Bubble Tea in Neukölln

Für Perlentaucher

Ein leckerer Honeydew Bubble Tea mit Tapioka-Perlen ist erfrischend und nahrhaft.
Ein leckerer Honeydew Bubble Tea mit Tapioka-Perlen ist erfrischend und nahrhaft.
Bubble Tea ist das derzeitige Trendgetränk in Deutschland. Aus Asien kam es über Australien und die USA bis zu uns. Die Hauptstadt ist einer der Vorreiter und zählt inzwischen unzählige Shops, die die Erfrischung aus Taiwan anbieten. Wenn Sie in Neukölln nach Blubberspaß suchen, haben wir hier eine gute Auswahl.

TasTea

Dieser hübsche, in Frühlingsfarben gehaltene Laden verspricht Fruchtiges. Die freundlichen, jungen Mitarbeiter lassen genügend Zeit, sich in der Fülle der Geschmacksrichtungen zurechtzufinden. Denn jede Woche kommt eine neue Sorte bei den Toppings hinzu. Da besonders junge Leute für das Trendgetränk schwärmen, können diese sich freuen, dass am Samstag ihr Geldbeutel geschont wird: Dann ist Familientag und der mittlere Becher kostet nur 2,50 Euro, der große 2,80 Euro. Außerdem kann man mit der Rabattkarte nach dem zehnten Kauf einen Gratisdrink ergattern.

Mehr Infos gibt’s hier.

BoBoQ

Gleich, wenn man aus dem U-Bahnhof Boddinstraße herauskommt, wo früher noch ein Spätkauf seine Waren feilbot, ist heute ein kleiner Bubble Tea-Laden zu finden. BoBoQ ist wohl der bekannteste Verkäufer von Bubble Tea in Deutschland. Das Getränk, das ursprünglich aus Taiwan kommt, enthielt zu Anfang gar keine Tapioka-Perlen. Der Name „Perlen Tee“ oder „Milch Perlen Tee“ kommt von den Milchbläschen, die sich bei der Zubereitung bilden. Neben den inzwischen obligatorischen Tapioka-Perlen gibt es noch allerhand fruchtige Kügelchen, die man sich für sein Milchtee-Getränk aussuchen kann. Das Beste daran: Die gesunde Erfrischung kostet hier nur 2 Euro in mittlerer Größe.

Mehr Infos gibt’s hier.

BTQ Bubble Tea

Vor dem Hermannquartier tummeln sich Kinder. Sie kreischen, jagen sich, sind vergnügt. Woran das liegt? Sie haben alle einen Bubble Tea in der Hand und verwandeln die weichen Tapioka-Kugeln in Geschosse. Der Tee scheint ihnen zumindest zu schmecken: Bis auf ihr „Kugellager“ sind die durchsichtigen Becher leer. Die farbenfrohe Atmosphäre und die bequemen Sessel des Geschäfts bieten die Möglichkeit zu einer sommerlichen Erfrischungspause zwischen Drogerie und Supermärkten.

Mehr Infos gibt’s hier.

Qoogi

Der offene Laden mit Blick auf den Hermannplatz verfügt über einige Sitzmöglichkeiten im Freien. So kann man seinen Milchtee schlürfen und gleichzeitig die vielen Leute beobachten, die zur Bahn hetzen oder auf dem Markt umherschlendern. Beim Tee werden keine halben Sachen gemacht. Kleine Größen gibt es hier nicht. Man kann zwischen Medium (0,5l zu 3 Euro) und Large (0,7l zu 3,30 Euro) wählen. Dann stellt man sich aus dem gewünschten Tee (zum Beispiel Blaubeergeschmack oder eine fertige Mischung mit Schoko-Minze-Geschmack) und dem Topping seiner Wahl sein Getränk zusammen. Man kann eine Auswahl von Tapioka-Perlen, Boba-Perlen mit Saftfüllung oder Geleestäbchen bekommen. „Das sind die gleichen Behälter wie die in Taiwan“, meint eine Kundin. Das spricht doch für Authentizität.

Mehr Infos gibt’s hier.

Für Perlentaucher, Hermannstraße, 14163 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Essen + Trinken | Cafés | Frühstück + Brunch
Top 10: Frühstück und Brunch in Mitte
Mitte gehört ganz klar zu Berlins Café-Spitzenreitern. Um die Auswahl etwas zu erleichtern, haben wir […]
Cafés | Essen + Trinken
Top 10: Vegan Brunchen und Frühstücken
Nicht nur überzeugte Veganer*innen setzen auf eine rein pflanzliche Ernährungsweise, auch Omnivore essen immer mehr […]
Cafés | Essen + Trinken | Frühstück + Brunch
Top 5: Cafés in Weißensee
Nein, in diesem Bezirk reiht sich nicht ein szeniges Café ans nächste. Wer in Weißensee […]
Essen + Trinken | Frühstück + Brunch | Cafés
Top 10: Frühstück und Brunch in Schöneberg
Frisch gepresster Orangensaft, warme Schrippen, Pancakes oder hausgemachte Pasten: Was auch immer du brauchst, um […]