Steglitz
Der Titania Palast in Steglitz

Ehemaliges Luxuskino

Ehemaliges Luxuskino
Der Titania Palast: Die kubische Architektur erinnert an Amerika, die Filme im Programm erst recht.
Das Luxuskino Berlins schlechthin soll es einmal gewesen sein. Heute ist der Glanz vergangener Zeiten im Titania Palast in Steglitz nur noch zu erahnen. Eine Gedenktafel erinnert an früheren Ruhm.

Große Hollywood-Produktionen finden mittlerweile wieder ihren Weg auf die Leinwände im Titania Palast, immerhin. Die strahlenden Zeiten aber sind längst Geschichte. Heute ist das Kino Teil der Kette “Cineplex“.

2008 hatte das Kino Grund zu feiern, denn in diesem Jahr hieß es: 80 Jahre Titania Palast, und ein wenig kam eine Idee davon auf, wie umjubelt allein das Gebäude einmal gewesen sein muss. Erbaut im Stil der Neuen Sachlichkeit, hatten die Architekten Schöffler, Schlönbach und Jacobi sich an der amerikanischen Architektur der Zeit orientiert. Ein besonderes Highlight des ehemals hochgeschätzten Luxuskinos war der 30 Meter hohe Beleuchtungsturm, der weit über die schmucklosen Wände des kubischen Gebäudes hinaufragt.

Heute steht das Gebäude unter Denkmalschutz. Trotz einiger Modernisierungsmaßnahmen sind wichtige architektonische Gebäudeteile erhalten geblieben. Durch ein kunstvoll gestaltetes Treppenhaus, dessen Wände mit bekannten Filmplakaten bemalt sind, werden die Besucher zu den Kinosälen geführt.

Blockbuster-Kino für über 1.000 Gäste

Einmal, als das Titania noch als herausragend galt, erlebte es den Start der Internationalen Filmfestspiele von Berlin, der Berlinale. Das war 1951. Dann entpuppten sich andere berühmte Kulturstätten, etwa die Deutsche Oper oder die Philharmonie, zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz für das Titania. Die Kunden wanderten zu anderen Kinos ab. Die Blütezeit des Fernsehens begann, und das Ende des traditionellen Festspielhauses ließ nicht lang auf sich warten. Ende 1965 war für das Titania vorerst Schluss.

Die Räumlichkeiten des ehemaligen Filmpalastes sicherte sich der Einzelhandel als Verkaufsstätten. Viel später, 1995, wendete sich der Titania Palast wieder seiner ursprünglichen Bestimmung als Kino zu. In der Zwischenzeit war er saniert und völlig umgebaut worden. Ein besonderes Augenmerk hatte bei den Arbeiten auf der Gestaltung des großen Kinosaals 1 gelegen. Hier finden heute knapp 400 Zuschauer Platz. Insgesamt bietet das Kino rund 1.200 Sitzplätze verteilt auf fünf Säle. Wo früher Besonderes gezeigt wurde, läuft heute nur noch der wirtschaftlich erfolgreiche Mainstream, nämlich Blockbuster. Independent-Perlen suchen Filmfreaks im Programm des Titania Palastes vergeblich.

Titania Palast, Gutsmuthsstraße 27-28, 12163 Berlin

Titania Palast

Der Titania Palast: Die kubische Architektur erinnert an Amerika, die Filme im Programm erst recht.

Weitere Artikel zum Thema Film

Film

Eiszeit für Kinofreunde

Nach über 35 Jahren muss das Eiszeit, eines der letzten unabhängigen Kinos in Kreuzberg, schließen. […]
Film | Kultur + Events

Diese Serien erwarten dich im April

Eine heiß begehrte Fortsetzung, ein Ausflug in den Weltraum und Daniel Brühl als Psychologe im […]