Besuch in Tempelhof

Ein Rundgang auf der Bread & Butter

Der Eingangsbereich, der das diesmalige Motto "Wir sind ein Berliner" plakativ illuminiert in den Fokus rückt.
Der Eingangsbereich, der das diesmalige Motto "Wir sind ein Berliner" plakativ illuminiert in den Fokus rückt. Zur Foto-Galerie
Platz der Luftbrücke - Im Juli soll es auf der Modemesse im Flughafen Tempelhof erstmals zwei Publikumstage geben, das heißt: Alle, nicht nur Fachbesucher, dürfen hin! Aber lohnt sich das tatsächlich auch für jede und jeden? Wir haben uns vor Ort mal umgeschaut ... Klick' dich durch unsere Bilderstrecke!

Unser Fazit:

Trendsettern, die immer gern eine Saison vorher wissen, was kommt, um in Sachen Styling allen einen Schritt voraus zu sein, können wir einen Besuch definitiv empfehlen. Von den neuesten Jeans-Trends über Streetwear, Accessoires bis hin zu Urban Fashion gibt’s jede Menge zu sehen, zu fühlen, zu riechen. Schließlich drängelt sich hier das Who-is-Who großer Bekleidungsmarken.

Wer sich allerdings von einer Messe verspricht, möglichst viel für umme mitzunehmen – der ist hier fehl am Platz. Shoppingmöglichkeiten gibt es außerdem auch so gut wie keine. Dafür ist das Ambiente im alten Flughafen natürlich immer eine kleine Reise in die Vergangenheit wert.

Der Eintritt soll übrigens 25 Euro pro Tagesticket kosten.


Das könnte dich auch interessieren:

Foto Galerie

Flughafen Tempelhof, Columbiadamm 10, 12101 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Mode
Kiez-Interview mit IVANMAN
Köpenicker Straße - Der Berliner Menswear-Designer Ivan Mandzukic zeigt heute seine aktuelle Herbst-Winter-Kollektion im Zelt […]