Berliner Perlen

Kredenzte Torten

Kredenzte Torten
Lo Graf von Blickensdorf zu Besuch im Café Kredenz.
City West - Der Self-Made-Adlige Lo Graf von Blickensdorf lebt seit drei Jahrzehnten im Kiez um den Klausenerplatz - und kennt sich nicht nur in der City West ziemlich gut aus. Den QIEZ-Lesern berichtet er regelmäßig von besonderen Adressen, spannenden Begegnungen und persönlichen Lieblingsorten in Berlin. Diesmal probiert er für uns die ausgezeichneten Torten im Café Kredenz.

Draußen schien die Frühlingssonne und ich quälte mich in meinem Elfenbeinturm mit meinem neuen Buch herum. Nichts gelang mir und meine Worte die ich schrieb, waren wie aus Brotteig. Mit anderen Worten: mein Akku hatte nur noch 3 Prozent. „Da hilft nur ein Frühlingsspaziergang“, meinte meine Bekannte aus dem Grunewald und drückte mir meinen Flanierstock in die Hand. Nach einem Abstecher zum beschaulichen Lietzensee beschlossen wir, pünktlich zur Kuchenzeit, das nahegelegene Café Kredenz zu besuchen.

Wir waren beeindruckt von der liebevoll-skurrilen Einrichtung, einer Mischung von Gelsenkirchener Barock und Schloss Bellevue. Hier kann man wunderbar für ein paar Stunden der hektischen Zeit entrinnen und bei dezenter Jazzmusik Torte auf schönem Oma-Geschirr genießen. Serviert von der sympathischen und stets elegant gekleideten Chefin Maria.

Meine Bekannte aus dem Grunewald wählte die Knusprige Himbeertorte (3,50 Euro), die farblich sogar zu ihrem Kostüm passte. Nach dem ersten Probieren kam nur ein parisisches „Magnifique!“ von ihren schönen Lippen. Ich hatte mir die Schokotorte (3,60 Euro) ausgesucht, die in ihrem schokoladigen Braunton perfekt mit meiner Garderobe harmonierte. Sie schmeckte ebenfalls hervorragend – ein Weinkenner würde sagen: körperreich aber sehr geschmeidig. Die angenehme Süße vermählte sich wunderbar mit einer leicht säuerlichen Johannisbeerkonfitüre. So muss Torte schmecken! Nicht umsonst wurde das Café von der Zeitschrift Der Feinschmecker 2014 zu einem der besten Cafés Deutschlands gekürt.

Wenn man sich nach dem Tortengenuss im Gastraum umschaut, entdeckt man hie und da kleine interessante Skulpturen, Bilder und witzige Accessoires. In diesem Ambiente bekamen meine Bekannte und ich plötzlich neue Ideen für zukünftige Kunstprojekte und in mir stieg langsam wieder die Lust auf, an meinem Buch weiterzuarbeiten. Als wir nach einer Weile auf die hektische Kantstraße heraustraten, war mein Akku wieder auf 100 Prozent!


Quelle: QIEZ / externe Quelle

Kredenz Café, Kantstraße 81, 10627 Berlin

Telefon 030 32704295

Webseite öffnen


Montag bis Samstag von 11:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag von 12:00 bis 18:00 Uhr

XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Cafés

Cafés | Wohnen + Leben

Comeback des Café Sibylle

Früher Milchshakes, heute kulturelles Kaffeehaus: Das Café in der Karl-Marx-Allee war zu DDR-Zeiten ein angesagter […]
Cafés | Essen + Trinken | Neueröffnungen

Neu in Wedding: Die Kunstkantine Pahr

Die Kulisse des Lobe Blocks beeindruckt natürlich per se. Der Betonbau am Humboldthain ist neues […]