Top-Liste

Top 10: Cafés mit tollem Ausblick

Top 10: Cafés mit tollem Ausblick
Ab und zu tut ein Perspektivenwechsel gut. Berlin von einer schöne Terrasse aus ist auf jeden Fall immer ein Erlebnis, wie hier im Nola's!
Ob für ein romantisches Date oder um deinen Berlin-Besuch zu beeindrucken: Hier sind ein paar Cafés in Berlin mit fantastischem Ausblick – ein Fest für die Augen!

Nola’s am Weinberg (Mitte)

Grüezi mitenand! Das Schweizer Restaurant Nola’s am Weinberg thront auf dem grünen Hügel des Weinbergparks, von wo du einen prima Rundumblick auf Mitte hast. Hier nippen Touristen und hippe Mittemenschen am Kaffee oder stärken sich an der alpinen Küche mit Rösti und Strudel. Im Winter kann man sich ins Innere des halbrunden 50er-Jahre Pavillons zurückziehen und köstlich wärmende Speisen wie Maronensuppe oder Fondue bestellen. Durch die verglasten Fenster siehst du auch hier auf den Park und seinen Teich.
mehr Infos zum Nola’s am Weinberg

Bootshaus Stella (Charlottenburg)

Kaum zu glauben, dass man sich hier mitten in der City West befindet. Nur einen Katzensprung vom vielbefahrenden Kaiserdamm entfernt, liegt eine kleine, grüne Oase: das Bootshaus Stella. Direkt am Ufer des Lietzensees wird hier in Selbstbedienung Kaffee und Kuchen, aber auch echte italienische Pizza und ein kühles Blondes aufgetischt. Von der Terrasse aus schaut man direkt auf den See, die grünen Bäume am Ufer und auch die Spitze des Funkturms ist noch zu zu erkennen.Im Winter kann man es sich im geräumigen Holzhaus bequem machen.
mehr Infos zum Bootshaus Stella

Zitronencafé (Neukölln)

Im Zitronencafé fühlen sich die Gäste wie englische Adelige, die ihren Blick über ihre Ländereien schweifen lassen und entspannt am Tee nippen. Durch die neobarocken Fenster der ehemaligen Orangerie hat man einen Blick auf den wunderbar grünen Körnerpark, der sich in alle Richtungen vor einem auffaltet, darunter seine Kaskaden und Springbrunnen. Das Café ist nicht sehr groß, hat aber dafür eine steile Decke. Gewidmet ist es den Zitrusfrüchten, von deren frischen Farben es ganz erfüllt ist. Bei schönem Wetter kann auf der Terrasse gefrühstückt und am Wochenende gebruncht werden. Außerdem gibt es eine täglich wechselnde Mittagskarte mit viele vegetarischen und veganen Gerichten.
mehr Infos zum Zitronencafé

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von S O F I A (@sofia_herf) am Jul 8, 2018 um 11:25 PDT

Schoenbrunn (Friedrichshain)

Auch in dem Bezirk, der als Touristenhotspot und Partybezirk in Verruf gekommen ist, gibt es einen grünen Ruheplatz, der dich Hektik und Lärm vergessen lässt. Das Restaurant Schoenbrunn ist fast schon so etwas wie eine Institution und vor allem an sonnigen Tagen gerammelt voll. Kein Wunder, schließlich blickt man von der großen Terrasse des Cafés auf den schönen Schwanenteich des Volksparks. Neben dem Kiosk, der kleine Snacks und Getränke zum Mitnehmen anbietet, gibt es einen Biergarten und ein Restaurant mit österreichisch-mediterraner Küche. Und zum Abschluss empfiehlt sich ein schöner Spaziergang zum nahen Märchenbrunnen.
mehr Infos zum Schoenbrunn

Milchhäuschen (Weißensee)

Über die Einrichtung, die mit ihren gerade gezogenen Tischdecken und drapierten Servietten daran erinnert, dass es sich um ein ehemaliges DDR-Ausflugslokal handelt, lässt sich streiten. Aber durchs Fenster oder von der Terrasse des Milchhäuschens aus hat man einen traumhaften Sicht über den gesamten Weißen See. In dem familiär geführten Café wird ganz schlicht und bescheiden ein Pott Kaffee, herzhaftes Frühstück und warme Hauptgerichte wie Schnitzel oder Matjesfilet serviert. Beim Essen schaut man dann auf das glitzernde Wasser, beobachtet Rebhühnern oder Familien in Ruderbooten und kann die Stadt für einen Moment vergessen.
mehr Infos zum Milchhäuschen

Literaturcafé (Charlottenburg)

Ob fürs erste Date, Geschäftsessen oder den Ausflug mit den Eltern: DiesesKleinod in Charlottenburg, nicht weit vom Ku’damm entfernt, ist ein wahrer Erholungsort. Leseratten, aber auch Liebhaber der klassisch feinen Küche werden im Sommer ins Café des Literaturhauses gelockt. Hier sitzt man mit Croissant und einem guten Buch in der Hand in dem wunderschönen Garten und lauscht unter den großen Sonnenschirmen dem Vogelgezwitscher. Außerdem finden hier regelmäßig Lesungen satt und auch die Buchhandlung im Haus ist definitiv einen Besuch wert.
mehr Infos zum Literaturcafé

 

View this post on Instagram

 

A post shared by Franzi Hardenberg (@sissihardenberg) on Aug 14, 2017 at 3:51am PDT

 

Eatside (Friedrichshain)

Vom Eatside am Osthafen siehst du, wie sich die gelben U-Bahnen über den Zinnen der Oberbaumbrücke von einem Ufer zum anderen schlängeln. Oder aber wie die Spree bis zur Elsenbrücke im Sonnenlicht glitzert.Dazu gibt’s Kaffee und ein wechselndes Tagesmenü zu erschwinglichen Preisen. Das Eatside liegt im ehemaligen historischen Eierspeicher – dort wo heute der deutsche Ableger des weltgrößten Musiklabels Universal ansässig ist. Daher wird das Café von vielen Mitarbeitern genutzt. Den tollen Ausblick können aber auch Gäste genießen. Und wer weiß, mit etwas Glück triffst du hier vielleicht den ein oder anderen Popstar bei der Mittagspause.
mehr Infos zum Eatside

Café am Engelbecken (Mitte)

Auch im Zentrum der Stadt kann man eine Kaffeepause am Wasser genießen: An der Grenze zwischen Kreuzberg und Mitte liegt das Café am Engelbecken. Man guckt auf den kleinen See oder erinnert sich mit Blick auf die inkongruente Architektur an die Geschichte: das Engelbecken, das im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde und dann zum Todesstreifen vor der Mauer gehörte, ist heute im Osten durch Gebäude aus der Gründerzeit, im Westen von Neubauten gesäumt. Im Winter kann man vermummten Gestalten zuschauen, wie sie auf der Eisfläche Pirouetten drehen – oder seine eigenen Schlittschuhe schnüren.
mehr Infos zum Café am Engelbecken

Mutter Lustig (Köpenick)

In Sommer wie Winter ist Mutter Lustig eine wundervolle Location für’s Frühstück, für ein Stück Torte und sogar für die Familienfeier. Zwischen der Köpenicker Altstadt und der Schlossinsel sitzt du direkt am Wasser, entweder auf der großen Terrasse oder im kleinen Café am Kamin. Bekannt ist die Location aber nicht nur für seine tolle Lage und gemütliche Einrichtung, sondern auch als schöne Früchstückslocation im Südosten. Was viele nicht wissen: Mit kalter Radieschensuppe, Wassermelonensalat, liebevoll belegten Stullen und gesunden Hauptgerichten kannst du mit jedem Hüngerchen bei Muttern futtern – und glücklich werden. Wenn’s richtig heiß wird, kannst du hier auch ein Tretboot und sogar mit deinem eigenen Boot anlegen.
mehr Infos zum Mutter Lustig 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Jessica Sabin (@jessica.sabin) am Jun 9, 2019 um 12:52 PDT

Britzer Seeterrassen (Neukölln)

Erholungssuchende Großstädter zieht es an den Wochenenden gerne in den Britzer Garten, eine der schönsten Parkanlagen in Berlin. Hier befindet sich auch das nette Ausflugslokal Britzer Seeterrassen, in dem man mitten im Grünen und mit Blick auf den See frühstücken, brunchen oder regionale Spezialitäten à la carte bestellen kann. Eine weitere Besonderheit ist die Architektur des Cafés:Wie ein Erdhügel ragt es empor und verschmilzt mit der Landschaft der Britzer Gärten. Ein Maulwurfshügel quasi, in dem man es sich in der Sonne gut gehen lassen und den trägen Karpfen im Wasser zusehen kann.
mehr Infos zu den Britzer Seeterrassen

Weitere Artikel zum Thema

Essen + Trinken
Top 10: Urige Kneipen in Berlin
Ein gepflegtes Bier trinken – der Spruch ist fast in Vergessenheit geraten. Nicht so in […]
Essen + Trinken | Frühstück + Brunch
Benedict Breakfast: 24/7 frühstücken
Über Spätaufsteherfrühstück kann das Benedict Breakfast nur müde lachen. Das neue Frühstücksmekka kommt aus Tel […]