Säule und Brunnen am Mehringplatz

Der Friedensengel kehrt zurück

Friedrichstadt – Der Mehringplatz am südlichen Ende der Friedrichstraße erhält sein Wahrzeichen wieder. Bis Ostern 2014 soll die aus der Mitte des 19. Jahrhunderts stammende Friedenssäule  wiederaufgebaut werden – inklusive Engelsfigur und Brunnen. Die Anlage war im vergangenen Jahrzehnt wegen Sicherheitsbedenken und Bauarbeiten der BVG demontiert worden.

Schön ist der Mehringplatz nicht. Das ihn umgebende Gebäudeensemble wurde Ende der 1960er Jahre gemäß den Vorgaben des sozialen Wohnungsbaus und mit knappen finanziellen Mitteln errichtet. Heute gilt der Platz, der seit der Neubebauung eine Fußgängerzone ist, als sozialer Brennpunkt.

Das Quartiersmanagement und vor Ort vertretene Wohnungsunternehmen haben in den letzten Jahren einige Initiativen auf den Weg gebracht, um die Lebensqualität am südlichen Ende der Friedrichstraße wieder zu steigern. Einen Beitrag dazu wird nun auch das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg leisten: Dem Fachbereich Grünflächen ist es gelungen, die notwendigen Mittel für die Rückkehr des Platz-Wahrzeichens zu generieren. Die Friedenssäule mit Engelsfigur und Brunnen war 1843 nach einem Entwurf von Johann Gottlieb Christian Cantian errichtet worden, musste aber im neuen Jahrtausend in zwei Schritten demontiert werden.

Wiederaufbau bis Ostern

Zunächst wurde 2007 aus Sicherheitsgründen die Engelsfigur abgebaut und eingelagert; die Mittel für eine Restaurierung waren damals nicht vorhanden. Aufgrund von Umbauarbeiten der BVG verschwanden im Jahr 2011 auch die Natursteinsäule und der Brunnen.

Nun steht der Wiederaufbau unmittelbar bevor. Mit der Restaurierung des Friedensengels wurde bereits im Juli begonnen, sie soll im September abgeschlossen sein. Da nach Angaben des Bezirksamts die Arbeiten der BVG an der Tunneldecke im betreffenden Bereich am 1.9. enden, kann im Anschluss direkt mit der Aufstellung der Säule und des Brunnens begonnen werden. Mit der kompletten Fertigstellung des Ensembles wird zu Ostern 2014 gerechnet. Die Kosten von 700.000 Euro werden aus dem Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz 2012“ bestritten.

Eine Friedenssäule allein verbessert noch nicht die Lebensbedingungen – zumindest für mehr Aufenthaltsqualität und einen echten Blickfang am nach wie vor eher tristen Mehringplatz wird sie jedoch ab 2014 sorgen.

Der Friedensengel kehrt zurück, Mehringplatz 28, 10969 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Sehenswürdigkeiten

Ausflüge + Touren | Kultur + Events | Sehenswürdigkeiten
Was passiert denn jetzt mit dem Spreepark?
Der Spreepark in Berlin Plänterwald wird vom Lost Place zum Kultur- und Kunstpark ausgebaut. Beim […]