Einstürzende Neubauten

Statt Biografie: Blixa Bargeld stellt (sich) aus

Statt Biografie: Blixa Bargeld stellt (sich) aus
Seiner Tochter zuliebe lebt Blixa Bargeld seit einigen Jahren wieder in Berlin.
Kaum vorstellbar, dass der Kultstar aus West-Berlin nun 60 Jahre alt ist. Aber keine Sorge, Blixa Bargeld denkt nicht ans Aufhören. Im Gegenteil. Trotz Rückblicken anlässlich seines Jubeljahres plant er neue Projekte...

Blixa Bargeld muss sich nicht um einen Kultstatus bemühen, der wächst und gedeiht, auch wenn der Musiker gerade nicht auf Tour ist und kein neues Projekt am Start hat. Unzählige Filmemacher, Autoren und Journalisten setzen ihm (häufig ungefragt) ein Denkmal nach dem anderen. Nicht alles, was man über ihn schreibt und berichtet, wird Blixa gefallen, der viel zu sperrig für eine Schublade und eindeutige Interpretationen ist. Die Bilder des Fotografen Thomas Rabsch hingegen scheinen ganz im Sinne des West-Berliner Künstlers zu sein, immerhin stellt Blixa sie selbst in seinen Charlottenburger Büroräumen aus. Egal ob tiefsinniges Porträt in Schwarz-Weiß, Artwork für ein Plattencover oder das Zitat des Holbein Gemäldes Die Gesandten mit Teho Teardo: Rabsch hat seit zwanzig Jahren den Blick für das Besondere, für die Vielseitigkeit und den Humor von Blixa Bargeld.

David Bowie und Co

Eröffnet wurde die Ausstellung rechtzeitig zu Blixas 6o. Geburtstag am 12. Januar. Zu den Gratulanten gehörte mit Sicherheit Nick Cave, zu dem Blixa entgegen aller Gerüchte ein gutes Verhältnis hat, obwohl er die Bad Seeds als Gitarrist vor über einem Jahrzehnt verlassen hat. Vielleicht haben auch Wim Wenders, Iris Berben und ein paar andere (internationale) Weggefährten angerufen, um ihm verbal auf die Schulter zu klopfen. „Andere sind reich, ich bin legendär“, sagte Blixa Bargeld mal in einem Interview. Und genau das macht ihn aus. Diese Mischung aus Selbstbewusstsein, Arroganz und Ironie. Eine Biografie bringt er deshalb auch nicht raus zu seinem runden Geburtstag, und das nicht nur, weil ihm das Schreiben so schwer fällt und es unendlich lange dauern würde, sein aufregendes Leben in Worte zu fassen… Es gibt einfach viel zu viele Bücher und Filme, in denen er unfreiwillig auftaucht. Bevor er etwas schreibe, möchte er „bitte, dass dieser West-Berlin-Kochtopf aus Iggy Pop, David Bowie und Nick Cave, in dem alles zusammengerührt wird und alles dasselbe ist“,  verschwunden sei, verkündete Blixa jüngst im RBB. Als ein Verleger ihn vor einigen Jahren soweit hatte, eine Autobiografie rauszubringen, versprach Blixa Bargeld, darin nur unzählige Lügen zu verbreiten. Plumpe Wahrheiten enttarnen ja Genies doch nur als Durchschnittsmenschen. Das Buch ist bisher nicht erschienen.

Neues Album kommt

Wichtiger als über die Vergangenheit zu reden, ist es Blixa immer wieder Neues abzuliefern. Banal ausgedrückt, nutzt er den Zufall als Konzept, um zu verhindern, dass er sich selbst kopiert. Aber was ist an Blixa Bargeld und den Einstürzenden Neubauten schon banal. Seit fast 40 Jahren schreiben sie gemeinsam Musikgeschichte. Ihre Bandbreite an Innovationen ist enorm, ihre Konzerte sind wahre Erlebnisse. Egal ob sie still Wein genießen und nur die Gläser und Flaschen klingen lassen oder die Zuschauer mit Lärm umhauen: Ergibt sich für dich die Gelegenheit, sie live zu sehen, wärest du schön dumm, diese nicht zu nutzen. Ein überraschendes Geschenk macht uns Blixa dann noch selbst zu seinem 60. Geburtstag: Er teilt mit, dass er sich entschieden habe, noch ein Album mit den Einstürzenden Neubauten aufzunehmen. Wann genau es erscheinen wird, weiß nicht einmal Blixa, aber warten wir es ab. Es lohnt sich.

„Blixa und Konsorten“ von Thomas Rabsch ist bis zum 26. Juli 2019 nur freitags von 14:30 bis 18:00 Uhr in der Cauerstraße 17 in Charlottenburg zu sehen.

Weitere Artikel zum Thema

Wohnen + Leben
… und die Kantstraße kann doch was!
Die grundehrliche Kantstraße wird oft als hässliche Stiefschwester des strahlenden Kudamms verkannt. Das ist unfair, […]