten für Studenten besondere Konditionen bereit. Ein Vergleich der zahlreichen Angebote lohnt sich immer.

Gut vorbereitet ins Gespräch mit dem Vermieter

Es zahlt sich am Ende aus, wenn man sein finanzielles Limit vorab genau eingegrenzt hat. Dazu gehört, daß vom Vermieter verlangte Unterlagen, wie etwa eine Schufa-Selbstauskunft, schon vorbereitet sind. Dazu gehört die vorherige Überprüfung, ob und zu welchen Bedingungen man eine Kautionsbürgschaft erhalten wird. Ein Blick unter kautionskasse.de hilft hier weiter. Mit einer guten und sorgfältigen Vorbereitung sowie einer realistischen Einschätzung seiner eigenen finanziellen Möglichkeiten steht den eigenen vier Wänden nichts mehr im Wege.

Weitere Artikel zum Thema Wohnen + Leben

Mode | Shopping + Mode | Wohnen + Leben

Diese Kapuzen setzen ein Zeichen

Berlin trägt Kippa – diesmal auf dem Hoodie. Der Berliner Galerist Johann König der bekannten […]
Service | Wohnen + Leben

Top 5: Berliner Kurierdienste

Du möchtest deiner Oma einen Kuchen schicken? Brauchst heute Abend dringend eine schicke Tasche? Oder […]