BVG mit neuem Werbespot

Die BVG und ihr neuer Asi-Auftritt im Netz

Die BVG und ihr neuer Asi-Auftritt im Netz
Und weil die BVG die Berliner liebt.
Im neuen Werbespot zeigen die Mitarbeiter der BVG keine Gnade: In ihren Händen sind die Berliner nur Marionetten, die man umkegelt und denen der Fahrer gern die Tür vor der Nase schließt. Das Beste kommt noch: Für diese Leistung muss man 60,66 im Monat zahlen! 

Alles hat mit Is’ mir egal angefangen. Den Songtext des unglaublich erfolgreichen Image-Werbespots der BVG kennt mittlerweile jeder Berliner. Das virale Video dazu wurde im Youtube-Kanal der BVG im Dezember 2015 hochgeladen. Phrasen wie „Mann macht Umzug – is mir egal“ oder „Mann auf Pferd – is mir egal“ haben sich im Volksmund einen Kultstatus erkämpft. Gerappt wurde das Ganze von Kazim Akboga. Der Neuköllner wurde nach seinem Auftritt bei DSDS im vergangenen Jahr bekannt. Sein Lied Is’ mir egal wurde für die Werbezwecke umgedichtet und an die bunte U-Bahn-Landschaft angepasst.

Aktuell hat das Video fast sieben Millionen Klicks auf Youtube. Es ist in diesem Sinne kein Wunder, dass die BVG ihre Werbekampagne auf ähnliche Weise fortzusetzen versucht. Seit heute kann man sich den neuen Werbeclip angucken. Dieses Mal nimmt sich die BVG selbst auf den Arm und führt die negativen Erfahrungen auf, mit denen die Karteninhaber auf den Straßen Berlins jeden Tag konfrontiert werden. Der Werbespot inszeniert das Unangenehme für den Fahrgast als eine Belustigung für die BVG-Mitarbeiter. Die Verspätungen der Buslinien zieht ein Eichhörnchen als Los, die Durchsagen macht der Fahrer so unverständlich, wie es nur geht. Um dies zu schaffen, ist sein Mund voll mit Schokoküssen.

2015 haben sich 841 Menschen über die Fahrweise von Fahrern beschwert. Daraus macht die BVG ebenso einen Witz. Mitarbeiter tippen beim Bremsbowling, wie viele Leute der Fahrer wohl umkegeln kann, indem er heftig auf die Bremse tritt.

Das neue Video, das den Titel Alles Absicht trägt, wird auf Youtube vorwiegend als „toll“ und „richtig gut“ wahrgenommen, viele Nutzer finden es amüsant und ansprechend. Es gibt allerdings auch solche, die die Fortsetzung der Werbekampagne „nicht witzig“ finden. Ihnen ist der Boden der Züge zu sauber und deswegen auch nicht authentisch genug. Uns egal. Besonders cool finden wir das Bremsbowling, bei dem alle Passagiere das Gleichgewicht verlieren. Das kennt man ja so auch aus der eigenen Erfahrung. Nun wissen wir, dass die Fahrer es doch mit Absicht treiben!

BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Holzmarktstr. 15-18, 10179 Berlin
XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Wohnen + Leben

Ausbildung + Karriere | Service | Wohnen + Leben

Werde freier Redakteur (m/w/d) bei QIEZ!

Dein Berlin. Dein Bezirk. Dein Kiez! Du erzählst gern selbst die Geschichten vor deiner Haustür […]
Wohnen + Leben

Döner essen und dabei Gutes tun

Seit 2012 versucht die Kampagne "One Warm Winter", junge Menschen für Obdachlosigkeit zu sensibilisieren. Gemeinsam […]
Ausbildung + Karriere | Wohnen + Leben

Plan B: Das Betahaus zieht um

Das Betahaus ist groß geworden, die Kinderschuhe zwicken – nächstes Jahr wird die Coworking-Location zehn […]