Tempelhof
Konzerthighlight

Laut, lauter, die Hosen!

Laut, lauter, die Hosen!
Die Altrocker um Frontman Campino haben den Berlinern am 9. August auf dem Tempelhofer Feld richtig eingeheizt.

Flughafen Tempelhof - Zwei Punk-Rock-Größen waren vom 9. bis zum 11. August auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof zu Gast. Rund 120.000 Karten wurden für die Konzerte der Toten Hosen und der Ärzte verkauft. Wir waren beim Auftaktkonzert am Freitagabend dabei.

Schon vor Monaten waren die Karten für die Tour der Toten Hosen „Krach der Republik“ ausverkauft. 50.000 Menschen hatten sich am Abend des 9. August auf dem Gelände der Tempelhofer Freiheit versammelt. Mit den Broilers und Kraftklub als Vorbands wurde schon zu Beginn des Abends schweres Geschütz aufgefahren. Doch die Menge ist davon wenig beeindruckt, die Fans warten auf den Hauptact.

Auf dem gesamten Gelände trifft man die unterschiedlichsten Hosen-Anhänger: Ältere Rocker in voller Montur, mit Fahne, Schal und T-Shirt sind ebenso dabei wie Zuschauer, die genauso auch auf einem Beyonce Konzert rumlaufen könnten. Die Toten Hosen bedienen einfach jeden Geschmacksfeld.

Vor der Kulisse des Hangargebäudes und einem von der Sonne in ein zartes Orange-Rot getauschten Himmel beginnt leise die Musik. Vom ersten Ton von „Drei Kreuze (dass wir hier sind)“ des Albums „Krach der Republik“ an sind Campino und Co. voll in ihrem Element und reißen die Fans gleich mit. Schon bei den ersten Songs stimmt das Publikum mit ein. Ob ganz vorn an der Bühne oder ganz weit hinten an den Dixi Klos, überall wird gesungen und getanzt. Es macht einfach Spaß, dabei zu sein.

Ein großes Lob bekommen die Toten Hosen-Jungs auch für ihre Fürsorge. Vor der Bühne ist es gerammelt voll, es wird geschubst und leider fallen dabei auch manchmal ein paar Zuhörer um. Wenn einer nicht mehr aufstehen kann, pausieren die Hosen schon mal mitten im Refrain und warten, bis der Fan wieder aufgestanden ist. Man fühlt sich gut aufgehoben.

Schließlich kündigt Campino feierlich den Geburtstag von Meg an. Wir erfahren, dass sie die Freundin von Jess ist, dem Sohn von Schlagzeuger Vom Ritchie. Also singt das gesamte Tempelhofer Feld lauf „Happy Birthday“. Zu Ehren von Meg dürfen die beide auch ein kleines Lied spielen, das sie eingeübt haben. Mit Akustikgitarre und einer fabelhaften Singstimme verzaubern die beiden die Punk-Rock-Fans. Das nenn´ ich mal einen gelungenen Geburtstag.

Danach geht es sofort krachend weiter. Als es schon stockdunkel am Himmel ist, wird noch immer gerockt. Aber die ersten Besucher verlassen schon das Gelände. Man bekommt ja sonst auch keinen Platz mehr in der Bahn. Wir aber bleiben bis zum Schluss. Nachdem die letzten Lieder verklungen sind und der Frontsänger das Ende des Konzertes ankündigt, raffen sich die Massen auf. Doch ohne Zugabe geht natürlich nichts. Also spielen die Altrocker noch zwei, drei Lieder.

Von ihnen bekommen, ebenso wie vom Rest des Konzertes, alle Besucher des Tempelhofer Feldes etwas mit. Die Veranstalter haben zwar versucht, die neugierigen Blick der Parkbesucher mit großen Absperrungen fernzuhalten. Sie haben aber anscheinend nicht mit der unglaublichen Lautstärke gerechnet. Noch auf der Straße kann man fröhlich mitgrölende Fans sehen. Die Düsseldorfer haben die Hauptstädter richtig abrocken lassen. Ob die Ärzte das toppen können, bleibt abzuwarten.

Tempelhofer Feld, Columbiadamm 110, 10965 Berlin

Telefon 030 2000374

Webseite öffnen


Jahreszeitenabhängig, täglich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang | März bis September ab 06:00 Uhr | Oktober, November & Februar ab 07:00 Uhr | Dezember & Januar ab 07:30 Uhr

Tempelhofer Feld

Blick aufs Tempelhofer Feld.

Weitere Artikel zum Thema Kultur + Events

Kultur + Events | Wohnen + Leben

Top 10: Berliner Nörgelthemen

Berliner jammern gern. Und weil das Wetter und die lieben Nachbarn einfach zu wenig hergeben, […]
Ausstellungen | Kultur + Events | Museen

Kunstwerke anfassen erwünscht!

Edward Munchs "Der Schrei" und Mona Lisas Lächeln sind ohne Frage Kunstwerke – mit dir […]
Kultur + Events | Theater

Gerlinde bei den Wühlmäusen

Gerlinde Jänicke ist Morgenmoderatorin bei 94,3 rs2. In ihrer Kolumne auf QIEZ verrät sie jede […]