Ein Grund zum Feiern?

App informiert über Warteschlange vor dem Berghain

App informiert über Warteschlange vor dem Berghain
An Freitagen und Samstagen ein seltenes Bild: Der menschenleere Eingang vom Berghain.
Ostbahnhof - Kein Wochenende, an dem sich nicht meterlange Warteschlangen vor dem Berghain bilden. Viele warten manchmal Stunden, um dann letztlich am Türsteher des Clubs zu scheitern - und ärgern sich über die verschwendete Zeit. Das soll sich mithilfe der App "Is There A Line At Berghain" ändern, die seit März 2015 zum Download bereitsteht. 

So richtig kann Aline es immer noch nicht fassen, welche Wellen Is There A Line at Berghain schlägt. Schließlich habe sie das Ganze als absolutes Funprojekt gestartet, über das auf einmal Musikportale und Zeitungen berichten. Die Idee hinter ihrer App ist selbsterklärend: Gibt es eine oder keine Warteschlange vor dem Berghain? Auf die Idee brachten sie Freunde aus den USA, die die Funktionsweise einer Webseite zur New Yorker U-Bahn-Linie L amüsant fanden. Die simple Frage lautet hier noch heute: Fährt die Linie L, „Ja“ oder „Nein“?

„Die“ Warteschlange der Stadt

Dieses einfache Prinzip fand Aline so überzeugend, dass sie die Idee irgendwo in und für Berlin umsetzen wollte. Sie grübelte, wonach Berlins Touristen schauen, wenn sie die Stadt besuchen. Den Fernsehturm? Hat eine Warteschlange, ist aber irgendwie zu normal. Das Brandenburger Tor? Hat immer „geöffnet“. Das Berghain als erste Adresse für Feierbegeisterte aus aller Welt mit seiner strengen Türpolitik schien ihr dagegen genau die richtige Location zu sein.

Die App selbst, die es derzeit nur als iOS-Variante für iPhones gibt, funktioniert denkbar einfach: Jeder, der sich im Umkreis von einem Kilometer um das Berghain befindet, kann per „Ja“ oder „Nein“ eine Info dazu liefern, ob es eine Warteschlange vor dem Club gibt oder nicht. Aus den abgegebenen Stimmen ergibt sich dann für alle App-User und Twitter-Follower die relevante Info, ob sich Leute vor dem Eingang tummeln. Eine berechtigte Frage, immerhin hätten Freunde von ihr, so schildert Aline, schon teilweise vier Stunden vor dem Technotempel gewartet, nur um den Club dann doch nicht von innen zu sehen.  

Selbst hat die Erfinderin ihre App allerdings nicht programmiert. Das habe Dana übernommen, eine Bekannte von ihr, die im Juni 2014 über Facebook nach einer Idee für eine programmierbare App gesucht habe, erzählt sie. Seitdem gab es per E-Mail auch schon einiges an Kritik, meint Aline und lächelt, denn destruktiven Rückmeldungen wie „Die App könnt ihr in die Tonne treten“ oder „Ihr wollt doch nur die Lorbeeren ernten, im Schein des Berghains stehen“ könne sie nichts abgewinnen. Schließlich stehe der Spaß bei der Sache weiterhin absolut im Vordergrund.

Nie wieder warten vor dem Berghain?

Denn natürlich gibt es nahezu immer eine Schlange vor dem Berghain, besonders an den Wochenenden. Die Möglichkeit, dass die App dann mal ein „Nein“ anzeigt, ist so gut wie ausgeschlossen. Allerdings sei in Zukunft ein weiteres Update denkbar, das neben dem „Ja“ oder „Nein“ auch noch eine kurze Info zur voraussichtlichen Wartezeit gibt. Das könne aber wohl noch ein Weilchen dauern, denn die App sei eben weiterhin „nur“ ein ehrenamtliches Freizeitprojekt. Daran hätten auch die zahlreichen Rückmeldungen nichts verändert, so Aline.

Sie selbst könne sich allerdings vorstellen, das „Is There A Line At“-Prinzip auch anderswo anzuwenden. Klar: Warteschlangen gibt es an vielen gefragten Orten und Läden in Berlin, nicht nur vor dem Berghain. Man kann gespannt sein, ob sich das Spaßprojekt vielleicht nicht doch noch zu einer ernsteren Sache entwickelt. Und wenn nicht, ist das für Aline und Dana wohl sowieso kein Problem, denn schon jetzt hat das Feedback ihre Erwartungen mehr als übertroffen.

Berghain Club, Am Wriezener Bahnhof , 10243 Berlin
XMAS Newsletter

Weitere Artikel zum Thema Party