• Mittwoch, 23. Juli 2014
  • von Tina Gerstung

Rundgang im Waldorf Astoria

Ein Blick aus dem Zoofenster

  • Waldorf Astoria
    Die Aussicht, die das Waldorf Astoria mit seinen 31 Stockwerken bietet, macht uns nur noch verliebter in diese Stadt. Foto: QIEZ - ©Tina Gerstung

Zoologischer Garten - Das Luxushotel, das immer im Zusammenhang mit dem Aufschwung der City West genannt wird, hat uns zu einem Rundgang eingeladen. Und wir haben uns gern alles angeguckt vom Romanischen Café über die Dachterrasse bis hin zum Guerlain Spa - und uns ein kleines bisschen verliebt in den Amerikaner mit Berliner Seele.

Eine Pianistin spielt Bésame mucho. Im Eingangsbereich befindet sich keine schnöde Lobby, sondern die prächtige "Peacock Alley". Mir wird erklärt, dass das nur eine der etlichen Waldorf Astoria-Traditionen ist, die in allen Häusern (26 weltweit, 14 in den USA) hochgehalten werden. Der Name (zu Deutsch: "Pfauenallee") kommt von dem imposanten Korridor im Art-Déco-Stil, der das ursprüngliche Waldorf Hotel mit seiner Schwester, dem Astoria, verband. Die Verbindung der beiden Hotels erklärt auch die Schreibweise "Waldorf=Astoria". Heute ist sie als eine Art Bar, Lounge, Café - Treffpunkt eben - zu sehen. Auch die Waldorf-obligatorische Grandfathers Clock steht hier. Eine weitere Tradition des Hauses: In allen Zimmern gibt es eine Art Esstisch - schließlich hat man das In Room Dining erfunden.

Noch mehr zu sehen gibt es hier:

Ein Rundgang im Waldorf Astoria

Zu den Prominenten, die sich im Berliner Haus wohlfühlten, zählen Steven Tyler, Depeche Mode oder Anastacia. "Hierher kommen aber auch viele, die unsere Diskretion schätzen", erklärt Marketing Consultant Marion Schön. Man könne auch direkt von der Tiefgarage aus mit dem Lift in den Tower fahren. Dort befinden sich die insgesamt 80 exquisiten Suiten, die 31. Etage wird komplett von der 280 Quadratmeter großen Präsidentensuite belegt. Ansonsten gibt es noch 152 Deluxe-Zimmer, deren witzigstes Gadget sicherlich der in den Spiegel eingebaute Fernseher ist. Was uns überall und rundum aufgefallen ist: Berlin aus nächster Nähe, schließlich ist der Panorama-Blick auf die ganze Stadt von den bodentiefen Fenstern aus sehr dominierend. Auch das Romanische Café im Erdgeschoss entstand in Anlehnung an die ursprüngliche Institution am Breitscheidplatz.

Seit unserem Besuch sind wir insbesondere Fan des Spas! Man kann natürlich darüber streiten, ob es sich lohnt, für eine 90-minütige Beauty-Anwendung mal eben 170 Euro los zu sein. Herrlich entspannend ist es im Guerlain Spa, der einzige seiner Art in Deutschland, aber schon. Zumal es schön leer ist und man Pool, Day Beds, Dampfbad und Sauna häufig für sich hat. Der Eintritt für einen Tag liegt für externe Besucher bei 60 Euro. Ach ja: Die Berlin Chic Massage (60 Minuten für 110 Euro) halten wir für eine prima Geschenkidee für die Hauptstädterin oder den Hauptstädter.

Zur Geschichte

Fast jeder hat schon mal vom Waldorf Astoria in New York gehört. Dort ist schließlich auch der Ursprung der Kette von Luxushotels, die zur Hilton-Gruppe gehören. Das erste sogenannte "Waldorf Hotel" hat William Waldorf Astor 1893 am heutigen Standort des Empire State Buildings an der Fifth Avenue errichtet, daneben eröffnete sein Cousin das "Astoria Hotel". Das heutige Waldorf Astoria befindet sich seit 1931 an der Park Avenue in Manhattan und wurde seinerzeit das größte Hotel der Welt. Der Waldorfsalat kommt übrigens wirklich aus dem Hotel, er wurde Ende des 19. Jahrhunderts kreiert. 

Zimmerpreis: ab 210 Euro/Nacht, www.waldorfastoriaberlin.com

 

"Als ich zu dem Rundgang eingeladen wurde, habe ich halt einfach ein weiteres Luxushotel erwartet. Dass es so viel Berlin-Liebe in sich birgt, überraschte mich dann doch. Allein die flauschigen Bademäntel im Spa sind einfach ein Knaller, mit sowas kriegt man mich ganz schnell!"Tina Gerstung

Waldorf Astoria

Hardenbergstraße 28
10623 Berlin

Zum Eintrag

Entdecke deinen Kiez mit unserer Karte! aufklappen

 
Quelle: QIEZ
Möchten Sie einen Beitrag schreiben oder eine Bewertung vornehmen?
Weitere Artikel zum Thema "Wohnen & Leben"

Durch den Kiez

Marlene von Steenvag: "Nur Kurven haben reicht nicht."

Marlene von Steenvag: "Nur Kurven haben reicht nicht."

Auf der Bühne eine Diva, privat super sympathisch: Wir sind im Kiez … mehr Prenzlauer Berg

Wohnen & Leben

Alle raus: Die Masche mit den verwahrlosten Häusern

Alle raus: Die Masche mit den verwahrlosten Häusern

Extremes Mietermobbing – was hat das für Gründe? Die menschenunwürdige … mehr Berlin

Wohnen & Leben

Sex mit jüngeren Männern – Unsere Singlekolumne #50

Sex mit jüngeren Männern – Unsere Singlekolumne #50

Neugier trifft Ego: Mascha macht sich mal wieder Gedanken über Männer. … mehr Berlin

Wohnen & Leben

Videos von Dashcams als Beweismittel zulässig

Videos von Dashcams als Beweismittel zulässig

Die kleinen Auto-Minikameras, die ständig das Straßengeschehen filmen, … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Strandbäder in Berlin

Top 10: Strandbäder in Berlin

Du willst bei strahlendem Sonnenschein eine erfrischende Abkühlung … mehr Berlin

TOP-LISTEN

Top 10: Campingplätze in Berlin und Umgebung

Top 10: Campingplätze in Berlin und Umgebung

Du suchst in der Nähe von Berlin einen Campingplatz, auf dem du mit … mehr Brandenburg, Berlin

Artikel versenden

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. name@xyz.de).
Mehrere Empfänger werden durch Kommata getrennt.

* Pflichtfelder

Hast Du bereits ein QIEZ-Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

ODER
Falls Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto auf Qiez.de registriert haben, klicken Sie auf den nebenstehenden Button, um sich mit Ihrem Facebook-Konto anzumelden.

Passwort zurücksetzen