Laufen und Saufen am Schlachtensee

Warum das Bierkastenrennen ausfallen muss

Warum das Bierkastenrennen ausfallen muss
Vielleicht werden am Samstag, 24.08.2013, ein paar mehr Menschen als auf dem Bild sein. Nur rennt keiner, auch nicht mit Kasten.
Schlachtensee - Mit Parkverweisen wurde im Mai diesen Jahres ein Bierkastenrennen im Erholungsgebiet beendet. Diesen Samstag soll es wohl nachgeholt werden. Jetzt wurde die Polizei um Amtshilfe gebeten, um dem möglichen Event, startend am Paul-Ernst-Park, Einhalt zu gebieten. Die Alternativen der Renn-Veranstalter bleiben im Dunkeln.

Achtung, Bierkastenrennen um den Schlachtensee! Das zwitschern die Spatzen von den Dächern! Die Berliner Newsfeeds und Zeitungen warnen allesamt vor einem möglichen Bierkastenrennen am 24. August 2013, kommenden Samstag. Aufgeheizt von den Missverständnissen der Vergangenheit und einer am Wochenende absehbaren Polizeipräsenz brodelt die Gerüchteküche. Am Vatertag diesen Jahres mussten die Athleten bereits das Feld räumen. Zu viele Menschen, deren alkoholisierter Zustand untragbar werden würde für Vegetation und Mitbürger. Dasselbe Argument gilt auch für dieses Ersatz-Event. Die Zeitungen berufen sich jedenfalls auf einen nicht näher spezifizierten Aufruf im bekanntesten aller sozialen Netzwerke, demnach die Vatertagspleite am Samstag nachgeholt werden solle.

Dass mit Haus- bzw. Parkverboten nur Aufschübe erreicht werden, stellt sich langsam heraus. Das Interesse an Bierkastenrennen ist auch in den Metropolen ungebrochen groß. Nur fallen im Gegensatz zu den zehn bis fünfzehn Dorfjugendlichen in Berlin tatsächlich Tolkien’sche Horden in die schönen Grünflächen ein. Doch wie können umweltverträgliche Alternativen aussehen? Wie kann man sich mit der Stadt arrangieren und trotzdem seinen Independent-Charme wahren? Man wird ja noch fragen dürfen.

Trotz der medialen Gerüchteküche bleibt auch für übermorgen alles im Dunkeln: Gibt es eine Alternative? Halten die Betreiber an der alten Planung fest? Wollen die Organisatoren des Rennens wirklich noch erscheinen und den Märtyrertod sterben? Bereits an Christi Himmelfahrt hatten um die 90 Beamte Platzverweise erteilt. Lauf- und Saufspaß dürfte diesen Samstag somit auch nicht aufkommen. Also, um es mit Semi Sonic zu sagen: „Closing Time, so finish your whisky or beer… you don’t have to go home but you can’t stay here.“

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Warum das Bierkastenrennen ausfallen muss, Terrassenstraße 38, 14129 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Ausflüge + Touren, Freizeit + Wellness

Ausflüge + Touren | Freizeit + Wellness

Top 10: Naturbadestellen in Berlin

Große und kleine Wasserratten müssen für den Badespaß in Berlin nicht unbedingt tief in die […]
Freizeit + Wellness

Top 10: Strandbäder in Berlin

Du willst bei strahlendem Sonnenschein eine erfrischende Abkühlung genießen, hast aber keine Lust auf überfüllte […]
Ausflüge + Touren | Freizeit + Wellness

Top 10: Tolle Parks in Berlin

Picknicken, spazieren gehen, einfach rumliegen und soar Drachen steigen lassen – in den Berliner Parks […]
Beauty | Freizeit + Wellness

Ryoko: Der Relax-Hotspot in Neukölln

Die Event- und Brandagentur muxmäuschenwild präsentiert dir hier regelmäßig eine spannende Adresse, ein tolles Produkt […]