Chargebox

Akku mobil laden

Geniales Konzept: Tankstellen für Handys.
Geniales Konzept: Tankstellen für Handys.
Ein leerer Handy-Akku könnte bald schon der Vergangenheit angehören. Vorausgesetzt die Chargeboxen von Maximilian von Laer setzen sich in Windeseile durch.

Wer kennt das nicht: Im denkbar unpassendsten Moment ist der Handyakku leer. Das warnende Signal kurz vor dem Abschalten ist vielen Besitzern allzu vertraut. Komisch, dass nicht schon eher jemand den Einfall hatte, Tankstellen für Handys zu bauen. In Neu Delhi gab es solche Apparate bereits, als Maximilian von Laer dort seinen Zivildienst absolvierte.

„Ich dachte: Das ist die Lösung!“, sagt der einstige VWL-Student. Also hat er sich seinen Vetter Gunther, gelernter Maschinenbauer, geschnappt und zusammen mit ihm ein Gerät entworfen, an dem fünf verschiedene Ladekabel montiert sind. Dieses stellt der 25-jährige Geschäftsmann in Cafés, Hotels oder an anderen öffentlichen Plätzen auf.

Jeder darf hier Handy, MP3-Player oder Digitalkamera anschließen. Und das völlig kostenlos. Denn zahlen müssen für das Auftanken nicht die Nutzer oder Cafébetreiber, sondern Werbetreibende. Für 80 Euro monatlich können Sponsoren ihr Firmenzeichen über der Mini-Tankstelle prangen lassen. Schon in zehn deutschen Städten hat Laer Chargeboxen aufgestellt. In Berlin sind es momentan 25. Sie stehen etwa in der TU, der Humboldt-Universität, in Bars in der Simon-Dach-Straße und im Three Little Pigs Hostel.


Quelle: Der Tagesspiegel

Chargebox, Bartningallee 26, 10557 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Wohnen + Leben | Service
Der Berlkönig darf weiterfahren
Nach noch nicht einmal zwei Jahren Testbetrieb sollte der Berlkönig eigentlich schon im April wieder […]