Gesundheit!

Was ist eine Hypercholesterinämie? Ursachen, Risiken und Therapie

toni-koraza-r_VLi4NDa9c-unsplash
Schon mal von Hypercholesterinämie gehört? Nein? Solltest du aber. Menschen mit einem hohen Cholesterinspiegel merken davon selten etwas, leben aber mit erheblichen Gesundheitsrisiken. Was du tun kannst und tun solltest, um nicht krank zu werden: alle Infos hier.

Hypercholesterinämie, auch bekannt als hoher Cholesterinspiegel, ist ein weit verbreitetes Gesundheitsproblem, das ernsthafte Auswirkungen haben kann. Was sind die Ursachen für die Erkrankung, welche Risiken gibt es und wie sehen mögliche Behandlungsmöglichkeiten aus?

Wie entsteht eine Hypercholesterinämie? Ursachen

Bei der Hypercholesterinämie haben die Betroffenen erhöhte Blutfettwerte. Die Ursachen können vielfältig sein. In den meisten Fällen wird der hohe Cholesterinspiegel durch eine Kombination aus einer ungesunden Ernährung und einem Mangel an körperlicher Aktivität verursacht. Lebensmittel, die reich an gesättigten Fettsäuren und Transfetten sind, können den Cholesterinspiegel im Blut erhöhen. Zu diesen Lebensmitteln gehören zum Beispiel fettreiches Fleisch, Wurst, Milchprodukte und Süßigkeiten. Manche Menschen entwickeln jedoch schon in der Kindheit einen erhöhten Cholesterinspiegel – in diesem Fall ist die Fettstoffwechselstörung angeboren, Ärzte sprechen von einer familiären Hypercholesterinämie.

Symptome und Folgen einer Hypercholesterinämie

Ein hoher Cholesterinspiegel birgt erhebliche Risiken für die Gesundheit, insbesondere für das Herz-Kreislauf-System. Dennoch spüren Betroffene in der Regel nichts davon – die Hypercholesterinämie verursacht keine Symptome und kommt häufig erst bei Routineuntersuchungen des Blutes zu Tage. Bleiben hohe Cholesterinwerte unentdeckt, können sie zur Bildung von Plaque in den Arterien führen. Das kann zu einer Verengung der Blutgefäße (Arteriosklerose) und zu einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall führen. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, eine Hypercholesterinämie frühzeitig zu erkennen und angemessen zu behandeln.

Diagnose: Eine Hypercholesterinämie erkennen

Um eine Hypercholesterinämie zu diagnostizieren, wird in der Regel ein Lipidprofil-Test durchgeführt. Dieser Test misst die Konzentration von Cholesterin und anderen Fetten im Blut. Wenn das Ergebnis des Tests zeigt, dass deine Cholesterinkonzentration erhöht ist, kann dein Arzt weitere Untersuchungen empfehlen. Dazu gehören möglicherweise zusätzliche Bluttests oder bildgebende Verfahren wie Ultraschalluntersuchungen oder Untersuchungen der Blutgefäße (Angiographien).

Da die Hypercholesterinämie keine Symptome verursacht, solltest du regelmäßig deine Gesundheit überwachen lassen und deinen Arzt aufsuchen, wenn du Bedenken hast. Dabei ist sowohl dein Hausarzt als auch ein Lipidologe (Facharzt für Cholesterin) der richtige Ansprechpartner.

Behandlungsmöglichkeiten für Hypercholesterinämie

Die Behandlung von Hypercholesterinämie zielt darauf ab, den Cholesterinspiegel zu senken und negative Auswirkungen auf die Gesundheit zu minimieren. Eine Kombination aus gesunder Ernährung, regelmäßiger körperlicher Aktivität und bei Bedarf auch medikamentöser Therapie kann dabei helfen.

  • Gesunde Ernährung: Eine cholesterinsenkende Diät sollte cholesterin- und fettreduziert sein. Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Obst und Gemüse sowie Hülsenfrüchte sind gute Quellen für Ballaststoffe und sollten in ausreichender Menge verzehrt werden. Pflanzenöle enthalten hauptsächlich ungesättigte Fette und sind daher tierischen Fetten wie Butter vorzuziehen. Verzehre zudem nur wenig rotes und verarbeitetes Fleisch.
  • Körperliche Aktivität: Durch Bewegung wird nicht nur das Gewicht kontrolliert gehalten, sondern auch der Stoffwechsel angeregt und somit der Abbau von überschüssigem Cholesterin gefördert. Es wird empfohlen, mindestens 150 Minuten moderate Intensität oder 75 Minuten intensive Intensität körperlicher Aktivität pro Woche durchzuführen. Geeignet sind zum Beispiel Nordic Walking, Wandern oder Schwimmen.
  • Medikamente: In einigen Fällen kann auch eine medikamentöse Therapie erforderlich sein, um den Cholesterinspiegel zu senken. Medikamente wie Statine können helfen, die Produktion von Cholesterin in der Leber zu reduzieren und somit den Gesamtcholesterinspiegel im Körper zu senken. Die Entscheidung über die Notwendigkeit einer medikamentösen Behandlung sollte jedoch immer mit einem Arzt besprochen werden.

Durch diese Maßnahmen kann nicht nur der Cholesterinspiegel effektiv gesenkt werden, sondern auch das allgemeine Wohlbefinden gesteigert und das Risiko schwerwiegender Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert werden.

Erhöhten Cholesterinwerten vorbeugen

Du möchtest präventive Maßnahmen ergreifen, um das Risiko für eine Hypercholesterinämie zu reduzieren? Dann beachte die folgenden Tipps:

  • Übergewicht vermeiden: Konzentriere Dich auf eine fettarme Ernährung und wähle Lebensmittel aus, die reich an Vitaminen und Ballaststoffen sind. Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte gehören reichlich auf den Speiseplan. Achte außerdem auf regelmäßige körperliche Bewegung. Damit vermeidest du Übergewicht und trainierst dein Herz-Kreislauf-System.
  • Rauchen stoppen: Rauchen erhöht nicht nur das Risiko von Herzkrankheiten, sondern beeinflusst auch den Cholesterinspiegel negativ. Daher ist es wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören oder gar nicht erst anzufangen.
  • Verzicht auf Alkohol: Alkohol enthält viele Kalorien, die zur Gewichtszunahme beitragen können. Außerdem kann Alkoholkonsum die Leber schädigen und einen erhöhten Cholesterinspiegel begünstigen. Verzichte daher auf das Genussmittel.

Nimm zudem alle Vorsorgeuntersuchungen wahr, denn dann kann bei auffälligen Werten direkt eine geeignete Therapie beginnen.

Fazit: Was ist eine Hypercholesterinämie und was lässt sich dagegen tun?

Die Hypercholesterinämie stellt ein ernstes Gesundheitsproblem dar, das weitreichende Auswirkungen auf unseren Körper haben kann. Ein hoher Cholesterinspiegel im Blut ist einer der Hauptfaktoren für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Arteriosklerose und koronarer Herzkrankheit. Eine Hypercholesterinämie kann dabei nicht nur durch eine ungesunde Ernährung verursacht werden, sondern auch genetisch bedingt sein. Menschen mit familiärer Hypercholesterinämie haben oft Schwierigkeiten, ihren Cholesterinspiegel alleine zu kontrollieren und müssen möglicherweise Medikamente einnehmen. Um den Cholesterinspiegel effektiv zu senken und das Risiko von Folgeerkrankungen zu verringern, solltest du auf gesunde Lebensgewohnheiten achten. Eine ausgewogene Ernährung sowie regelmäßige Bewegung stellen den Grundstein dafür dar. Verlasse dich nicht nur auf Medikamente, sondern arbeite aktiv daran, deinen Lebensstil zu verbessern.

Weitere Artikel zum Thema

Shopping + Mode | Wohnen + Leben
Top 10: Gartencenter in Berlin
Die Tage werden länger, der Frühlingsanfang naht: Die perfekte Zeit, um seinen Balkon oder Garten […]
Wohnen + Leben
Top 5: Kirschblüten in Berlin
Auch wenn du vielleicht noch frühjahrsmüde bist, die Natur ist es nicht. Und so wartet […]