30. September

QIEZ-Tipp des Tages: Ein Fernsehabend mit Weißensee

QIEZ-Tipp des Tages: Ein Fernsehabend mit Weißensee
Florian Lukas und Lisa Wagner spielen in "Weißensee" die Figuren Martin Kupfer und Katja Wiese. Die beiden kannst du heute vom Wohnzimmer aus beobachten.
Zur Wochenmitte kann man sich ruhig mal einen gemütlichen Fernsehabend auf der Couch gönnen. Das denken sicher auch viele Fußballfans - immerhin läuft heute die Champions League. Mindestens genauso spannend ist die dritte Staffel der Mini-Serie "Berlin Weißensee", die gestern angelaufen ist. Sie spielt im Jahr 1989.

Die erste Staffel machte es vor: Bis zu sechs Millionen Zuschauer wollten „Weissensee“ 2011 in Deutschland sehen. Im selben Jahr wurde „Weissensee“ mit dem Deutschen Fernsehpreis als „Beste Serie“ ausgezeichnet und brachte es auch zu internationaler Anerkennung, u.a. mit einer Vorführung im „Museum of Modern Art“ in New York.

Die Serie rollt die Geschichte Ost-Berlins in den 80er Jahren auf. Mit dabei sind namenhafte Schauspieler wir Anna Loos, Florian Lukas, Hannah Herzsprung oder Ronals Zehrfeld. Nachdem in der gestrigen TV-Premiere der mittlerweile dritten Serienstaffel die Mauer gefallen ist, geht es heute um die Tage unmittelbar danach: Aktenvernichtung bei der Stasi, Treffen mit Amerikanern und Zeitungen aus dem Westen. Wer die Doppelfolge gestern verpasst hat, kann sie noch eine Weile in der ARD-Mediathek abrufen.

Übrigens: Wir haben uns von Claudia Mehnert, die in der Serie die Köchin Nicole Hennig spielt, ihren Kiez in Mitte zeigen lassen. Am Freitag erzählen wir, was wir mit ihr erlebt haben.

Die dritte Staffel der Erfolgsserie läuft seit gestern und drei Tage in Folge um 20:15 Uhr in der ARD. Am morgigen Donnerstag werden wir also schon wieder das Staffelfinale feiern. Wir wünschen einen schönen Serienabend!

Gedenkstätte Berlin-Höhenschönhausen, Genslerstr. 66, 13055 Berlin

Telefon 030 98608230
Fax 030 98608234

Webseite öffnen


Dauerausstellung täglich 09:00 bis 18:00 Uhr
Führungen ohne Anmeldung stündlich zwischen 11:00 und 15:00 Uhr
an den Wochenenden und an Feiertagen stündlich zwischen 10:00 und 16:00 Uhr

Gedenkstätte Berlin-Höhenschönhausen

Hier in Alt-Hohenschönhausen befand sich früher die zentrale Untersuchungshaftanstalt des Ministeriums für staatssicherheit. Die Gedenkstätte besteht seit 1994, um die Geschichte der Haftanstalt aufzuarbeiten und regt zur Reflexion der kommunistische Diktatur an.

Weitere Artikel zum Thema

Neue alte Kamellen
Es gibt Dinge, die werden erst so richtig gut, wenn sie wiederbelebt werden. Oder wenn […]
Essen + Trinken | Kultur + Events
Willkommen in der Futterstadt
In diesen Tagen wird Berlin zum zweiten Mal zum Treffpunkt der Foodszene: Die Berlin Food […]
Freizeit + Wellness
App ins Bett
Start-ups schießen in Berlin wie Pilze aus dem Boden. Um die spannendsten ab sofort nicht […]