Berliner Werkstätten für Behinderte

Golden Oldies der Landwirtschaft

Der Porsche-Traktor wurde von 1950 bis 1963 hergestellt. Das Modell "Junior" ist die kleinste Variante davon. Bei der BWB Porsche-Diesel Manufaktur werden Rostlauben in solche Schätze verwandelt.
Der Porsche-Traktor wurde von 1950 bis 1963 hergestellt. Das Modell "Junior" ist die kleinste Variante davon. Bei der BWB Porsche-Diesel Manufaktur werden Rostlauben in solche Schätze verwandelt.
Nicht überall wo Porsche drauf steht, sind 200 PS drin. In Wedding gibt es eine besondere Porsche-Manufaktur für besondere Oldtimer.

Wenn Steven Patrick von Frankenberg und Proschlitz dem Tagesspiegel-Redakteur Andreas Conrad vom Innenleben einer Hinterachse erzählt, kommt dieser ins Schwindeln bei der Ansammlung von Zahnrädern, Kugellagern, großen und ganz kleinen Teilen, die sich dort verbergen. Für ein ungeschultes Auge ist das alles nur ein Gewirr aus Metall und Schmiere. Nicht so für den 33-jährigen, der dies alles erklärt. Seine geistige Behinderung stört ihn keines Wegs dabei, die selbige Hinterachse in ihrem Wirken zu verstehen, sie auseinanderzunehmen und zu reparieren. Es bleibt auch nicht nur bei der Achse. Ein ganzer Traktor wurde von ihm und seinen Kollegen unter Anleitung in einer Berliner Werkstatt für Behinderte (BWB) zusammengebaut.

Das Porsche-Modell fand seinen zweiten Frühling in der Westhafenstraße 4. Nicht viele denken bei Porsche an Nutzfahrzeuge, aber zwischen 1950 und 1963 baute der Konzern mit verschiedenen Partnern Traktoren mit den wohlklingenden Namen „Junior“, „Standard“ , „Super“, und „Master“, die jeweils zwei, drei und vier Zylinder unter der Haube hatten. Wie der Volkswagen gingen sie aus einem NS-Autoprojekt hervor, bei dem ein „Volkstraktor“ von Ferdinand Porsche entwickelt wurde. Richtig populär wurde die feuerwehrroten Feldfahrzeuge aber erst nach dem Krieg.

Ausrangierte Fahrzeuge erstrahlen in neuem Glanz

Einige Jahrzehnte später nutzt Porsche alte Trecker für ein Projekt, bei dem Jugendliche, die sozial benachteiligt sind, alte Schlepper wieder auf Vordermann bringen. Der BWB und Porsche trafen 2007 aufeinander. Wenig später erhielt die Werkstatt in Wedding einen schrottreifen Oldtimer zugesendet. Noch innerhalb eines Jahres war das Gefährt vollständig restauriert und sah fast aus wie neu. Inzwischen ist die Manufaktur rund ums Jahr beschäftigt und genießt einen guten Ruf als hochqualifizierte Restaurierungswerkstatt.

Neben dem Standort in Wedding vermittelt die Arbeitsagentur oder das Jobcenter Behinderte an verschiedene Stellen des BWB, die mit Porsche zusammenarbeiten. Dort wird eine Qualifikation im Kfz-Bereich vermittelt. Die Weddinger Manufaktur ist nicht mehr für die Schulung zuständig, sondern dort wird voll gearbeitet. Modelle in unterschiedlichen graden der Korrosion  werden hier liebevoll wieder aufgepäppelt. Mit einer Arbeitszeit von 35 Stunden pro Woche schaffen die Mitarbeiter es pro Jahr vier Traktoren herzurichten. Zwischen 12 und 50 PS hat so ein Traum der Agrarwirtschaft. So sind sie also nichts für Geschwindigkeits-Fans. Aber Die Aufträge reichen der BWB in Wedding trotzdem bis ins nächste Jahr hinein.

Den Anstoß für die Manufaktur hat Norbert Losch, seines Zeichens Kfz-Mechaniker mit pädagogischer Zusatzausbildung für die Arbeit mit Behinderten, gegeben. Er baute sie zusammen mit seinem Kollegen Tobias Umlauft auf. Dieser war ursprünglich Werkzeugmacher und sattelte dann auch mit Zusatzausbildung um. Als BWB-Gruppenleiter haben sie 24 Mitarbeiter, die unterschiedliche Grade der Behinderung haben. Dementsprechend  werden alle Beschäftigten ihren Fähigkeiten entsprechend eingesetzt. Die BWB Porsche-Diesel Manufaktur zahlt natürlich auch Lohn für getane Arbeit. Schließlich werden die meisten der Arbeiten, die zur Restaurierung nötig sind, in der Werkstatt durchgeführt, sagte Tobias Umlauft dem Tagesspiegel. Durch die Qualifizierung im Schleifen, Schweißen oder Kabelbaum ziehen ist es für die Restaurateure idealerweise möglich in reguläre Firmen zu wechseln. Wer würde sich nicht einen Mitarbeiter wünschen, der aus einem Haufen Altmetall eine Hinterachse zusammenschraubt, die voll funktionstüchtig ist? Der BWB Wedding hat seine Fachleute dafür.


Quelle: Der Tagesspiegel

BWB Porsche Diesel Manufaktur, Westhafenstraße 4, 13353 Berlin

Telefon 030 390 96 260

Webseite öffnen


Montag bis Donnerstag von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Freitag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Der Porsche-Traktor wurde von 1950 bis 1963 hergestellt. Das Modell "Junior" ist die kleinste Variante davon. Bei der BWB Porsche-Diesel Manufaktur werden Rostlauben in solche Schätze verwandelt.

Der Porsche-Traktor wurde von 1950 bis 1963 hergestellt. Das Modell "Junior" ist die kleinste Variante davon. Bei der BWB Porsche-Diesel Manufaktur werden Rostlauben in solche Schätze verwandelt.

Weitere Artikel zum Thema

Wohnen + Leben | Service
Der Berlkönig darf weiterfahren
Nach noch nicht einmal zwei Jahren Testbetrieb sollte der Berlkönig eigentlich schon im April wieder […]
Wohnen + Leben | Liebe
Hier kannst du backstage ins Dominastudio
Die Corona-Maßnahmen limitieren die professionelle Sexarbeit bereits seit März. Das Dominastudio Lux hat sich deshalb […]