Theateraufführung im Berliner Dom

Jedermann ist wieder da!

Der Tod (Reiner Schöne) und Jedermann (Francis Fulton-Smith).
Der Tod (Reiner Schöne) und Jedermann (Francis Fulton-Smith).
Museumsinsel - Die 27. Jedermann-Festspiele stehen vor der Tür: Ab Donnerstag, den 17. Oktober erwartet der Berliner Dom zehn Tage lang zahlreiche theaterinteressierte Besucher für ein extravagantes Spektakel.

„Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes“ wird das Schauspiel auch gern genannt. Seit 1987 wird das Stück nun schon im Berliner Dom aufgeführt und feiert jährlich neue Erfolge. Francis Fulton-Smith spielt zum zweiten Mal den Jedermann, während es für Jeanette Biedermann, der ehemaligen GZSZ-Schauspielerin, eine Premiere ist. „Sie hat eine unglaubliche Bühnenpräsenz“, sagt die Regisseurin Brigitte Grothum. „Das Stück braucht definitiv eine Rampensau.“

Was macht den „Jedermann“ eigentlich jedes Jahr aufs Neue so aktuell? Die Uraufführung des Stückes war bereits im Jahr 1911 im Berliner Zirkus Schumann, doch an Aktualität hat es nichts eingebüßt. „So wie heute, in unserer globalisierten Welt, weder eine Anbindung an Ideale, noch Mitleid den Absturz in die Ellenbogengesellschaft hemmen, wie ungezügeltes Gewinnstreben möglicherweise in eine Katastrophe führt, so wird der symbolhaft für uns alle stehende ‚Jedermann‘ durch die Wiedergewinnung des Glaubens an höhere Werte gerettet“, erklärt Grothum.

Der Autor Hugo von Hofmannsthal nahm damals „Everyman, A Morality Play“ aus dem zweiten Jahrzehnt des 16. Jahrhunderts als Vorlage und bediente sich zusätzlich aus Elementen der „Comedi: Vom sterbend reichen Menschen“ von Hans Sachs sowie an Liedern des mittelalterlichen Minnegesangs. Heute wird das Stück nicht nur im Berliner Dom aufgeführt, sondern auch von zahlreichen Amateurtheatern.

Die Inszenierung des Berliner Dom verspricht auch in diesem Jahr wieder eine gelungene Abendveranstaltung  zu werden, die (jeder)man nicht verpassen sollte.

Weitere Infos finden Sie hier.

Berliner Dom, Am Lustgarten , 10178 Berlin

Telefon 030 20269110

Webseite öffnen
E-Mail schreiben


Besichtigung:
Montag bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 10:00 bis 17:00 Uhr
Keine Besichtigung während der Gottesdienste oder Veranstaltungen.

In der größten Kirche der Hauptstadt, dem Berliner Dom, finden noch immer regelmäßig Gottesedienste statt.

In der größten Kirche der Hauptstadt, dem Berliner Dom, finden noch immer regelmäßig Gottesedienste statt.

Weitere Artikel zum Thema

Mode
Haben-wollen-Mode aus Paris
Neue Schönhauser Straße - The Kooples eröffnet bald da, wo früher im Restaurant Fridas Schwester […]
Kultur + Events
Robert De Niro stellt neuen Streifen vor
Kollwitzkiez - Mit seinen reizenden Kolleginnen Michelle Pfeiffer und Dianna Agron präsentierte der Hollywood-Star "Malavita […]