Im ehemaligen Warenhaus Jandorf in Mitte

"Depeche Mode Fan Exhibition" kommt nach Berlin

Dave Gahan von Depeche Mode im Mai 2013 im Puskas-Stadion Budapest.
Rosenthaler Platz - Nach Budapest und Zagreb nun Berlin: Das multimediale Musikmagazin "Electronic Beats" organisiert eine Fan-Ausstellung mit zahlreichen Exponaten zur bewegenden Geschichte der britischen Band Depeche Mode.

Weitaus größer und umfassender als in Budapest und Zagreb soll sie werden: Für alle Depeche Mode-Anhänger und Musikbegeisterte im Allgemeinen eröffnet am kommenden Freitag quasi im Rahmen des Berlin-Konzerts des britischen Trios die „Depeche Mode Fan Exhibition“.

Anlässlich der ausverkauften Show zum aktuellen Album „Delta Machine“ am 9. Juni bietet die Ausstellung im ehemaligen Warenhaus Jandorf auf rund 1000 Quadratmetern mit mehr als 250 Raritäten alles, was das Fanherz höher schlagen lässt. Die Sammlung beherbergt von Fans zur Verfügung gestellte Schallplatten, Konzertposter, Autogrammkarten, Band-T-Shirts, seltene Fotoaufnahmen und sogar ein von Anhängern zerrissenes Handtuch, das der Frontmann Dave Gahan einst ins Publikum schmiss.  

Diese und weitere Exponate, wie der berühmte Emulator 2-Sampler, ein Demotape aus der Anfangszeit der Band, eine Masterplatte des legendären Amiga-Labels und viele mehr zeugen von der beispiellosen Karriere eines Musikphänomens. Unterteilt wird die Ausstellung in zwei Raumkonzepte unter den Begriffen „Studio“ und „Plattenladen“. Hiermit soll die besondere Beziehung zwischen Fan und Künstler thematisch aufgegriffen werden. Kuratoren sind Martin Hossbach vom „Electronic Beats by Telekom“ – Team und Anne Haffmann vom Mute-Label.

Fan Dennis Burmeister stellt größten Beitrag

Den Großteil der Sammlung stellt der Deutsche Dennis Burmeister zur Verfügung. Burmeister zählt zu den berühmtesten Depeche Mode-Devotionaliensammlern der Welt und ist im Besitz von über 10.000 Fanartikeln. Am 20. Mai erschien die von ihm und dem Journalisten Sascha Lange verfasste Monographie „Depeche Mode. MONUMENT“. Das 420 Seiten starke Buch dokumentiert mithilfe von mehr als 2000 Bildern, Interviews mit Weggefährten und zahlreichen Hintergrundinformationen die unglaubliche Geschichte der Band. Eine Geschichte, die bereits 32 Jahre andauert und nach wie vor Millionen von Menschen weltweit in ihren Bann zieht.

Für die Fans, die kein Ticket für das Konzert im Olympiastadion ergattern konnten, dürfte die „Depeche Mode Fan Exhibition“ jedenfalls mehr als ein kleiner Trost sein.

Die „Depeche Mode Fan Exhibition“ läuft vom 7. bis 20. Juni, täglich von 12 bis 21 Uhr im ehemaligen Warenhaus Jandorf in der Brunnenstrasse 19-21, 10119 Berlin. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos gibt es hier.

 

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:

"Depeche Mode Fan Exhibition" kommt nach Berlin, Brunnenstraße 19-21, 10119 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Ausstellungen

Ausstellungen | Kultur + Events | Museen

Kunstwerke anfassen erwünscht!

Edward Munchs "Der Schrei" und Mona Lisas Lächeln sind ohne Frage Kunstwerke – mit dir […]
Ausstellungen

Pop Art 2.0 kostenlos in Mitte

Es lohnt sich derzeit besonders, am quirligen Checkpoint Charlie auch mal links und rechts zu […]
Ausstellungen | Kultur + Events

Museum des Kapitalismus: Was ist Arbeit?

Kapitalismus bringt Wohlstand – zumindest für eine gewisse Schicht. Der Verein für Bildung und Partizipation […]