Brandenburg
Joachim Gauck zum BER-Fiasko

Bundespräsident mahnt zügige Rettung des BER an

Bundespräsident mahnt zügige Rettung des BER an
Joachim Gauck möchte zügige Rettung des BER.
Nach der Absage von Wilhelm Bender dürfte sich die Vollendung des BER noch weiter hinauszögern. Nun äußerte sich auch der Bundespräsident Joachim Gauck zum Thema BER und mahnte eine zügige Lösung der Probleme an.

Nach den jüngsten Querelen um den Hauptstadtflughafen BER hat sich nun auch der Bundespräsident Joachim Gauck zu Wort gemeldet. Am Randes seines Antrittsbesuchs in Brandenburg sagte Gauck auf Pressenachfragen: „Es ist ein Vorgang, der uns weiter herausfordert.“ Vor dem Hintergrund der Gesamtsituation, die momentan besteht, hilft es, „wenn das Problem schnell bereinigt wird.“ Damit bezieht er sich unter anderem auf die Absage Wilhelm Benders als Berater und den immer wieder verschobenen Eröffnungstermin des Hauptstadtflughafens.

Näher wollte der Bundespräsident allerdings nicht auf die Probleme des BER eingehen oder Ratschläge erteilen, obwohl er früher selbst habe Dinge reparieren müssen, „zum Beispiel meinen Trabant.“

Bei seinem Antrittsbesuch in Brandenburg war Bundespräsident Joachim Gauck heute Morgen bei der Potsdamer Landesregierung und im Landtag zu Gast. Im Laufe des Tages wird er auch die Uckermark besuchen.

Bundespräsident mahnt zügige Rettung des BER an, Waßmannsdorfer Straße 1, 12529 Schönefeld

Weitere Artikel zum Thema Wohnen + Leben

Kultur + Events | Wohnen + Leben

Top 10: Berliner Nörgelthemen

Berliner jammern gern. Und weil das Wetter und die lieben Nachbarn einfach zu wenig hergeben, […]