Statistik zur Geburtenrate

Babyboom in Berlin hält an

Babyboom in Berlin hält an
Mehr als 30.000 Babys erblickten 2011 das Licht der Welt in Berlin.
Die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales hat die offiziellen Geburtszahlen für Berlin 2011 veröffentlicht. Die Zahl der Entbindungen blieb mit 35.579 stabil.

Erfreuliche Zahlen: 35.579 Geburten meldeten die Berliner Kliniken und freiberuflichen Hebammen für die Hauptstadt für das Jahr 2011. Das waren zwar 280 weniger Entbindungen als 2010, dennoch wurden die geburtenschwachen Jahrgänge seit 1993 deutlich übertroffen. „Berlin ist eine familienfreundliche Stadt, in der überdurchschnittlich viele Kinder auf die Welt kommen. Auch wenn die Zahl der Entbindungen 2011 im Vergleich zum Jahr davor leicht zurückgegangen ist, lag das Niveau immer noch deutlich über dem der Vorjahre“, freute sich Gesundheitssenator Mario Czaja.

Abgesehen von den Zuzüglern sorgen auch die stabilen Geburtszahlen für eine steigende Bevölkerungszahl in der Hauptstadt. Sie soll laut Prognose bis 2030 um 300.000 Menschen anwachsen. „Berlin profiliert sich auch im Vergleich zu anderen Bundesländern als geburtenstarke Metropole. 2011 hatten wir in Berlin 1.695 Geburten mehr als Todesfälle. Das ist mit Abstand ein Spitzenwert, denn nur Hamburg hatte als einziges anderes Bundesland ebenfalls einen Geburtenüberschuss von 65 zu vermelden“, sagt Czaja zur Statistik.

Hausgeburten immer beliebter

In insgesamt 20 Berliner Kliniken – zu denen Privatkliniken, Universitätsstandorte und öffentliche Krankenhäuser gehören – wurden 96 Prozent (34.155) der Neugeborenen zur Welt gebracht. Dabei wird der Kaiserschnitt immer beliebter. Hier ist laut Statistik seit 2001 ein deutlicher Anstieg zu beobachten, so dass 2011 bei jeder vierten Frau ein Kaiserschnitt vorgenommen wurde. Lässt man Geburtskomplikationen außen vor, ist ein Trend zur kontrollierten Geburt erkennbar. Zudem wurden 1.424 außerklinischen Entbindungen gezählt. Die meisten davon in Berliner Geburtshäusern. 18,3 Prozent waren Hausgeburten, wobei die Bezirke Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow und Neukölln Spitzenreiter sind.

Viele Mütter lassen sich während der Schwangerschaft bis hin zur Geburt von Hebammen begleiten. 2011 betreute jede Hebamme durchschnittlich 49 Schwangere bzw. Mütter. Neben Vorsorgeangeboten wie Schwangerschaftsgymnastik werden zur Nachsorge Wochenbettbetreuung und Rückbildungsgymnastik in Anspruch genommen. Sieben Prozent der Säuglinge wogen weniger als 2.500 Gramm, jedes zehnte hatte mit mehr als 4.000 Gramm Übergewicht.

 

Lesen Sie mehr:

Charité Campus Mitte, Charitéplatz 1, 10117 Berlin

Weitere Artikel zum Thema Keine Kategoriezuordnung

Keine Kategoriezuordnung

Top 10: Fitnessstudios in Berlin

Outdoor Fitness und deine Traumfigur passen einfach nicht zueinander? Da ist das Laufband im Fitnessstudio […]
Keine Kategoriezuordnung

Peng! Die Rache der Entmieteten

Ist das eigentlich legal? Egal: Das Künstlerkollektiv Peng! startet einen geistreichen Telefonterror gegen skrupellose Vermieter, […]