Gesundbrunnen, Wedding
QIEZ-Blogger: Weddingweiser

Bollywood-Musical im Wedding

Bollywood-Musical im Wedding
Beim Musical sind AkteurInnen mit verschiedenen Migrationshintergründen beteiligt. Zur Foto-Galerie
Nachhilfe, das klingt nicht unbedingt nach Spaß. Doch es geht auch anders! Der Medienhof Wedding im Soldiner Kiez hat junge Menschen mit Wurzeln in der Türkei, Pakistan, dem Libanon, Griechenland, Indien, Brandenburg und Brasilien eingeladen, Sprach- und Bildungsförderung einmal ganz anders zu erleben.

Sie haben in den vergangenen Monaten getanzt und gesungen, Texte gelernt und Schritte studiert. Das Ergebnis der Proben ist bunt, lebensfroh, mitreißend und märchenhaft schön: Am Sonnabend, den 1. November hat das multikulturell besetzte Bollywood-Musical „Chicken Tikka“ im Glaskasten in der Prinzenallee 33 Premiere.

In „Chicken Tikka“ geht es um Freundschaft, Liebe und Eifersucht, um Arm und Reich und Schein und Sein: Rohan wird von seinem reichen Vater enterbt, weil er Schauspieler und Tänzer werden will. Um Geld zu verdienen, muss er sich nun mit einer Fahrradrikscha am Brandenburger Tor abstrampeln. Bei einer Fahrt in den Wedding lernt er die Tochter eines indischen Restaurantbesitzers kennen, Sunaya. Sie verlieben sich und nehmen an einem Tanzwettbewerb teil, um das Restaurant vor der Pleite zu retten. Sunayas Liebe gibt ihr neuen Mut; doch dann erfährt sie, dass Rohan nicht nur ein Geheimnis vor ihr hat.

Sprache mit Theater lernen

Das Musical wurde von dem Dramaturgen Norbert Anspann, der nebenberuflich als Nachhilfelehrer im Medienhof arbeitet, geschrieben. Er setzte der Bollywood-Traumwelt die Realität im Wedding entgegen und schuf so viele Anknüpfungspunkte aus dem Alltag der jungen Schauspieler und des Publikums. Bei den Proben mit Regisseurin Bettine Beer merkte man, dass diese Mischung allen Beteiligten viel Spaß macht und auch der Medienhof freut sich. „Sprachliche, personale, kreative und soziale Kompetenzen können kaum besser gefördert werden, als durch ein Theaterstück“, meint Medienhof-Leiter Herbert Weber, der bei diesem Projekt zum Musical-Produzenten wurde.

Das gemeinnützige Projekt wird von der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin und mit Spenden finanziert. Mit dem Geld wurde für die jungen Migranten – Profis und Amateure, Jugendliche und Erwachsene – ein professionelles Theaterumfeld mit Regisseurin, Choreografin, Kostümbildner, Lichttechniker und Regieassistentin geschaffen. Geprobt wurde auf einer kleinen Bühne im Medienhof, später im Theater im Glaskasten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und wird die Zuschauer sicherlich überraschen, die keine großen Erwartungen an ein Sprach- und Bildungsförderungsprojekt haben.

Wenn dort nicht gerade ein Musical produziert wird, ist der Medienhof Wedding eine Institution für Sprach- und Bildungsförderung von Migranten aus dem Wedding – auch mit ganz üblichen Methoden. Die Einrichtung unterstützt junge Weddinger individuell durch fachliche und sprachliche Nachhilfe im Medienhof und an sechs Weddinger Schulen.

Das Bollywood-Musical „Chicken Tikka“ hatte am 1. November im Glaskasten, Prinzenallee 33, Premiere. Weitere Aufführungen sind am 8. November um 19.30 Uhr sowie am 9. November um 17 Uhr. Karten kosten 8, ermäßigt 5 Euro und können unter (030) 4 976 84 60 vorbestellt werden.


Dieser Artikel wurde uns zur Verfügung gestellt von
www.weddingweiser.de

Foto Galerie

Glaskasten Ballsaal, Prinzenallee 33, 13359 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Ausbildung + Karriere, Theater

Kultur + Events | Theater

Gerlinde bei den Wühlmäusen

Gerlinde Jänicke ist Morgenmoderatorin bei 94,3 rs2. In ihrer Kolumne auf QIEZ verrät sie jede […]