Tipps

Wie du auch als Single die Corona-Isolation meisterst

Love Schriftzug als Luftballon
Wenn du zu denen gehörst, die sich gerade ganz schön allein und ungeliebt fühlen, schicken wir dir ganz viele virtuelle Umarmungen!
Mehr Zeit für sich selbst zu haben ist ja an sich immer ein fettes Plus. ABER: Zu viel davon kann einen auch mal schnell an den Rand der Verzweiflung treiben. Daher kommen hier unsere ultimativen Happy-Alone-Tipps!

„Wir nutzen das Ganze für uns als Familie, um mal richtig runterzukommen“, sagen die einen. „Wir kuscheln uns einfach gemütlich zuhause ein und genießen die Zeit für uns zu zweit“, erklären andere. Du weißt, worauf wir hinaus wollen, oder? Ja, genau: Was mache ich bitteschön, wenn es bei mir selbst kein ‚wir‘ gibt, ich in einem der 50 Prozent Single-Haushalte der Stadt lebe und schlicht niemanden habe, mit dem ich diese Zeit der sozialen Isolation verbringen kann?

Gibt es schon psychologische Betreuungs-Hotlines, die sich um einsame Herzen kümmern? Würde uns nicht wundern. Denn: Es gibt ja wohl kaum etwas Schlimmeres als Alleinsein gepaart mit der eingeschränkten Freiheit, die Situation mal eben zu ändern. Tinder, Bumble & Co. sei Dank, dass wir das sonst ganz easy können. Ein Match hier, Bingo da, der Abend ist gerettet. So, nun sitzt man aber allein am Abend auf der Couch, nachdem man vielleicht auch noch den ganzen Tag allein an seinem Laptop gearbeitet hat. Wir hätten da ein paar Ideen, die den Lonesome-Blues mindestens auf morgen schieben. Oder übermorgen.

Unsere ultimativen Happy-Alone-Tipps

Starte Kundalini Yoga

Dass Yoga grundsätzlich die Selbstheilungskräfte aktiviert, müssen wir dir wahrscheinlich nicht sagen. Wir haben aber eine besondere Form des Yoga für uns entdeckt, die ganz besonders die eigene Energie und Mitte stärkt. Um mit jedem Mist im Leben besser klarzukommen! Natürlich brauchen wir sowas gerade jetzt ganz besonders! Das Tolle: Für Yoga musst du nicht vor die Tür, der Laptop reicht und unser aktuelles Lieblings-Yoga-Studio Yoga Delta – mit zwei Studios, einem in Mitte, einem in Friedrichshain – überträgt seine Kurse seit heute sogar online.

Zieh dir Gute-Laune-Songs rein 

Such dir eine Mission

Wieder liegt ein laaaanger Abend vor dir, mit der Mama und der besten Freundin hast du schon telefoniert und das Badezimmer glänzt auch schon wie neu? Dann hol doch mal deine innere Marie Kondo raus und kümmere dich um dein Zuhause: Wie wäre es zum Beispiel mit Schlafzimmer streichen? Das dauert eine ganze Weile, powert dich körperlich aus und am Ergebnis erfreust du dich sicher noch lange. Oder du trennst dich endlich von allen Klamotten, die du die letzten sechs Wochen nicht getragen hast (also Sommer-Sachen ausgenommen, sonst ärgerst du dich vielleicht)? Du könntest dich auch um deine Fotos kümmern und endlich mal das Album angehen, das du schon seit Monaten vor dir her schiebst. Oder du trainierst dein Gehirn und lernst eine andere Sprache. Manche Sprach-Apps verlangen dir auch ein gewisses Zeitpensum am Tag ab – diese Form der Regelmäßigkeit gibt deinen einsamen Tagen Struktur. Dann kannst du dich auch abends darüber freuen, was Sinnvolles getan zu haben (was du dir dann natürlich gleich notierst, siehe nächster Punkt) – und hast erst gar keine Zeit, im Selbstmitleid zu versinken.

Schreib abends in ein Dankbarkeitsbuch

Es muss ja kein Tagebuch sein, aber sicher hast du irgendein Notizheft zur Hand. Darin kannst du ab sofort jeden Tag abends vor dem Schlafengehen aufschreiben, wofür du dankbar bist. Das kann reichen von: „Yes, wie gut, dass ich noch sechs Rollen Klopapier auf Vorrat habe“ über „Meine Eltern und Geschwister sind die besten“ bis hin zu „Wie schön, dass ich heute in so einem kuscheligen Bett schlafen darf“. Solche Gedanken lenken den Blick automatisch weg von einer sehr negativen Sichtweise aufs Leben und zeigen dir: Das Leben ist trotzdem schön!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von The Life Barn | Books (@thelifebarnbooks) am Mär 13, 2020 um 11:15 PDT

 

Sammle schon mal Matches

Du musst deine Dating-Apps ja nicht komplett vernachlässigen, auch wenn außer einem Treffen mit zwei Metern Sicherheitsabstand im Park nicht wirklich was rausspringen kann. Im Gegenteil! Gerade sind wahrscheinlich so viele Singles wie noch nie auf der (digitalen) Suche. Das solltest du nutzen – und das ganze Dopamin einfach mal mitnehmen. Außerdem führt diese Zeit der sozialen Isolation aka extremen Nähe für Paare sicher auch bei so manchem Dreamteam zu extremem Stress, was wiederum zu noch mehr Singles führen kann. Keine Schadenfreude an der Stelle, bitte! Was wir dir sagen wollen: Bleib am Ball! Matche, schreibe, flirte und mach dir am besten schon mal einen zauberhaften Plan, wie du all die schönen Dates nacheinander abarbeitest … Irgendwann.

Weitere Artikel zum Thema

Film
303 oder der Anti-Tinder-Film
Die fetten Jahre sind für Regisseur Hans Weingartner nicht vorbei: Mit „303“ liefert er uns […]
Freizeit + Wellness | Liebe | Kultur + Events
Top 10: Events für Singles in Berlin
So groß die Zahl der einsamen Herzen ist, so vielfältig sind in Berlin die Möglichkeiten […]
Liebe | Wohnen + Leben
Dating-Apps: Badoo im Schnellcheck
Ein halbes Jahr hatte sich Mascha eine Pause von Dating-Apps verschrieben – doch jetzt will […]