Saisonauftakt Berliner Fischmarkt

Die erste Adresse für Fischliebhaber

Die erste Adresse für Fischliebhaber
Frischer Fisch für alle!
Rothenbachstraße – Am 29. März geht es los: Dann wird täglich frischer Hering von der Ostsee zum Berliner Fischmarkt gebracht. Doch nicht nur diese Delikatesse, die in der Hauptstadt sehr beliebt ist, wird es auf dem Berliner Fischmarkt in Weißensee geben.

Liebhaber von Aal, Hecht, Stör und Co. werden sich freuen: Gleich im Eingangsbereich des hell gefliesten Einkaufsmarktes in der Rothenbachstraße 48 tummeln sich in einem 50 Quadratmeter großen Frischfischbecken allerlei Süßwasserfische. Eine 20 Meter lange Fischtheke hält in dem alten Backsteingebäude, in dem man früher Sauerkraut stampfte, neben Frischfisch aus heimischen Gewässern auch viele Krustentiere, Meeresfische und fischige Exoten bereit. Zusätzlich werden hier schmackhafte Fischbrötchen aller Art angeboten.

Um das Wohl der Kunden kümmern sich 17 geschulte Mitarbeiter. In einem weiteren Bereich der Halle bekommt der Fischliebhaber alles, was man zum Selbstkochen, Braten, Räuchern, Garen und Grillen von Fisch benötigt. Dabei muss es sauber und ordentlich zugehen – das ist dem Chef des Fischmarktes, Michael Fleck, wichtig.

Exklusivverträge für ein breites Angebot

Frischer Fisch ist ein Muss. Noch dazu sollte er aus heimischen Gewässern wie Ost- und Nordsee kommen. Um den Kunden immer den besten Fisch anbieten zu können, wurden Exklusivverträge mit renommierten Fischereigenossenschaften, wie der Genossenschaft „Freest“, abgeschlossen. Zudem bezieht man vorranging aus der Region Brandenburg und Mecklenburg Vorpommern frischen Süßwasser- und Meeresfisch.

Auch auf europäischen Fischversteigerungen in Bremerhaven und Scheveningen ist das Unternehmen präsent. Lachse treffen direkt aus Norwegen, Schottland und Irland ein.Das Sortiment umfasst neben etwa 100 einheimischen Sorten sogar Exoten aus dem Oman. Darüber hinaus sind seit kurzem Wildprodukte im Angebot. Damit ist, laut dem Unternehmen, für ein breites Angebot gesorgt, das auf den Bedarf der Berliner ausgerichtet ist.

Im Außenbereich lädt ein gemütlich hergerichteter Bier-Fischgarten mit rustikalen Eichentischen und -bänken zum Verweilen ein. Dort kann man den frischen Fisch auch gleich direkt aus dem Räucherofen genießen.

Zum Saisonauftakt am 29.März stehen neben gebratenem Hering mit Bratkartoffeln und grünen Bohnen oder gebratenem Karpfen in Biersoße viele Leckereien aus Neptuns Küche auf dem Speiseplan. Wer sich vor Ort umschauen möchte, der findet hier  weitere Informationen.

Die erste Adresse für Fischliebhaber, Rothenbachstraße 48, 13089 Berlin

Weitere Artikel zum Thema

Freizeit + Wellness
Angeln in Berlin
In den Gewässern der Hauptstadt - sieben Prozent der Gesamtfläche Berlins sind Wasserflächen! - tummeln […]
Essen + Trinken
Top 10: Urige Kneipen in Berlin
Ein gepflegtes Bier trinken – der Spruch ist fast in Vergessenheit geraten. Nicht so in […]